Start Airlines Air France und KLM bieten jetzt auch Internet an Bord an

Air France und KLM bieten jetzt auch Internet an Bord an

975
1
TEILEN
Handydisplay FlightControl
Die Fluggesellschaften Air France und KLM bieten in einer Testphase an Bord zweier Flugzeuge ein Internetservice für Passagiere an (Foto: Kenny Louie/Wiki Commons)

Handydisplay FlightControl
Die Fluggesellschaften Air France und KLM bieten in einer Testphase ein Internetservice an (Foto: Kenny Louie/Wiki Commons)
In Zusammenarbeit mit Panasonic Avionics führen Air France und KLM eine Internet-Testphase bis zum Ende des Jahres 2013 auf zwei Maschinen vom Typ Boeing 777-300 durch. Während dieser Zeit können sich Passagiere mit dem Internet über ihre WLAN-fähigen Smartphones, Laptops oder Tablets zu einem fixen Tarif verbinden und ihre Mobiltelefone für SMS-Nachrichten oder E-Mail nutzen – egal in welcher Buchungsklasse sie sitzen. Telefongespräche sind jedoch nach wie vor nicht möglich. Die beiden mit WLAN ausgestatteten Flugzeuge werden während dieser Testphase auf mehreren Langstrecken eingesetzt.

Während der Testphase werden zwei Tarifoptionen angeboten: 10.95 Euro pro Stunde oder 19.95 Euro für die Gesamtdauer des Fluges, beide verfügbar in allen Buchungsklassen. Diese Gebühren sind in der gesamten Branche einheitlich. Bezahlbar sind sie mit der Kreditkarte.

Die Mobiltelefonnutzung (für SMS-Nachrichten und Datennutzung) wird über den Mobilfunkbetreiber, je nach den Roaming-Vereinbarungen, in Rechnung gestellt.

Der Zugriff auf die „Inflight“-Webseite ist während des Fluges kostenlos. Auf dieser Webseite wird zudem eine breite Palette an kostenlosen und innovativen Dienstleistungen angeboten, einschließlich Live-Nachrichten und Sportsendungen sowie relevanten Informationen zur Fluggesellschaft und Destination.

Heckflossen von Air France und KLM
Air France und KLM arbeiten in der SkyTeam-Allianz zusammen (Foto: Capital)
Der WLAN-Service – ob über die „Inflight“-Webseite oder über Satelliten-Internet – beginnt kurz nach dem Start, sobald das Flugzeug 20.000 Fuß erreicht hat.

Mit Internet an Bord passen sich Air France und KLM an die neuen Reisegewohnheiten ihrer KundInnen an und überraschen zugleich mit innovativen Dienstleistungen. Während der Testphase werden Passagiere gebeten, ihre Kommentare, Anregungen und Erwartungen zu teilen und damit einen Beitrag zur Verbesserung dieser neuen Dienste zu leisten.

„Durch die gemeinsame Einführung von Internet an Bord bleiben Air France und KLM weiterhin innovativ. Die Testphase auf den Langstreckenflügen integriert sich perfekt in unserer Strategie, unseren Passagieren noch mehr neue Produkte und Dienstleistungen anzubieten“, erklärte Alexandre de Juniac, Chairman und CEO von Air France.

„Konnektivität ist eine bedeutende Investition im Bereich der neuen Technologien, die sich ständig weiterentwickeln“, sagte CEO Peter Hartman KLM. „Überall verbunden zu sein, ist Teil des täglichen Lebens unserer Kunden. Daher sind wir bestrebt, das bestmögliche Produkt und System zu etablieren, um diese Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen. Wir sind zuversichtlich, dass in Zukunft alle unsere Passagiere in der Lage sein werden, verbunden zu bleiben, wenn sie von und zu unseren Drehkreuzen Paris Charles de Gaulle und Amsterdam Airport Schiphol reisen.“

Mehr interessante Beiträge zum Thema:

Sind Apps ein Risikofaktor auf Geschäftsreisen?
Wie Geschäftsreisende in Russland günstig mobil surfen
Neue App-Kollektion optimiert Reisekostenmanagement-Prozesse
Geschäftsreisen: Mehr Sicherheit beim Mobile Computing
Gefahr für KMU: Cyber-Spionage auf dem Vormarsch
Erstmals unlimitierte Minuten und SMS im Mobilfunk