Auf dem Flug 3411 der United Airlines wurde ein gebuchter Passagier mit gewalt aus dem Flugzeu gezerrt, um platz für ein Crew-Mitglied zu schaffen (Foto: United)

Auf dem Flug 3411 der United Airlines wurde ein gebuchter Passagier mit gewalt aus dem Flugzeu gezerrt, um platz für ein Crew-Mitglied zu schaffen. Ein unglaublicher Skandal mit Folgen für United Airlines (Foto: United)

Image-Gau für Fluggesellschaft der Star Alliance. Der Fall des Passagiers, der am Chicagoer O’Hare-Airport brutal aus einer Maschine der United Airlines gezerrt worden ist, hat weltweit Aufsehen erregt – und die Frage aufgeworfen, ob einem das in Europa auch passieren kann. Und: Welche Rechte haben Passagiere?

Der überbuchte Flug 3411 hatte zu wenige Plätze für zu viele Passagiere. Für vier Crewmitglieder gab es keinen Platz, aber sie sollten mitfliegen. Eine alltägliche Situation auf den Flughäfen weltweit. Also mussten vier gebuchte am Boden bleiben.

Drei verzichteten freiwillig, einer wurde gewaltsam aus der Maschien gezerrt und verletzt. Doch United Airlines war an diesem Montag auf dieser Verbindung von Chicago nach Louisville überfordert: Ein Passagier wurde verletzt und die Fluggesellschaft erlebt einen Mega-Image-GAU.

Daraufhin verbreitete sich ein Video des krassen Falles im Netz, dann folgte die Häme. Und nun wirds teuer für die Aktionäre der United Airlines.

United Airlines Werbeslogan: What ever it takes!

United Airlines „friendly“ Werbung: What ever it takes!

Vorbörslich stürzte die United Aktie laut „CNN money“ bis sechs Prozent ab. Bei einer Marktkapitalisiuerung von rund 23 Milliarden Dollar beträgt der Verlust rund eine Milliarde Euro.

Der Skandal ist keine gute Werbung für „friendly“ United Airlines, einem Mitglied der Star Alliance.

Kann so etwas auch in Europa passieren? Die Verbraucherzentralen verweisen dazu auf die so genannte Fluggastrechte-Verordnung (VO (EG) Nr. 261/2004 ) vom 11. Februar 2004 (Pdf zum Download am Ende des Artikels).

Sie beglückt Fluggäste – Individual- und Pauschaltouristen sowie Geschäftsreisende gleichermaßen – mit einklagbaren Rechten. Zur Entschuldigung in Euro und Cent gesellt sich für die Airlines die Verpflichtung, für Ersatz- und Rückflüge ebenso zu sorgen wie für Übernachtung, Verpflegung und erforderliche Benachrichtigungen.

Die Fluggastrechte-Verordnung gilt für alle von einem Flughafen in der Europäischen Union abgehenden Flüge und für Flüge von einem Drittstaat zu einem Flughafen in der EU, die von einer Fluggesellschaft mit Sitz in der EU durchgeführt werden.

Das ist auch interessant!

Wie Sie als Flugpassagier zu ihrem Recht kommen
IATA fordert einheitliche Regeln für Fluggastrechte
Dossier: Wann gibt’s wie viel Geld bei Flugverspätung oder Flugstorno?


| Mehr
Drucken   Aktualisiert: 11.04.2017
Sie sind hier: TRAVELbusiness » Airlines » United Airlines: Überbuchter Flug und was ist mit den Fluggastrechten?

TRAVELbusiness ist ein Medienprodukt von karp | communication company

webdesign by atomicboy - websites | onlineshops | grafikdesign | Powered by WordPress