Start Airlines Weniger Flugzeuge, weniger Destinationen, weniger Passagiere

Weniger Flugzeuge, weniger Destinationen, weniger Passagiere

944
2
TEILEN
Neue Economy Kabinen bei Austrian Airlines
Die Passagierzahl der Austrian Airlines Group ist im Zeitraum Jänner bis Mai 2013 gegenüber dem Vorjahr um 3,6 Prozent auf rund 4,2 Millionen Passagiere zurückgegangen (Foto: ClaudioFarkasch/Austrian Airlines Group)

Neue Economy Kabinen bei Austrian Airlines
Die Passagierzahl der Austrian Airlines Group ist im Zeitraum Jänner bis Mai 2013 gegenüber dem Vorjahr um 3,6 Prozent auf rund 4,2 Millionen Passagiere zurückgegangen (Foto: ClaudioFarkasch/Austrian Airlines Group)
Ist es die Krise in der Luftfahrt oder sind es Strukturveränderungen, die sich auf die laufende Bilanz auswirken? Denn die Passagierzahl der Austrian Airlines Group ist im Zeitraum Jänner bis Mai 2013 gegenüber dem Vorjahr um 3,6 Prozent auf rund 4,2 Millionen Passagiere zurückgegangen. Grund dafür ist, so die Fluggesellschaft, dass die Kapazität um 8,6 Prozent zurückgenommen wurde.

Im Rahmen der Flottenharmonisierung wurde die Flotte um vier Mittelstreckenflugzeuge reduziert. Zusätzlich wurden im Zeitraum Jänner bis Mai 2013 bis zu zwei Langstreckenflugzeuge weniger eingesetzt und mit der neuen Kabine umgerüstet.

Die Passagierkilometer (RPK) sind um 6,2 Prozent zurückgegangen. Die Auslastung (=Passagierfaktor) verbesserte sich gegenüber Vorjahr um 1,9 Prozentpunkte auf 74,8 Prozent.

In der isolierten Betrachtung des Monats Mai 2013 beförderte Austrian Airlines rund 998.900 Passagiere. Das entspricht einem Minus von 3,6 Prozent. Begründet wird das damit, dass das Angebot gemessen in ASK um 4,1 Prozent reduziert wurde. Austrian Airlines hatte im Mai zwei Flugzeuge weniger im Einsatz als im Jahr davor.

Die Passagierkilometer (RPK) sind – so die Konzernleitung – aber nur um 3,6 Prozent zurückgegangen. Die Auslastung der Flüge ist daher um 0,4 Prozentpunkte auf 75,4 Prozent gestiegen.

AustrianKarstenBenz_APA_Pauty200x192pix
Karsten Benz: Vorstand Austrian Airlines AG (Foto: Austrian/APA/Pauty
Karsten Benz, Chief Commercial Officer von Austrian Airlines: „Wir hatten im Mai zwei Flugzeuge weniger im Einsatz als im Vorjahr und auch bei den Destinationen hat sich einiges geändert. Wir haben in den letzten Monaten unrentable Strecken gestrichen und heuer im Mai mit Chicago wieder eine neue Langstrecke aufgenommen. Die steigende Auslastung zeigt, dass wir dem Markt genau das bieten, was gefragt ist.“

Und so verhält es sich mit den Passagierzahlen in Europa und auf der Interkontinentalstrecke in den ersten fünf Monaten 2013 aus:

Europa: Im Mai 2013 sind 867.300 Passagiere in Europa mit Austrian Airlines geflogen. Das sind um 2,8 Prozent weniger Passagiere als im Vorjahr. Die Auslastung konnte um 1,5 Prozentpunkte auf 75,3 Prozent gesteigert werden.

Im Zeitraum Jänner bis Mai 2013 sind in Europa mehr als 3,6 Millionen Passagiere mit Austrian Airlines geflogen. Das entspricht einem Minus von 2,6 Prozent. Die Auslastung ist um 3,0 Prozentpunkte auf 73,1 Prozent gestiegen.

Interkontinental: Im Mai 2013 sind 131.500 Passagiere auf Interkontinental-Flügen mit Austrian Airlines geflogen. Das sind um 8,8 Prozent weniger Passagiere als im Vorjahr. Die Auslastung ist um 0,6 Prozentpunkte auf 75,5 Prozent zurückgegangen.

Im Zeitraum Jänner bis Mai 2013 sind 613.100 Passagiere auf Interkontinental-Flügen mit Austrian Airlines geflogen. Das sind um 9,1 Prozent weniger Passagiere als im Vorjahr. Die Auslastung ist um 1,0 Prozentpunkt auf 76,5 Prozent gestiegen.

Mehr Beiträge zum Thema:

Luftfahrt in der Krise: Rote Zahlen, grüne Ziele
Austrian auf der Suche nach überflüssigem Gewicht
Flugreisen: 20 Prozent konzentrieren sich auf 300 Strecken
So werden Flugpassagiere in Österreich abgezockt
Neue Spielregeln, alte Probleme, ungewisser Flug in die Zukunft?