Start Business Geschäftsreise: Hongkong ist die Pforte zu Chinas Milliardenmarkt

Geschäftsreise: Hongkong ist die Pforte zu Chinas Milliardenmarkt

1997
6
TEILEN
Hongkong: Die Pforte zum chinesischen Milliardenmarkt
Hongkong, die Pforte zum chinesischen Milliardenmarkt, zählt zu den am stärksten bevölkerten Regionen der Welt

Hongkong: Die Pforte zum chinesischen Milliardenmarkt
Hongkong, Pforte zum Milliardenmarkt China, zählt zu den am stärksten bevölkerten Regionen der Welt (Foto: HKTB)
Hongkong zählt zu den am stärksten bevölkerten Regionen der Welt. Sowohl Regierung wie auch Privatsektor investieren in Cleantech-Lösungen in den Bereichen Luftverschmutzung, Abwasser, Abfall und Energieverbrauch. Statistiken zufolge betrug der Marktwert für Cleantech CHF 770 Mio. im Jahr 2011. Experten gehen davon aus, dass der Markt für Umwelttechnik in Hongkong bis 2018 auf bis zu USD 10,6 Mrd. wachsen wird.

KMU können insbesondere ihre Technologien in den Bereichen Abwasser-Management, Abfall-Bewirtschaftung, Verringerung von Luftverschmutzung und in der Energieeffizenz unter Beweis stellen, wie die von der Osec in Auftrag gegebene Studie „Opportunities for Swiss Companies in the Hong Kong Cleantech Market“ zeigt.

Eine weitere Herausforderung, mit der sich der Stadtstaat konfrontiert sieht, ist das zunehmende Gesundheitsbewusstsein einerseits und die alternde Bevölkerung andererseits. Die Spitäler sind hochtechnologisiert und die Ärzte zählen zu den besten der Welt.

Der stark wachsende Markt ist jedoch vor allem im Bereich Hightech-Medizinprodukte stark auf Importe angewiesen, zumal Privatkliniken umgebaut werden und diese neue Einrichtungen benötigen. Gemäss der Studie „Opportunities for Swiss Companies in the Hong Kong Life Science Market“ können Schweizer Hersteller besonders in den Bereichen pharmazeutische Produkte, medizinische Geräte und Biotechnologie punkten.

Hongkong Kowloon: Soy Street
Hongkong Kowloon: Unterwegs in der Soy Street bei Nacht (Foto: WIki Commons)
Hongkong gilt als das Tor zu China schlechthin, und das Reich der Mitte profitiert von Hongkongs Stellung als Sammelbecken von Importgütern aus der Schweiz und der EU.

Als Sonderverwaltungszone Chinas ist Hongkong mit einer Bevölkerung von rund sieben Millionen Menschen mittlerweile der drittwichtigste Handelspartner der Schweiz in Asien.

Im Jahr 2012 beliefen sich die Schweizer Exporte nach Hongkong auf fast CHF 7 Mrd. (+ 10,3%). Den weitaus grössten Anteil der Exportgüter machen Uhren aus, gefolgt von Edelsteinen, Edelmetallen und Bijouterie sowie Maschinen, pharmazeutischen Erzeugnissen und chemischen Grundprodukten.

Neben dem Potenzial in den Bereichen Life Sciences und Cleantech sieht die Osec für exportorientierte Schweizer Unternehmen auch erfolgsversprechende Opportunitäten in den Bereichen elektronische Geräte, ICT & Multimedia und in der Energieverteilung.

Unternehmerreise nach Hongkong im Herbst

Um das Exportpotenzial nach Hongkong zu untermauern, eröffnete die Osec im Herbst 2012 einen weiteren Swiss Business Hub in Hongkong. Die wichtigste Aufgabe dieses SBH ist es, Schweizer Firmen beim Markteintritt in Hongkong zu unterstützen. Der neue SBH ist dabei beratend tätig und hilft bei der Evaluation des Marktes oder bei der Vermittlung von Geschäftskontakten.

Voraussichtlich im Oktober 2013 wird die Osec in Zusammenarbeit mit MedTech Switzerland eine Unternehmerreise nach Hongkong durchführen, während der erste Kontakte mit Entscheidungsträ- gern aus der Wirtschaft geknüpft und Erfahrungen ausgetauscht werden können. Fokus der Unternehmerreise wird auf der Branche Life Sciences liegen. Geplant sind Firmenbesichtigungen, zu- dem wird es individuelle Meetings mit potenziellen Geschäftspartnern von Hongkong und verschie- dene Workshops geben.

Mehr Beiträge zum Thema:

Mit British Airways nach Los Angeles und Hong Kong
Zehn wichtige Tipps für den Geschäftserfolg in China
Preiswert in China surfen und mobil kommunizieren
Air China verbessert ihre Transfer-Gepäckabfertigung
Air China fliegt seit Juni täglich Beijing-Stockholm