Wenn die Hotelbuchung außerhalb der Reiserichtlinie zu einem finanziellen Risiko wird

Wenn die Hotelbuchung auf Geschäftsreisen außerhalb der Reiserichtlinie zu einem finanziellen Risiko wird

Das sollte nicht sein! Immer mehr Geschäftsreisende buchen ihr Hotel außerhalb des Geschäftsreiseprogramms. Eine Phocuswright-Studie zeigt: Weniger als 40 Prozent wickeln Hotelbuchungen über die von ihrem Unternehmen empfohlenen Kanäle ab.

Vorurteile bezüglich Hotelbuchungen über präferierte Partner oder Travel Management Companies (TMCs) halten sich hartnäckig. Um den Trend zu stoppen und Reisende davon zu überzeugen, reiserichlinienkonform zu buchen, hat BCD die Gründe für das Fehlverhalten untersucht und Risiken beschrieben.

Hotelbuchungen außerhalb des Reiseprogramms sind für Unternehmen riskant. Wird ein geringeres Hotelvolumen gebucht, wirkt sich das auch auf die Verhandlungsposition gegenüber den bevorzugten Partnern aus.

Der Effekt ist immens: Buchungen über ein unternehmensinternes Buchungstool oder eine TMC erzeugen eine Kapitalrendite (Return on Invest – ROI) von bis zu 24 Prozent laut Berechnung von Travelport.

Wenn Flug- und Hotelbuchungen separat gebucht und nicht an einer Stelle zusammengeführt werden können wie bei einer TMC, wird es außerdem schwieriger, Reisenden im Krisenfall zu helfen.

„Zusätzlich zu diesen Risiken erhalten Unternehmen so auch keine Informationen über die tägliche Erfahrung der Reisenden und müssen auf Business Intelligence verzichten, die zur allgemeinen Verbesserung des Programms genutzt werden könnte“, so Chris Crowley, Senior Vice President Global Program Management & Commercial Services EMEA.

Solange Unternehmen nicht verstehen, welche speziellen Faktoren den Erfolg eines Hotelprogramms gewährleisten, werden sie keine Veränderung bewirken können. Die Einbindung der Reisenden in das Geschäftsreiseprogramm ist entscheidend.

Reisende möchten freie Entscheidungen treffen und eine Vielzahl von Möglichkeiten und Informationen zur Verfügung gestellt bekommen. Bereits über 50 Prozent aller Geschäftsreisenden bucht über ein mobiles Endgerät (Quelle: Mobile‘s Hierarchy of Needs, comScore Weißbuch, 28. März 2017)

„Mehr als die Hälfte der Geschäftsreisenden ist mit dem Internet aufgewachsen“, sagt Chris Crowley. Für sie ist Online-Sein alltäglich. Reisende nutzen die Einkaufs- und Buchungstools, die für sie am praktischsten sind, und genau diese sind normalerweise nicht Bestandteil des Buchungstools eines Unternehmens. Deshalb hat BCD Travel TripSource Hotels entwickelt. Es orientiert sich an den Tools, die Geschäftsreisende gerne nutzen, und bietet Informationen und Buchungsmöglichkeiten für über 900.000 Hotels weltweit.“

Die sieben Mythen über Hotelbuchungen bei Travel Management Companies (TMCs)

Die sieben Mythen über Hotelbuchungen bei Travel Management Companies (Quelle: BCD Travel)

Die Infografik mit den sieben Mythen über Hotelbuchungen bei TMCs soll das Bewusstsein für das Thema schärfen. Sowohl Travel Manager als auch Geschäftsreisende werden dabei angesprochen, sich über die Vorteile einer kontinuierlichen Partnerschaft mit Geschäftsreiseanbietern zu informieren. Einige Beispiele:

  • Über TMCs können nicht nur Zimmer in Hotelketten gebucht werden: TMCs bieten eine große Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten, von Ferienwohnungen über Hotelketten bis zu unabhängigen Boutique-Hotels. Sie greifen auf Hotelangebote in globalen Computerreservierungssystemen und auf Content von Hotelbuchungsportalen zu, um das passende Angebot zu finden.
  • Online-Hotelbuchungsportale bieten keine besseren Preise: Online-Portale vertreten ihre eigenen Interessen. Viele treffen eine Vorauswahl der Hotels, die sie anzeigen, und oft listen sie die Angebote in der Reihenfolge, die für sie selbst am rentabelsten ist. Dabei ist außerdem zu prüfen, welche zusätzlichen Leistungen im Preis inbegriffen sind, z. B. Frühstück oder kostenloses WLAN.
  • Die Buchung eines Hotels über ein Geschäftsreisebüro hat viele Vorteile für den Reisenden: TMCs vergleichen Hotelpreise verschiedener Buchungsplattformen, um stets den besten Preis anzubieten. Sie schließen außerdem Vereinbarungen mit vielen Hotels, bei denen auch zusätzliche Leistungen wie spezielle Zimmerkategorien und bessere Zahlungs- und Stornierungsbedingungen ausgehandelt werden. Wenn sich Reisepläne zwischenzeitlich ändern, was im Übrigen auf ca. die Hälfte aller über Geschäftsreiseanbieter gebuchten Reisen zutrifft, bucht die TMC nicht nur den Flug um, sondern kümmert sich auch um die neue Hotel- und Mietwagenbuchung.
  • TRAVELbusiness-Background: Die BCD Group ist marktführend im Reisesektor. Das Unternehmen in Privatbesitz, das 1975 von John Fentener van Vlissingen gegründet wurde, besteht aus BCD Travel (globales Geschäftsreisemanagement), Travix (Online-Reisen: CheapTickets, Vliegwinkel, BudgetAir, Flugladen und Vayama), Park ‘N Fly (Parken am Flughafen) und den Joint Ventures Parkmobile International (elektronische und digitale Parkplatzlösungen) und AERTrade International (Consolidator und Fulfillment). BCD Group beschäftigt mehr als 13.000 Mitarbeiter und ist in über 100 Ländern tätig. Der Gesamtumsatz, einschließlich Franchising in Höhe von 10 Milliarden USD, beläuft sich auf 25,4 Milliarden USD.

    | Mehr
    Drucken   Aktualisiert: 04.05.2017
    Sie sind hier: TRAVELbusiness » Business » Hotelbuchung außerhalb Reiserichtlinie ist riskant!

    TRAVELbusiness ist ein Medienprodukt von karp | communication company

    webdesign by atomicboy - websites | onlineshops | grafikdesign | Powered by WordPress