Freeway in Los Angeles

Um in den USA Fuß zu fassen, müssen Investoren einige Besonderheiten und Regeln beachten (Foto: Myriam Thyes)

Für die erfolgreiche Bearbeitung des USA-Marktes – mit über 310 Millionen Konsumenten der größte und anspruchsvollste Markt der Welt – sind einige besondere Grundregeln zu beachten. Dr. Rudolf Thaler, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Los Angeles, kennt den Markt und weiß, was erforderlich ist. Exklusiv für TRAVELbusiness sagt er, was jeder Unternehmer, der in den USA ins Business einsteigen will, vom Start weg wissen sollte.

WIrtschaftsdelegierter Dr. Rudolf Thaler

WIrtschaftsdelegierter Dr. Rudolf Thaler ist ein exzellenter Kenner des Marktes in den USA (Foto: WKO)

Die USA sind kein homogener Markt: Italien, Russland und Australien entsprechen hinsichtlich Wirtschaftskraft den Bundesstaaten Kalifornien, Texas und New York State. Allein die Metropole Los Angeles ist mit der Wirtschaftskraft Österreichs vergleichbar. Bei der Auswahl der 50 Bundesstaaten und Fokussierung auf Teilmärkte sind die US-AußenwirtschaftsCenter behilflich. Bei der Bearbeitung des Marktes für Biomasse scheiden z.B. alle Bundesstaaten mit niedrigen Energiepreisen wie z.B. Texas aus. Interessant sind der Nordosten, Mid Atlantic States, waldreiche Gebiete im Nordwesten.

Die USA sind anders: Der Fernmarkt USA erscheint durch Film und Medien vielfach vertraut, ist aber grundlegend anders. Neben interkulturellen Unterschieden bei z.B. Kommunikation, Information, Verhandlungsführung, Marketing sind ein strategisches Konzept, personelle und finanzielle Ressourcen entscheidend. Mangelndes Commitment führt zum Scheitern.

Für den amerikanischen Konsumenten sind ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis, Kostenersparnis und Benutzerfreundlichkeit ausschlaggebend, Technikverspieltheit ist nicht gefragt. Konsumenten sind anspruchsvoll, die Werbung direkter und aggressiver als in Österreich.

Attraktiver Investitionsstandort: Moderne Bohrtechnologien und riesige neue Erdöl- und Erdgasvorkommen haben die USA zur Energiesupermacht katapultiert und steigern die Investitionsattraktivität.

Rudolf Thaler und Gov. Arnold Schwarzenegger

Arnold Schwarzenegger von Dr. Rudolf Thaler (Foto: WKO)

Jüngstes Beispiel ist die Investitionsentscheidung von voestalpine, ihr 550 Millionen-Euro Werk in Corpus Christi, Texas, zu positionieren. Ausschlaggebend waren niedrige Gaspreise, Infrastruktur und der rote Teppich der Lokalregierung. Unter den 500 bis 600 österreichischen Tochterfirmen gibt es knapp 200 produzierende Unternehmen. Die österreichischen Auslandsinvestitionen sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen und belaufen sich 2012 auf 5,5 Mrd. Euro.

Marktchancen: Österreichische Unternehmen sind im Regelfall in Nischen tätig, in denen es für innovative Produkte und Dienstleistungen generell Absatzchancen gibt, so z.B. in den Bereichen IT, Aerospace, Medizintechnik, Energie.

Mehr Infos für Investoren: Österreichisches AußenwirtschaftsCenter Los Angeles, 11601 Wilshire Blvd Suite 2420, Los Angeles, CA 90025, T +1 310 477 99 88; F +1 310 477 16 43; Mail: losangeles@wko.at

Mehr Beiträge zum Thema:

Texas sucht mehr Investoren aus Österreich für Corpus Christi
Korea: Wo die Gaming-Branche spielerisch Millionen verdient
Wirtschaftsmission sondiert Sibirien und Baikal-Region
Kasachstan will mit Erdöl an die Spitze der Weltwirtschaft
Sunkid aus Imst erhält Auftrag für Erlebnispark aus Irak
Schweizer Wirtschaft will den türkischen Markt erobern
Warum Afrika für die EU ein wichtiger Zukunftsmarkt ist
Kenias Mittelschicht entdeckt die Lust am Konsum

| Mehr
Drucken   Aktualisiert: 13.06.2013
Sie sind hier: TRAVELbusiness » Business » Was Investoren beim Business in den USA wissen sollten

TRAVELbusiness ist ein Medienprodukt von karp | communication company

webdesign by atomicboy - websites | onlineshops | grafikdesign | Powered by WordPress