Unter Franchise- und Management-Verträgen wird AccorHotels auch weiterhin Hotels mit anderen Partnern betreiben. Ein Management für Zentraleuropa wurde deshalb gegründet

Unter Franchise- und Management-Verträgen wird AccorHotels auch weiterhin Hotels mit anderen Partnern betreiben. Deshalb wurde jetzt ein Management für Zentraleuropa ins Leben gerufen (Foto: AccorHotels)

Mit dem Booster-Projekt sollen die beiden Geschäftsbereiche von AccorHotels, HotelInvest und HotelServices, zwei verschiedene rechtliche Gesellschaften werden. Die Mehrheitsanteile von HotelInvest werden gegenüber externen Investoren geöffnet. Künftig wird AccorHotels die Hotels von HotelInvest (Eigentum und Mietverträge) unter Management-Verträgen betreiben.

Unter Franchise- und Management-Verträgen wird AccorHotels auch weiterhin Hotels mit anderen Partnern betreiben. Aus diesem Anlass hat AccorHotels das Management für Zentraleuropa bekanntgegeben. Das Unternehmen geht mit bewährten Gesichtern in die Transformation, darunter AccorHotels Österreich Geschäftsführer Volkmar Pfaff.

Neuer Mann an der Spitze: Volkmar Pfaff ist seit 2016 neuer Geschäftsführer von AccorHotels Österreich (Foto: AccorHotels)

Volkmar Pfaff ist seit 2016 neuer Geschäftsführer von AccorHotels Österreich (Foto: AccorHotels)

Mit sofortiger Wirkung werden als gleichberechtigte COO HotelServices AccorHotels Central Europe benannt: Daniela Schade, Volkmar Pfaff und Fabien Valentin. Pfaff wird die Funktion zusätzlich zu seiner Geschäftsführer-Rolle in Österreich ausüben.

Alle drei berichten an Jean-Jacques Dessors, CEO HotelServices AccorHotels Europe und werden nach Abschluss des Booster-Projekts die AccorHotels Gesellschaft auf dem zentraleuropäischen Markt repräsentieren.

Der Bereich HotelInvest soll mit allen Hotels im Eigentum und unter Mietverträgen nach Beendigung des Booster-Projekts in AccorInvest umbenannt werden.

Das Management für Zentraleuropa verbleibt bis dahin wie folgt: Laurent Picheral (neben seiner Funktion als Global Deputy CEO/COO HotelInvest AccorHotels) mit Berichtslinie zu John Ozinga, CEO HotelInvest AccorHotels, Michael Verhoff für den Personalbereich und Fabien Valentin bis zur Trennung der Gesellschaften.

Was ist das Booster-Projekt?

Um sein langfristiges Wachstum zu sichern, hat AccorHotels Ende 2013 zwei interne strategische Geschäftsbereiche geschaffen: HotelServices als Hotelbetreiber und Franchisegeber sowie HotelInvest als Hoteleigentümer und Hotelinvestor.

Die Aufgabe von HotelInvest besteht darin, das bestehende Hotelportfolio mittels Verkäufen, Betriebsumwandlungen und Käufen auf Basis von drei Kriterien zu optimieren: Marge, Cash-Generation und Standort.

HotelInvest hat das Ziel, sich als führender Hotelinvestor im Economy- und Midscale-Bereich in Europa zu etablieren, wobei der Fokus darauf liegt, Cash-Flow zu schaffen, CAPEX (Capital Expenditure) zu optimieren und die AccorHotels Entwicklung mittels selektiver Investition in Hotelimmobilien zu unterstützen.

Im Juli 2016 trieb die AccorHotels-Gruppe ihre Strategie weiter voran, indem sie das Projekt „Booster“ startete, bei dem HotelInvest in eine eigene Gesellschaft umgewandelt werden soll.

Ziel des Booster-Projekts ist es, AccorHotels mehr finanzielle Ressourcen zur Verfügung zu stellen, um das Wachstum beider Geschäftsbereiche voranzutreiben. Hierfür werden die Mehrheitsanteile von HotelInvest gegenüber externen Investoren geöffnet. Künftig wird AccorHotels die Hotels von HotelInvest (Eigentum und Mietverträge) unter Management-Verträgen betreiben.

| Mehr
Drucken   Aktualisiert: 18.04.2017
Sie sind hier: TRAVELbusiness » Hotels » AccorHotels: Neues Management für Zentraleuropa

TRAVELbusiness ist ein Medienprodukt von karp | communication company

webdesign by atomicboy - websites | onlineshops | grafikdesign | Powered by WordPress