Start Hotels Aman eröffnet erstes Golf-Luxusresort in der Karibik

Aman eröffnet erstes Golf-Luxusresort in der Karibik

501
0
TEILEN
Amanera ist das Luxusresort für verwöhnte Golfurlauber
Amanera ist das neue Luxusresort für Golfurlauber, die das Besondere lieben: Blck aus der Ein-Bett-Casita auf das Meer

Amanera ist das Luxusresort für verwöhnte Golfurlauber
Amanera ist das neue Luxusresort für Golfurlauber, die das Besondere lieben: Traumblick aus der Ein-Bett-Casita
Die Luxushotelgruppe Aman plant für Ende 2015 die Eröffnung ihres ersten Golfresorts Amanera in der Dominikanischen Republik. Das Luxuresort für Golfspieler liegt auf einer Klippe über dem Strand von Playa Grande an der Nordküste der Insel und ist von dichtem Dschungel sowie der eindrucksvollen Gebirgskette der Cordillera Septentrional umgeben.

Amanera ist Amans erstes Resort mit angeschlossenem Golfplatz. Der Playa Grande Golf Course gilt in der westlichen Hemisphäre als der Golfplatz mit den meisten Löchern direkt am Meer. Das von dem britischen Architekten John Heah designte Amanera ist in eine tropische Gartenlandschaft auf gut 18 Meter hohen Klippen zwischen Strand und Golfplatz eingebettet.

Die 25 Casitas des Resorts sind im schlicht-eleganten Stil gehalten und fügen sich nahtlos in die Umgebung ein. Jede Casita fängt mit ihrer von Hand gefertigten Ausstattung das entspannte Flair der Karibik in zeitgenössischem Design ein: Stein aus Steinbrüchen vor Ort, handgefertigte Mosaikfliesen der dominikanischen Firma Aguyo und lokales Kunsthandwerk spiegeln die Dominikanische Republik auch im Interieur wider.

Alle Casitas verfügen über begrünte Flachdächer, die nicht nur wie eine natürliche Klimaanlage wirken, sondern im typischen Aman-Stil auch fließende Übergänge zwischen den einzelnen Gebäuden des Resorts und dem Dschungel schaffen.

Beim Bau des Amanera wurde besonderer Wert auf ungehinderte Ausblicke über die Landschaft gelegt. So bieten die großzügigen Terrassen und Lounge-Bereiche aller Casitas und ihre raumhohen Fenster im Schlaf- und Wohnzimmer Panoramablicke auf das Meer. Jede Casita ist über einen Spazierpfad zu erreichen, der durch einen Privatgarten führt. 13 der 25 Häuser verfügen über ihre eigenen, zehn Meter langen Swimmingpools.

In vorderster Lage an der Klippe befindet sich die „Bay View Casa“ mit zwei Schlafzimmern. Ihr 20 Meter-Infinity-Pool und die großzügige Terrasse mit Ausblick auf das Meer und den Strand von Playa Grande sind das Highlight dieser Zimmerkategorie.

Das Dach der Casita steht leicht über und schützt die Lounge- und Dining-Bereiche im Freien. Die Fenster des Wohn- und Esszimmers sind komplett verglast – so gehen Außen- und Innenräume des Hauses ineinander über.

Die Wohnbereiche öffnen sich auf einer Seite zum Swimmingpool und dem Ozean, auf der anderen zu einem Privatgarten, dessen Eingang von zwei Wasserbassins flankiert wird. Seitlich vom Wohnzimmer gehen die beiden Schlafräume mit großen en-suite-Badezimmern und Meerblick ab.

Herzstück des Resorts ist die „Casa Grande“. Das Gebäude scheint über einem dreistufigen Wasserbassin zu schweben und gibt von überall Blicke auf das Meer, den Golfplatz und den Dschungel frei. Mittelpunkt ist die loftartige Open Air-Bar und Lounge mit einladenden Sitzecken.

Die Wasserflächen rings um die Casa Grande scheinen mit dem Horizont zu verschmelzen. Angegliedert liegen die dezente Rezeption, eine Bibliothek und eine Cigar Bar sowie das Signature Restaurant des Amanera mit Sitzmöglichkeiten innen und unter freiem Himmel. Für private Events und intime Dinners steht ein Private Dining Pavilion zur Verfügung.

In einer Bucht am Strand von Playa Grande, dem wohl schönsten Strand der Insel, liegt der Beach Club des Amanera. Im ungezwungenen Ambiente des „Club de la Playa“ können Gäste nicht nur kulinarisch genießen, sondern auch in der Hängematte unter den Kokospalmen entspannen, die Wassersportangebote nutzen oder sich in den Beach Cabanas eine Massage gönnen. Während des Tages widmet sich der separate Kinderclub ganz in der Nähe den kleinen Gästen.

  • TRAVELbusiness-Buchtipps für Golfer: Drei Bücher, die Sie zum Profi machen. Klicken Sie auf einen der Cover, um mehr über das Buch zu erfahren.
  • Das Resort ist vom 150 Hektar großen Playa Grande Golf Club umgeben, der sich über knapp 6,5 Kilometer Küstenlinie erstreckt. Ursprünglich von dem gefeierten Architekten Robert Trent Jones sr. in den 90er Jahren entworfen, renovierte sein Sohn Rees Jones, selbst ein renommierter Golfplatzarchitekt, die Anlage komplett.

    Zehn der 18 Löcher befinden sich direkt an den zerklüfteten Klippen über dem Ozean und machen den Playa Grande Golf Club in der westlichen Hemisphäre zum Golfplatz mit den meisten Löchern am Meer. Zusätzlich zum Restaurant „19th Hole“ des Golf-Clubs entsteht ein Aman Clubhouse, das für Frühstück, Mittag- und Abendessen geöffnet ist. Zusätzlich werden ein Pro-Shop, ein Fitnesscenter, Tennisplätze und ein Aman Spa errichtet.

    Als Rückzugsort wird das Aman Spa Einzel- und Doppelräume für die Behandlungen bieten, und verfolgt mit seinem Konzept einen ganzheitlichen Ansatz aus Entspannung und Bewegung. Das Menü umfasst Massagen, Facials, Scrubs und Wraps sowie einige Signature Spa Journeys, die individuell auf die Bedürfnisse des Gastes zugeschnitten werden. Sie nutzen Amans eigene chemiefreie Produktlinie und nutzen auch Elemente des Schamanischen Heilens, das auf Energiearbeit basiert. Zusätzlich entstehen ein Dampfraum, eine Sauna und ein Ruheraum.

    „Amanera wird der Inbegriff des ‚Aman spirit‘ sein“, sagt Olivier Jolivet, Amans CEO. „Das Resort ist ein perfektes Beispiel dafür, wie wir in einer unerwarteten Destination den schönsten Ort finden, um dort ein unvergleichliches Hideaway zu schaffen.“ Amanera sei ein weiterer Beleg für Amans beständigen Einsatz, architektonisch besondere Resorts zu entwickeln, die sich harmonisch in die Umgebung und Umwelt eingliedern.

    Vladislav Doronin, Vorsitzender des Aman-Aufsichtsrats, ergänzt: „Die Eröffnung Amaneras zeigt die Entwicklung unserer Marke und birgt zugleich auch einige Premieren: Amanera ist nicht nur unser erstes Resort mit angeschlossenem Golfplatz, sondern auch unser erstes Haus in der Dominikanischen Republik. Unsere Gäste werden so ganz im Sinne Amans eine neue und unerwartete Location erleben.“

    Nach der erfolgreichen Eröffnung Aman Tokyos und Amandayans im chinesischen Lijiang sei Amanera nur eines von vielen kommenden Projekten, so Doronin. „Ich bin sicher, dass sie bei unseren treuen Amanjunkies großen Anklang finden werden, und freue mich gemeinsam mit unserem neuen Management-Team, ihr Fernweh zu stillen.“

    Die neuen Projekte demonstrierten das Engagement des Teams, die legendäre Marke Aman zu stärken und zu bewahren. In exklusiver Lage direkt neben dem Resort wird Amanera auch Aman Villas mit Meerblick zum Kauf oder zur Miete anbieten.

    Die Übernachtungsrate beträgt ab 950 US$ pro Casita plus Steuern und Gebühren. Mehr Informationen und Reservierungen unter www.amanresorts.com/amanera

  • TRAVELbusiness-Background: Der Name des Resorts stammt vom Wort „Aman“, Sanskrit für „Frieden“, sowie dem Wort „era“ für „Wasser“ aus der Sprache der Taíno-Indigenen, die einst auf der Insel Hispaniola lebten. Auf 809 Hektar liegt das Amanera umgeben von den Gipfeln des Gebirges, hohen Palmen und dichtem Dschungel mit jahrhundertealten Bäumen.

    Die Nordküste der Dominikanischen Republik wird wegen ihrer üppigen Natur auch als „Grüne Küste“ bezeichnet. Weitgehend unberührt und nur wenig bevölkert, beeindruckt sie mit einer Landschaft aus Regenwald, wüstenartigen Gebieten und beschaulichen kleinen Städten.

    Aman wurde 1988 mit dem Ziel gegründet, außergewöhnliche Rückzugsorte mit dem Luxus herausragender Gastfreundschaft und Privatsphäre zu schaffen. Mit dem Amanpuri (zu Deutsch: „friedlicher Platz“) in Phuket/Thailand, dem ersten Haus, wurde diese Vision Wirklichkeit.

    Heute betreibt Aman 29 Resorts in 20 Ländern: Thailand, Bhutan, Kambodscha, China, Frankreich, Griechenland, Indien, Indonesien, Italien, Japan, Laos, Montenegro, Marokko, auf den Philippinen, Sri Lanka, in der Türkei, auf den Turks- und Caicos-Inseln, in den USA, Vietnam und der Dominikanischen Republik (ab Ende 2015).