Start Hotels Gratis-W-LAN wird Standard in europäischen Hotels

Gratis-W-LAN wird Standard in europäischen Hotels

1463
9
TEILEN
Gratis W-LAN in europäischen Hotels: Abdeckung pro Land in Prozent (Grafik: HRS)
Gratis W-LAN in europäischen Hotels: Abdeckung pro Land in Prozent (Grafik: HRS)

W-LAN gehört heute für Geschäftsreisende zu den grundlegenden Services in einem Hotel. Schließlich werden im Hotel häufig noch geschäftliche Termine vor- oder nachbereitet. An den Kosten dafür scheiden sich die Geister, denn es entstehen immer wieder ärgerliche Zusatzkosten für die Internetnutzung auf dem Zimmer. Wie viele Hotels bieten W-LAN kostenlos an und falls nicht, was wird dem Gast dafür berechnet? Um diese Fragen zu beantworten, hat das Hotelportal HRS sein Angebot ausgewertet. Das Ergebnis: Über 67 Prozent der europäischen Häuser bieten mittlerweile kostenloses W-LAN an. Hotels mit 5 Sternen bescheinigt die Auswertung Nachholbedarf in Sachen Preisgestaltung für hauseigene W-LAN-Angebote.

Türkei und Schweden international führend bei Gratis-W-LAN

Spitzenreiter bei kostenlosem W-LAN in Hotels ist die Türkei, fast 85 Prozent der dortigen Häuser bieten diesen Service an, dicht gefolgt von Schweden mit rund 82 Prozent. Osteuropäische Länder wie Polen (80,5 Prozent) oder Tschechien (73,9 Prozent) befinden sich ebenfalls weit vorn im Ranking, hier ist der Hotelmarkt im Wachstum und zahlreiche neue Hotels werden mit modernster Technik ausgestattet.

Gratis W-LAN in europäischen Hotels: Abdeckung pro Land in Prozent (Grafik: HRS)
Gratis W-LAN in europäischen Hotels: Abdeckung pro Land in Prozent (Grafik: HRS)
Deutschland liegt mit 66,36 Prozent im Mittelfeld. Tendenziell weniger Gratis-W-LAN findet man in südeuropäischen Ländern: Wer in Frankreich, Spanien, Griechenland, Italien oder Portugal kostenlos im W-LAN surfen will, hat bei rund jedem zweiten Hotel Glück, wobei Portugal mit 43,7 Prozent das Schlusslicht bildet.

„Der Markt verlangt heute und in Zukunft noch viel stärker nach kostenlosem drahtlosem Internetzugang. In einer stetig mobiler werdenden Welt ist dieser Service gar nicht mehr wegzudenken und wird zur Selbstverständlichkeit. Viele Hotels haben das schon erkannt und stellen ihren Gästen auch auf dem Zimmer einen kostenlosen W-LAN-Zugang zur Verfügung“, so Tobias Ragge, Geschäftsführer von HRS.

Je höher die Sternekategorie, umso teurer das W-LAN

Betrachtet man das Verhältnis von Hotelkategorien und die Häufigkeit von kostenlosem
W-LAN in europäischen Hotels, so wird in jeder Sternekategorie ungefähr gleich häufig Gratis-W-LAN angeboten: In zwei von drei Hotels erhalten Gäste diesen Service ohne Aufpreis.

Überblick der W-LAN-Kosten pro Stunde in europäischen Hotels (Grafik: HRS)
Überblick der W-LAN-Kosten pro Stunde in europäischen Hotels (Grafik: HRS)
Wenn der Internetzugang etwas kostet, müssen Gäste in europäischen Hotels durchschnittlich 2,89 Euro pro Stunde für W-LAN auf dem Zimmer bezahlen. Deutsche Hotels verlangen für denselben Service etwas mehr: Die Stunde Surfen kostet hier durchschnittlich 3,62 Euro. In Tschechien muss man dafür mit durchschnittlich 5,10 Euro am tiefsten in die Tasche greifen.

Die HRS-Analyse bestätigt, was schon länger vermutet wird: Je höher die Sternekategorie, umso höher die Kosten für W-LAN. Vor allem Luxushotels lassen sich diesen Service bezahlen. Eine Stunde W-LAN auf dem Zimmer kostet in 5-Sterne-Häusern durchschnittlich 7,84 Euro.

Einige Hotels in dieser Kategorie verlangen sogar bis zu 30 Euro pro Stunde, was allerdings Einzelfälle sind. 1-Sterne-Hotels sind mit durchschnittlich rund 2,06 Euro pro Stunde/Zimmer in der Tendenz am günstigsten.

Bei HRS können Geschäftsreisende, die sich über My HRS oder den firmeneigenen Buchungslink einloggen, ganz gezielt nach Hotels mit kostenlosem Internet auf dem Zimmer suchen. In der Hotelliste erkennt der Nutzer mit Hilfe des Bonbon-Symbols auf einen Blick, welche Gratis-Leistungen HRS-Gäste erhalten. Dazu gehört häufig freies W-LAN auf dem Zimmer.

Mehr Beiträge zum Thema:

Gratis-Surfen am Flughafen Zürich
HRS vernetzt sich mit GetThere
Geschäftsreisen: Verspätungen sind flop, gute Matratze ist top