Haben Bonusprogramme ausgedient? Vier Thesen zeigen, wo die Zukunft liegt (Foto: Gerd Altmann, Pixabay)

Haben Bonusprogramme ausgedient? Vier Thesen zeigen, wo die Zukunft liegt (Foto: Gerd Altmann, Pixabay)

Ist die Zeit der Bonusprogramme vorbei? Ist das bloße Punktesammeln überholt? Alexander Glück, CEO der American Express Tochter Loyalty Partner Solutions (LPS), hält einen Paradigmenwechsel für notwendig. Er hat vier Thesen zur Zukunft von Loyalty-Programmen aufgestellt. Sein Credo: „Interaktionen sind die neuen Transaktionen!“

These 1: „Die Zeit des bloßen Punktesammelns ist vorbei: Wer unter Loyalty klassische Reward Programme versteht, hat allen Grund dazu, von einem überholten Konzept zu sprechen. Punkte alleine halten einen Kunden nicht bei einem Unternehmen. Werden herkömmliche Punkte-Sammel-Systeme mit personalisierten Inhalten und relevanten Informationen für den Kunden verknüpft, dann sind Loyalty-Programme das richtige Instrument, um Kunden an das Unternehmen zu binden und damit einen echten Mehrwert zu schaffen. Spaß macht, was relevant ist.“

These 2: „Interaktionen sind die neuen Transaktionen: Herkömmliche Programme unterstützen lediglich die eigentliche Transaktion, also einen Kauf. Innovative Programme berücksichtigen alle Interaktionen des Kunden mit der Marke – sei es ein Beitrag in den sozialen Medien oder auch die Bewertung eines Produktes auf einer Online-Plattform. Diese Form der Incentivierung ermöglicht dem Nutzer das schnelle Erreichen von spannenden Prämien, was nicht zuletzt die Verbundenheit des Kunden zur Marke stärkt und die Preissensibilität senkt.“

These 3: „Das Programm muss zum ständigen Begleiter des Kunden werden: Als Kunde erwarte ich von einem Loyalty-Programm, dass es mich auf meiner individuellen Customer Journey über alle Kanäle hinweg mit personalisierten Informationen und Angeboten versorgt und permanent verfügbar ist. Das setzt auch voraus, dass das gesamte Produktportfolio des Unternehmens incentiviert wird und innerhalb des Loyalty Programms einen Mehrwert für den Kunden darstellt.“

These 4: „Grundlage eines erfolgreichen Loyalty Programmes ist eine moderne, leistungsstarke und intelligente IT-Plattform, die alle Informationen bündelt, verarbeitet und in Echtzeit bereitstellt. Sämtliche Kanäle müssen einbezogen werden. Erst durch das Zusammenführen aller Informationen und Interaktionen erhält ein Unternehmen ein umfassendes Bild der Interessen sowie Bedürfnisse des Kunden und kann dementsprechend das Angebotsspektrum an existierende Kundenwünsche anpassen.“

TRAVELbusiness-Background: Die Loyalty Partner Solutions GmbH wurde 2008 aus einem ehemaligen Geschäftsbereich der Loyalty Partner GmbH gegründet und ist eine Tochtergesellschaft von American Express. Geschäftsführer ist Alexander Glück.

Das Unternehmen entwickelt und betreibt leistungsstarke Kundenbindungsprogramme. Grundlage hierfür ist die von LPS entwickelte Software-Plattform Loyalty Management Suite (LMS).

LPS ist international aufgestellt und gewährleistet einen zuverlässigen Service. Von der Konzeption über die Implementierung bis zum Betrieb eines Kundenbindungsprogramms bietet LPS alles aus einer Hand und komplett on-site.

Gemeinsam mit seinen Partnern garantiert LPS zukunftssichere Loyalty Systeme und investiert kontinuierlich in die Weiterentwicklung.

| Mehr
Drucken   Aktualisiert: 05.03.2017
Sie sind hier: TRAVELbusiness » News » Haben Bonusprogramme noch eine Zukunft?

TRAVELbusiness ist ein Medienprodukt von karp | communication company

webdesign by atomicboy - websites | onlineshops | grafikdesign | Powered by WordPress