Start News Ist das Smartphone bald wichtiger als Bargeld und Ausweis?

Ist das Smartphone bald wichtiger als Bargeld und Ausweis?

1057
2
TEILEN
US-Präsident Obama und sein Vize Biden
US-Präsident Obama und sein Vize Biden unterhalten sich über das iPhone und die Funktionalität von Smartphones (Foto: The White House/WIki Commons)

Eine weltweite Umfrage, die heute vom Online-Sicherheitsunternehmen Norton by Symantec veröffentlicht wurde, beschäftigt sich mit dem steigenden Stellenwert von Smartphones bei Konzerten, Festivals und anderen Großveranstaltungen. Mit der Bedeutung der digitalen Begleiter, wachsen gleichzeitig auch die Sicherheitsrisiken. Norton rät Fans, sich über die digitalen Gefahren bewusst zu werden, die bei Verlust oder Diebstahl eines Mobilgerätes oder durch Online-Betrug auf sie zukommen.

Die Befragung von Festival-Besuchern wurde in elf Ländern durchgeführt (Deutschland, Frankreich, Schweden, England, USA, Kanada, Brasilien, Mexico, Australien, Japan China). Befragt wurden Männer und Frauen im Alter von 18 bis 64 Jahren, die kürzlich Konzerte, Festivals oder andere Großveranstaltungen besucht haben und ein Smartphone besitzen.

Smartphone bald wichtiger als Bargeld und Ausweis?

77% der Befragten gaben an, dass es ihnen wichtig ist, ihr Smartphone bei Konzerten, Festivals oder anderen Großveranstaltungen dabeizuhaben. Weltweit bringen sogar 92% eher ihr Smartphone mit als Bargeld, Ausweis oder Kreditkarten. In Deutschland gehört das Smartphone mit 87% immerhin zu den drei wichtigsten Gegenständen, die Fans mit auf eine Veranstaltung nehmen: nur Bargeld (93%) und Ausweis (89%) sind noch essentieller.

Der moderne Fan von heute ist mobil. Fast ein Fünftel nutzt das Smartphone auch als Eintrittskarte. Bei dieser Methode sind die Deutschen allerdings skeptischer im Vergleich zu anderen Nationen: Nur 10% machen hierzulande Gebrauch von mobilen Tickets. Mehr und mehr setzt sich auch das Bezahlen per Smartphone bei Veranstaltungen durch: Weltweit macht einer von zehn Besuchern davon Gebrauch; in Deutschland sind es 8 Prozent.

Die Mehrheit (78% weltweit, 76% in Deutschland) nutzt das Smartphone, um Fotos und Videos zu machen; 50% posten die Fotos anschließend in Social Media Kanälen. In Deutschland haben lediglich 34% das Bedürfnis, ihre Fotos direkt vom Event aus in sozialen Netzwerken zu teilen und sind damit zurückhaltender als der Rest der Welt. Generell sind es eher Frauen, die Event-Fotos und Status-Updates posten oder über soziale Netzwerke an den Event-Locations einchecken.

Riskantes Verhalten – Deutsche mit mehr Sicherheitsbewusstsein

Fast ein Drittel (31%) der modernen Fans gibt zu, dass sie ihr Smartphone nicht einmal mit einem Passwort schützen, in Deutschland sind nur 23% so unvorsichtig. Weltweit geben 35% sogar an, überhaupt keine Schutzmaßnahmen für den Fall von Verlust oder Diebstahl ihres Geräts zu unternehmen. Auch hier zeigen sich die Deutschen mit nur 30% etwas vorsichtiger.

Vor allem auf dem Weg zur Veranstaltung, insbesondere in öffentlichen Verkehrsmitteln, ist das Smartphone schnell vergessen oder gestohlen. Weltweit verschwinden hier mehr Smartphones als z. B. in Taxis, Bars, Restaurants oder anderen Plätzen.

Digitaler Ticketbetrug auf dem Vormarsch

Fast jeder Fünfte Befragte gab an, jemanden zu kennen oder bereits selbst ein Ticket gekauft zu haben, das ihm nicht den versprochenen Zugang ermöglicht hat oder gar nicht erst angekommen ist.

Mehr als die Hälfte (58%) derer, die Probleme mit ihren Tickets hatten, hatten diese in einem Online-Shop erworben. In Deutschland hatten sogar 67% Schwierigkeiten mit digital gekauften Tickets. Auch beim Erwerb von Karten bei Personen direkt am Veranstaltungsort machte jeder Zweite schlechte Erfahrungen – in Deutschland gaben dies lediglich 31 Prozent an.

Veranstaltungsapps – Segen oder Fluch?

45% der Eventbesucher in Deutschland finden Veranstaltungsapps hilfreich und praktisch. Allerdings wurde etwa ein Fünftel derer, die solche Apps heruntergeladen hatten, im Anschluss mit unerwünschten Nachrichten „gespammt“. Knapp jeder Zehnte bereute den Download der App sogar.

Mehr Sicherheitsbewusstsein bei jungen und deutschen Besuchern

Moderne Fans unter 30 schützen ihr Smartphone eher als die über 50-jährigen. Obwohl jüngere Besucher ihr Smartphone für das Gesamterlebnis eines Konzerts oder Festivals als wichtig einstufen, würden sie ihr Smartphone eher zu Hause lassen, wenn eine erhöhte Gefahr für Diebstahl, Verlust oder Beschädigung besteht.

Sicher durch den Sommer

Damit Musik- und Sportbegeisterte die Veranstaltungen diesen Sommer genießen können, hat Norton Sicherheitsexperte Stefan Wesche einige Tipps für die Vorbereitung auf die Festival-Saison:

  • Nicht jeder muss alles wissen Aus Statusmeldungen wie „Endlich Karten zum Lieblingsfestival!“ oder Check-ins und Fotos mit Ortsangabe lässt sich schließen, dass Ihre Wohnung eventuell länger unbeaufsichtigt ist. Bevor Sie etwas posten, überlegen Sie sich, ob Sie es tatsächlich mit allen Freunden und Bekannten – oder sogar mit der breiten Öffentlichkeit – teilen möchten.
  • Die Eintrittskarte für Ihr Smartphone Schützen Sie Ihre mobilen Geräte daher immer mindestens mit einem Passwort oder Pin-Code und ändern Sie diese regelmäßig. Mit Norton Identity Safe können Sie darüber hinaus Webzugänge und Passwörter einfach verwalten. Die kostenlose Software funktioniert sowohl auf Windows-PCs und Notebooks, Mac sowie auf mobilen Endgeräten mit Android Betriebssystem.
  • One Hit Wonder Digitaler Ticketbetrug ist auf dem Vormarsch – dazu gehören auch Posts, die Sie dazu auffordern, „Like“ zu klicken, um kostenlose Tickets zu bekommen. Diese Angebote sind nicht immer seriös. Am besten schauen Sie direkt auf der jeweiligen Facebook- oder Webseite nach, um die Echtheit des Angebotes zu überprüfen.
  • Deal or no Deal? Wenn ein Angebot für das Konzert des Jahres zu gut aussieht um wahr zu sein – dann ist es das wahrscheinlich auch nicht. Kaufen Sie nur in seriösen Online-Shops. Falls Ihnen der Händler nicht bekannt ist, informieren Sie sich vor der Bestellung. Gibt es im Internet bereits Kundenmeinungen? Sind Kontaktinformationen angegeben? Enthält die Webseite des Shops Impressum, Datenschutzerklärung und AGB?
  • Vorgehensweise Die Ergebnisse basieren auf einer weltweiten Online-Umfrage, die in elf Märkten im Zeitraum 3.- 23. Mai 2013 von Edelman Berland durchgeführt wurde. Befragt wurden Erwachsene zwischen 18 und 64 Jahren, die ein Smartphone besitzen und mindestens zwei Mal in den letzten zwei Jahren eine große Musik- oder Sportveranstaltung oder ein Festival besucht haben.