Start Tourismus Tourismus setzt auf Zukunftsmarkt Asien

Tourismus setzt auf Zukunftsmarkt Asien

1770
7
TEILEN
Österreich ist reich an Natur- und Kulturschätzen. Zum Beispiel zieht das Alpendorf Hallstatt immer wieder Touristen aus aller Welt an (Foto: Österreich Werbung)
Österreich ist reich an Natur- und Kulturschätzen. Zum Beispiel zieht das Alpendorf Hallstatt immer wieder Touristen aus aller Welt an (Foto: Österreich Werbung)

Bis zum Jahr 2030 werden sich laut einer Prognose der Welttourismusorganisation die weltweiten Ankünfte auf 1,8 Milliarden verdoppeln. Und als global renommiertes Urlaubsland mit innovativen Tourismusbetrieben kann Österreich von diesem Megatrend überproportional profitieren, indem stark wachsende Zukunftsmärkte intensiver bearbeitet werden. Ein wichtiger Teilerfolg dieser Internationalisierungs-Strategie steht bereits fest: „Im Vorjahr konnten wir erstmals mehr als eine Million Gäste aus der Region Asien in Österreich begrüßen. Das Urlaubsland Österreich ist dort beliebter denn je und wächst auch schneller als seine Mitbewerber“, sagt Wirtschafts- und Tourismusminister Dr. Reinhold Mitterlehner.

„Allein in den vergangenen zwei Jahren sind die Ankünfte aus Asien um 63 Prozent gestiegen – und damit stärker als die aus jeder anderen Herkunftsregion im heimischen Tourismus.“

Neben dem richtigen Angebot und wettbewerbsfähigen Rahmenbedingungen sieht der Wirtschaftsminister das Tourismusmarketing als zentralen Erfolgsfaktor.

„Wir setzen daher die 2011 gestartete Internationalisierungsoffensive ‚Neuer Schwung für neue Märkte‘ auch heuer fort. Insgesamt investiert die Österreich Werbung 2013 rund 1,6 Millionen Euro in ausgewählte Zukunftsmärkte in den Regionen Zentral- und Osteuropa sowie in Übersee. Damit stellen wir unser Angebot in die richtigen Auslagen“, betont Mitterlehner.

So wird österreichischen Tourismuspartnern der Markteintritt in ausgewählte Zukunftsmärkte erleichtert und werden dort Angebot und Nachfrage stärker zusammen geführt. Österreich hat sich von der klassischen Sommerfrische-Destination zu einem ganzjährig attraktiven Urlaubsland entwickelt, das mit Qualitätstourismus nachhaltig punktet.

„Wir sind das einzige Land in Europa, das zwei annähernd gleich wichtige Saisonen hat und diese mit Zusatzangeboten schrittweise verlängern kann. Seit drei Jahren fokussieren wir im Rahmen der Tourismusstrategie stärker auf die Kernangebote, die Österreich bietet – für den Sommer zum Beispiel auf Donau & Seen und als wetterunabhängige Angebote Städte & Kultur. Das macht sich gerade bei der Erschließung neuer Märkte bezahlt, die oft keine traditionellen Wintersportnationen sind“, so Reinhold Mitterlehner.