Start Airlines ANA und Garuda Indonesia starten Zusammenarbeit

ANA und Garuda Indonesia starten Zusammenarbeit

1083
1
TEILEN

Der japanische Marktführer All Nippon Airways (ANA) hat sich mit der indonesischen Fluggesellschaft Garuda Indonesia über ein Codeshare-Abkommen geeonigt. Durch die Erweiterung des Streckennetzes zu zahlreichen Zielen in Indonesien bietet die japanische Airline Geschäftsreisenden und Touristen damit zusätzliche Auswahlmöglichkeiten bei der Reiseplanung.

Mitglieder des ANA Mileage Club können zudem auch im Vielfliegerprogramm von Garuda Indonesia Statusmeilen sammeln und einlösen. Umgekehrt bietet auch der indonesische Carrier diesen Service an.

All Nippon Airways baut ihr hochwertiges Angebot weiter aus: Ab 30. März 2014 verbindet die Fluggesellschaft den stadtnahen Tokioter Flughafen Haneda mit dem Jakarta Airport.

Garuda Indonesia wird dieselbe Strecke im ersten Halbjahr des kommenden Jahres aufnehmen. Somit erhöht sich die Anzahl der wöchentlichen Flugverbindungen zwischen Japan und Indonesien auf 53. Innerhalb des Codeshare-Abkommens sind für Passagiere der japanischen Airline künftig ab Jakarta bis zu zehn Strecken innerhalb Indonesiens unter ANA-Flugnummer buchbar.

„Wir freuen uns sehr, die Partnerschaft mit Garuda Indonesia bekanntgeben zu dürfen. Im Rahmen dieses erweiterten Netzwerks können wir unseren Gästen noch mehr Auswahlmöglichkeiten, Service und Komfort bieten“, so Osamu Shinobe, Präsident und CEO von ANA. Die japanische Airline wurde bei dem international renommiertesten Airline-Ranking von Skytrax als eine von nur sieben Fluggesellschaften weltweit mit fünf Sternen ausgezeichnet.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann schreiben Sie uns. Hier unsere E-Mail-Anschrift: redaktion@travelbusiness.at

Sie wollen mehr über Airlines & Airports, Hotels & Resorts, Geschäftsreisen & Tourismus, Business & Leisure erfahren? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen TRAVELbusiness-Newsletter und Sie erhalten einmal im Monat die interessantesten Themen auf einen Blick.

Redaktion: Georg Karp/TRAVELbusiness