Start Airlines Die Zukunft der Luftfahrt liegt im Nahen Osten

Die Zukunft der Luftfahrt liegt im Nahen Osten

762
1
TEILEN
Qatar Airways-CEO Akbar Al Baker sprach im Rahmen der „Air Transport in the 21st Century“ in Bahrain mit Kuwait Airways CCO, Philip Saunders; Air Arabia’s CEO, Adel Ali; Lufthansa German Airlines VP Sales & Services Middle East, Africa & Southeast Europe, Tamur Goudarzi-Pour und Flynas’ CEO Paul Byrne über die Zukunft der Luftfahrt
Qatar Airways-CEO Akbar Al Baker sprach im Rahmen der „Air Transport in the 21st Century“ in Bahrain mit Kuwait Airways CCO, Philip Saunders; Air Arabia’s CEO, Adel Ali; Lufthansa German Airlines VP Sales & Services Middle East, Africa & Southeast Europe, Tamur Goudarzi-Pour und Flynas’ CEO Paul Byrne über die Zukunft der Luftfahrt

Qatar Airways-CEO Akbar Al Baker sprach im Rahmen der „Air Transport in the 21st Century“ in Bahrain mit Kuwait Airways CCO, Philip Saunders; Air Arabia’s CEO, Adel Ali; Lufthansa German Airlines VP Sales & Services Middle East, Africa & Southeast Europe, Tamur Goudarzi-Pour und Flynas’ CEO Paul Byrne über die Zukunft der Luftfahrt
Qatar Airways-CEO Akbar Al Baker sprach bei der „Air Transport in the 21st Century“ in Bahrain mit Philip Saunders (Kuwait Airways CCO), Adel Ali (Air Arabia’s CEO), Tamur Goudarzi-Pour (Lufthansa. Manager für Middle East, Africa & Southeast Europe) sowie mit Paul Byrne (Flynas-CEO) über die Zukunft der Luftfahrt
Im Rahmen der dreitägigen Bahrain Airshow diskutierten Airline-Chefs über zivile Luftfahrtthemen wie Industriewachstum, Wettbewerb und Ölpreise diskutiert. Die Konferenz „Air Transport in the 21st Century“ stellte ein Novum auf der Bahrain Airshow dar und wurde als Plattform für hochkarätiges Netzwerken und Meinungsaustausch innerhalb der Luftfahrtindustrie geschaffen.

Qatar Airways Group Chief Executive Akbar Al Baker sprach im Rahmen der Bahrain Airshow während der Konferenz „Air Transport in the 21st Century“ über anstehende Herausforderungen, aber auch Chancen für Airlines im Nahen Osten.

Die Diskussion konzentrierte sich unter anderem auf Strategien zur globalen Wettbewerbspositionierung, den steigenden regionalen Wettbewerb durch Niedrigpreisanbieter sowie die Auswirkungen des wechselnden Ölpreises.

Bereits zuvor äußerte sich Al Baker: „Erfolgreiche Airlines müssen sich anpassen, aber auch durchdachte Ziele vorweisen und sich darauf konzentrieren, diese zu erreichen. Wir haben einen Nutzen aus unseren Stärken gezogen. Zum einen aus der zentralen geografischen Lage Dohas, von wo aus wir 80 Prozent der Weltbevölkerung innerhalb von sechs Flugstunden erreichen. Zum anderen haben wir diesen Vorteil mit einem ausgezeichneten Produkt kombiniert – unserem Streckennetz, einer der weltweit modernsten Flotten sowie unseren Produkten und Service-Leistungen an Bord. Unser Hauptziel ist es, Passagieren Premiumprodukte und -service zu bieten.“

Neben Akbar Al Baker nahmen Kuwait Airways CCO Philip Saunders, Air Arabia CEO Adel Ali, Flynas CEO Paul Byrne und Lufthansa German Airlines Vice President Sales & Service Middle East, Africa & Southeast Europe Tamur Goudarzi-Pour an der hochkarätigen Diskussionsrunde teil.

Ein Teil der Diskussion beschäftigte sich mit dem Bereich Produktvorschläge, insbesondere mit der Bedeutung von Bordunterhaltungssystemen und der Notwendigkeit von High-End-Angeboten, damit Passagiere jede einzelne Reise genießen können.

Al Baker betonte, wie wichtig Innovationen auf diesem Gebiet seien – erst im letzten Jahr hatte Qatar Airways mit Oryx One ein verbessertes Interface für ihr Bordunterhaltungssystem eingeführt, das Passagieren ein breites Angebot aus 2.000 Filmen und Fernsehshows dank aktuellster Technik bietet.

Den steigenden Erwartungen der Passagiere nach Internetverbindungen über den Wolken folgend widmete sich das Podium auch dem Thema Konnektivität.

Zur Bedeutung des Wettbewerbs in einer Industrie, die sich steigenden Herausforderungen vor dem Hintergrund des globalen ökonomischen Wandels gegenübersieht, sagte Al Baker: „Qatar Airways ist ein junges Unternehmen, das rasant wächst. Wir konnten fürs vergangene Jahr ein Wachstum von 25 Prozent verbuchen. Der Schlüssel unseres Erfolgs ist unsere Effizienz als Unternehmen und die Tatsache, dass wir unseren Passagieren ein Produkt bieten, das auf ihre Reisebedürfnisse ausgerichtet ist.“

Al Baker: „In der Nahostregion bemerken wir eine steigende Tendenz hin zu weiteren und häufigeren Reisen. Darüber hinaus betreiben wir einen effizienten Flughafen mit 24-Stunden-Betrieb, der Passagieren einen nahtlosen und bequemen Transfer ermöglicht. Der Wettbewerb innerhalb der Industrie wird nicht verschwinden. Am Ende entscheidet der Kunde über die Gewinner und Verlierer.“

Die Konferenz „Air Transport in the 21st Century“ wurde als Plattform für hochkarätiges Netzwerken und Meinungsaustausch innerhalb der Luftfahrtindustrie gegründet.

Im Rahmen der Show präsentierte Qatar Airways zudem drei ihrer hochmodernen Flugzeuge: den A350, A380 und Qatar Executives Gulfstream G650ER. Außerdem feierte die Airline vor Ort als weltweiter Erstkunde das einjährige Betriebsjubiläum des A350, dem derzeit weltweit modernsten Flugzeug.

Im Zuge der weltweiten Expansion des Streckennetzes wird Qatar Airways unter anderem ab 16. März neue direkte Flugverbindungen nach Belgrad einführen. Zusätzlich wird ab 3. April der Service nach Zagreb und ab dem 3. Juli nach Budapest auf zehn bzw. das Angebot nach Baku ab dem 27. März auf elf wöchentliche Flüge ausgeweitet. Auch die Aufnahme des Service nach Armenien, der aus vier wöchentlichen Flügen in die Hauptstadt Jerewan ab dem 15. Mai besteht, wurde bekannt gegeben.

5 TRAVELbusiness-Buchtipps für Vielflieger und Travel Professionals