Start Airlines Etihad Airways definiert globales Streckennetz neu

Etihad Airways definiert globales Streckennetz neu

1488
1
TEILEN

Das globale Streckennetz wird neu definiert, da die Wachstumsraten in traditionellen Märkten zurückgehen und in sich entwickelnden Märkten wie Indien, Afrika und Lateinamerika rasant ansteigen. Das erklärte James Hogan, President und Chief Executive Officer von Etihad Airways. Parallel zu seinem Statement gab Etihad Airways bekannt, dass die Fluggesellschaft einen strategischen Kapitalanteil in Höhe von 24 Prozent an Jet Airways, der zweitgrößten Fluggesellschaft in Indien, übernimmt.

In der fünften der jährlich stattfindenden Airneth Lecture, die vor Führungskräften, politischen Entscheidungsträgern und Experten der Luftfahrtindustrie in Amsterdam stattfindet, erläuterte James Hogan, dass sich die weitreichenden Veränderungen der Weltwirtschaft erheblich auf die Lufttransportindustrie auswirken. Fluggesellschaften müssen ihre Netzwerke umstrukturieren und neue Partnerschaften eingehen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

„Bestehende Märkte wachsen, allerdings langsamer. Neue Märkte wachsen schnell“, sagte James Hogan. „Verkehrsströme und demographische Faktoren verändern sich. Traditionelle Luftverkehrsdrehkreuze verlieren an Bedeutung, da ihr Wachstum durch eine unzureichende Infrastruktur und tief verwurzelte politische Widerstände gegen Veränderung behindert werden.

Die Golfregion – das geographische Zentrum der Welt – entwickelt sich derzeit zum globalen Zentrum der Lufttransportindustrie und die Passagierzahlen der Drehkreuze in der Golfregion übertreffen die Wachstumsraten der Branche.“

IATA-Zahlen zeigen, dass im Februar 2013 der Verkehr im Drehkreuz des Nahen Ostens im Vergleich zum Februar 2012 um 10,6 Prozent gewachsen ist. Die globale Wachstumsrate lag im Vergleich bei 3,7 Prozent.

Laut James Hogan beginnt für die Luftfahrtindustrie eine neue Phase der Konsolidierung, da keine einzelne Airline das globale Wachstum im Passagierverkehr allein abdecken kann. Er sagte, es entsteht eine neue Mischform eines Geschäftsmodells, bei dem Partnerschaften mit Minderheitsbeteiligungen die Lücke zwischen kompletten Fusionen und traditionellen Allianzen schließen.

Neben der Beteiligung an Jet Airways hält Etihad Airways Anteile an airberlin (knapp 30 Prozent), Air Seychelles (40 Prozent), Virgin Australia (8,56 Prozent) und Aer Lingus (knapp 3 Prozent) und hält weiterhin nach Möglichkeiten Ausschau, wo der Erwerb von Anteilen finanziell und strategisch sinnvoll ist.

„Das neue Geschäftsmodell bietet Vorteile, die zuvor nur durch vollständige Fusionen oder Übernahmen zu erreichen waren“, sagte James Hogan.

Dazu gehören gemeinschaftliche Beschaffungsprojekte, die gemeinsame Nutzung von Flugzeugen, zusammen durchgeführte Trainingsmaßnahmen für Piloten und Kabinencrew, gemeinsames Verkaufspersonal in denselben Destinationen sowie der doppelte Fokus auf Ertragswachstum und Einsparungen.

Allerdings wird, wie James Hogan sagte, das Wachstum der Luftfahrtindustrie durch mangelnde staatliche Investitionen in ein effizientes Luftraummanagement sowie durch die fortwährende Anwendung von Betriebs- und Investitionsbeschränkungen, die vor Jahrzehnten eingeführt wurden, behindert.

Die von dem anhaltenden Wachstum im Lufttransport am meisten profitierenden Märkte werden laut James Hogan diejenigen sein, die „der Luftfahrt gegenüber positiv eingestellt“ sind und deren Regierungen den Beitrag erkennen, den Fluggesellschaften und die technischen Fortschritte und Fähigkeiten von Flugzeugen bieten.

James Hogan sagte, dass das Wachstum auch in Märkten wie Abu Dhabi maximiert wird, wo Regierungen eine Open-Skies-Politik begrüßen und umsetzen und Flughäfen, Infrastruktur, Luftfahrtkorridore sowie Betriebsvorschriften so planen, dass diese die Industrie und ihre Kunden unterstützen.

Background: Etihad Airways, die nationale Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, hat 2003 ihren Betrieb aufgenommen und transportierte 2012 bereits 10,3 Millionen Passagiere. Von ihrem Drehkreuz am Abu Dhabi International Airport bedient Etihad Airways 88 Passagier- und Cargo-Destinationen im Nahen Osten, Afrika, Europa, Asien, Australien und Amerika.

Die Flotte umfasst 73 Airbus- und Boeing-Flugzeuge. Weitere 90 Maschinen sind bestellt, darunter 41 Boeing 787-9 Dreamliners und 10 Airbus A380, das weltweit größte Passagierflugzeug. Darüber hinaus hält Etihad Airways Anteile an airberlin, Air Seychelles, Virgin Australia und Aer Lingus.

Airneth ist eine Initiative zur Unterstützung der Luftfahrtpolitik in den Niederlanden, die sich der aktuellsten Erkenntnisse wissenschaftlicher Experten und verschiedener Disziplinen bedient. Airneth besteht seit 2005.

Mehr Beiträge über Etihad Airways:

Etihad Airways verbindet ab Juni Belgrad mit Abu Dhabi
Etihad Airways bietet Online-Mapping-Tool für Geschäftsreisende