Start Airlines Low Cost Airlines sorgen für mehr Umsatz

Low Cost Airlines sorgen für mehr Umsatz

11828
4
TEILEN
Low Cost-Carrier Ryanair hat trotz verstärkter Präsenz an Großflughäfen die Preise gesenkt und den Trend fallender Ticketpreise fortgesetzt (Foto: Corporate Ryanair)
Low Cost-Carrier Ryanair hat trotz verstärkter Präsenz an Großflughäfen die Preise gesenkt und den Trend fallender Ticketpreise fortgesetzt (Foto: Corporate Ryanair)

Die Zahl der Low Cost-Verbindungen ab Deutschland liegt auf Rekordniveau. Eurowings ist mit 48 Prozent Marktanteil weiter der größte Anbieter in Deutschland. Und Düsseldorf ist auf Platz eins der deutschen Flughäfen mit den meisten Low Cost Angeboten. Der Boom hält weiter an, die Nachfrage nach Billigflügen seigt. Das zeigt eine aktuelle DLR-Studie

In der Sommersaison 2018 stagnierten die Preise für günstige Flugtickets mit teils wieder leichten Steigerungen, begleitet durch einen weiter deutlichen Ausbau der Billigflieger in Deutschland. Eurowings und Easyjet erweiterten ihr Netz mit der Übernahme zahlreicher Flugzeuge und Strecken von der insolventen Air Berlin und Ryanair hat den Frankfurter Flughafen mittlerweile zu einer seiner größten Basen in Deutschland ausgebaut.

Mit 48 Prozent ist Eurowings weiter Marktführer in Deutschland. Konkurrent Ryanair folgt mit rund 19 Prozent verfügt dabei aber mittlerweile über ein Angebot von 305 Strecken im Vergleich zu 390 Strecken bei Eurowings.

Deutlich wächst auch das Angebot aus Europa nach Übersee durch neue Konzepte und Flugzeugmodelle. Vorreiter ist hier die Fluggesellschaft Norwegian, die ihr Angebot nach Nordamerika und Asien im Sommer 2018 um 50 Prozent erweiterte. Diese Ergebnisse stehen im nun erschienenen „Low Cost Monitor 2/2018“ des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Der Bericht wird seit 2006 jeweils im Frühling und Herbst veröffentlicht.

6750 Starts pro Woche ab Deutschland

„Eurowings konnte als Marktführer in Deutschland die Anzahl angebotener Flüge im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent erweitern auf mittlerweile 3200 Starts pro Woche“, sagt Studienleiter Dr. Peter Berster vom DLR-Institut für Flughafenwesen und Luftverkehr in Köln.