Start Airlines NIKI feiert 10. Geburtstag mit 10.000 zusätzlichen Flugtickets

NIKI feiert 10. Geburtstag mit 10.000 zusätzlichen Flugtickets

11312
0
Happy Birthday NIKI: Seit 10 Jahren am Himmel unterwegs
Happy Birthday NIKI: Seit 10 Jahren ist die dynamische und innovative Airline am Himmel unterwegs

Happy Birthday NIKI: Seit 10 Jahren am Himmel unterwegs
Happy Birthday NIKI: Seit 10 Jahren ist die dynamische und innovative Airline am Himmel unterwegs (Foto: Niki)
Am 28. November 2003 hob der erste NIKI Flug in Wien Richtung Teneriffa ab. Zehn Jahre später sind täglich bis zu 22 Flugzeuge für NIKI im europäischen Luftraum unterwegs. Vom 12. bis 20. November 2013 bietet die Airline anlässlich ihres Geburtstages 10.000 zusätzliche Flugtickets ab 98 Euro für den Hin- und Rückflug an.

Der Reisezeitraum für die Geburtstagstickets ist vom 6. Jänner bis 10. April 2014. Ab Wien, Graz, Salzburg und Innsbruck fliegt NIKI zum Beispiel nach Antalya, Palma de Mallorca oder Hurghada. Neu ist ab Jänner 2014 die Verbindung von Wien nach Madrid. Die Flüge sind ab sofort im Internet, rund um die Uhr im Service Center der Gesellschaft unter 0820 737 800 (0,12 €/Min. aus dem Festnetz) sowie im Reisebüro buchbar. Alle Preise verstehen sich inklusive Steuern, Gebühren und topbonus Meilen.

Background: NIKI ist die zweitgrößte Fluglinie am Flughafen Wien. Die zur airberlin group gehörende österreichische Airline bietet durch den Beitritt zur oneworld Allianz am 20. März 2012 ihren Fluggästen ein weltweites Streckennetz an. Im Flugverkehr zwischen Österreich und Deutschland sind NIKI und airberlin mit bestem Produkt und besten Preis bereits zur Nummer eins aufgestiegen.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann schreiben Sie uns. Hier unsere E-Mail-Anschrift: redaktion@travelbusiness.at

Sie wollen mehr über Airlines & Airports, Hotels & Resorts, Geschäftsreisen & Tourismus, Business & Leisure erfahren? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen TRAVELbusiness-Newsletter und Sie erhalten einmal im Monat die interessantesten Themen auf einen Blick.

Redaktion: Georg Karp/TRAVELbusiness