Start Airlines Niki Lauda startet durch mit Laudamotion

Niki Lauda startet durch mit Laudamotion

4911
1
TEILEN
Niki Lauda mit rotem Novomatic-Kapperl
Niki Lauda startet am 25. März mit seiner neuen Fluglinie Laudamation (Foto: AngMoKio , Wikipedia)

Niki Lauda will es noch einmal wissen! Am 25. März startet er mit seiner neuen Fluglinie Laudamotion im heiß umkämpften Flugmarkt mit Ticketpreisen ab 59,99 Euro. Der Ferienflieger Condor vermrktet bereits ausgewählte Flüge der Laudamotion auf seinem Portal und in Reisebüros.

Bei den angebotenen Flügen handelt es sich um Kurz- und Mittelstreckenflüge ab Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und Basel zu den Balearenzielen Mallorca und Ibiza sowie nach Malaga, auf dem spanischen Festland. Weitere Abflughäfen und Urlaubsziele werden folgen.

Logo Laudamotion Besuchern der Condor Website stehen somit zusätzlich 56 Verbindungen zu den beliebten spanischen Destinationen zur Auswahl. Dabei können Urlauber die Flüge beider Airlines flexibel kombinieren. So kann etwa ein Condor-Hinflug mit einem Laudamotion-Rückflug für die Reise gebucht werden. Die Webseite von Laudamotion ist noch in Ausarbeitung – nur die allgemeinen Beförderungsbedingungen sind abrufbar.

Die Flüge sind zum Economy Light Tarif buchbar sowie in der Economy und Premium Class. Der besonders günstige Economy Light Tarif bietet sich für Passagiere an, die lediglich mit Handgepäck reisen. In der Economy Class stehen Reisenden zusätzlich 20 Kilogramm aufzugebendes Gepäck frei und in der Premium Class genießen Passagiere einen freien Sitzplatz in der Mittelreihe sowie ein Premium Menü inklusive Getränken an Bord.

Die Betreuung der Laudamotion-Kunden erfolgt bei den über Condor gebuchten Flügen über das Condor Service Center. Dort können sich die Fluggäste vor, während und nach der Reise beraten lassen.

Günstige Flüge von Laudamotion zu den Balearen sind bereits zu einem Oneway-Komplettpreis ab 59,99 Euro in der Economy Class erhältlich. Diese sind ab sofort online und im Reisebüro buchbar.

Logo Condor Ralf Teckentrup, Vorsitzender der Condor Geschäftsführung: „Wir freuen uns sehr, Laudamotion bei der Vermarktung ihrer neuen Flüge zu unterstützen. Die erweiterte Flugauswahl, die wir auch unseren Kunden und Vertriebspartnern damit anbieten können, ist ein schöner Nebeneffekt.“

Niki Lauda ist optimistisch: „Ich setze große Erwartungen in die Kooperation mit Condor. Wir bringen damit ein Stück österreichischen Charme nach Deutschland und unsere Fluggäste profitieren von mehr Flexibilität und einer größeren Auswahl an Flügen zu den schönsten Urlaubszielen im Mittelmeer. Gerade wenn man an den Sommer denkt, sind es vor allem die Ferienreisenden, die bei einem breiten und differenzierten Angebot nur gewinnen können. Laudamotion wird dabei mit dem besonderen Spirit und Service an Bord Trends setzen.“

Condor wird neben der Vermarktung der Laudamotion Flüge auch ausgewählte operationelle Funktionen, wie die Verkehrsleitstelle oder die Crewplanung, als Dienstleister für Laudamotion übernehmen.

Ob Niki Laudas neues Konzept aufgeht, wird sich erst im Winterreisebusiness zeigen. Denn die meisten Reiseveranstalter – wie etwa Thomas Cook oder TUI – haben für ihre Sommerreiseziele schon lange bei anderen Fluggesellschaften fixe Kontingente gebucht. Lauda braucht aber ausgelastete Flüge bei Laudamotion. Deshalb verhandelt er noch mit der Lufthansa-Tochter Eurowings über die mögliche Anmietung seiner 15 Jets samt Crew aus dem Insolvenz-Nachlass der AirBerlin. Und damit seine 15 Jets abheben können, braucht er an die 200 Piloten.

Sein dringendstes Problem: Wo findet er so rasch das notwendige und vor allem qualifizierte Flugpersonal? Niki Lauda selbst darf nicht mehr im Cockpit sitzen. Denn er ist mit seinen 69 Jahren zu alt für das Pilotieren eines Verkehrsflugzeugs. Eigentlich schade, aber so sind nun mal die Regeln im Luftgeschäft.