Start Airlines Oman Air mit zusätzlichen Business Class-Flügen

Oman Air mit zusätzlichen Business Class-Flügen

1771
0
Oman-Air-B737: Mehr Flüge nach Indien
Die Flotte von Oman Air besteht derzeit aus vier Airbus A330-200, drei Airbus A330-300, 17 Jets vom Typ Boeing 737-700/800 und vier Embraer E175 sowie zwei ATR 42 (Foto: Oman Air)

Oman-Air-B737: Mehr Flüge nach Indien
Die Flotte von Oman Air besteht derzeit aus vier Airbus A330-200, drei Airbus A330-300, 17 Jets vom Typ Boeing 737-700/800 und vier Embraer E175 sowie zwei ATR 42 (Foto: Oman Air)
Nach Indien reisen wie ein Maharadscha: Oman Air bietet Geschäfts- und Privatreisenden ab sofort auf den Strecken vom Drehkreuz Muscat nach Lucknow, Jaipur und Kozhikode, früher Calicut, ein mehrfach ausgezeichnetes, luxuriöses Business Class Produkt an. Gleiches gilt für die Verbindung von Muscat nach Chittagong in Bangladesch.

Die Routen werden mit Jets vom Typ Boeing 737 bedient. In der Vergangenheit waren diese Jets ausschließlich mit einer Economy Class ausgestattet.

Für Geschäfts- und Urlaubsreisende aus Deutschland zum indischen Subkontinent bedeutet das nun nahtlosen Reise-Komfort: Von München und Frankfurt nach Muscat genießen Fluggäste die herausragende Business Class in Oman Air Airbus A330-Jets, die bereits mit dem Prädikat „Bester Business Class Sitz der Welt“ vom Passagierinstitut Skytrax gewürdigt wurde.

Indien. Delhi. Freitagsmoschee Jama Masjid
Die Freitagsmoschee Jama Masjid in der indischen Hauptstadt Delhi ist Indiens größe Mosche (Foto: Jorge Royan, Wiki Commons)
Das anhaltende Wirtschaftswachstum in Indien lässt die Nachfrage nach Business Class-Flügen stetig wachsen. Oman Air kommt diesem Trend nach und rechnet damit, dass die neuen Premium-Sitze sehr gut angenommen werden. Sowohl bei Geschäftsreisenden als auch bei Fluggästen, die Familie oder Freunde besuchen, sind die Flugziele sehr beliebt.

Die Strecken von Oman Air auf den Subkontinent gehören zu den am längsten bestehenden internationalen Verbindungen der Premium Boutique Airline. Neben weiteren Routen legten sie den Grundstein zum kontinuierlichen Wachstum von Oman Air auf der Langstrecke. Darauf folgten Verbindungen nach Europa, Südostasien und Ostafrika.

Neben dem kontinuierlichen Ausbau des Streckennetzes steht bei Oman Air die perfekte Reise-Erfahrung im Fokus. So erhielt die Airline in diesem Jahr bei den World Travel Awards den Titel als „Middle East’s Leading Airline“ für die Kategorien Business- und Economy Class. Im Rahmen der World Airline Awards gewann Oman Air zudem die Auszeichnung „Best Staff Service – Middle East”.

Background: Oman Air ist die nationale Fluggesellschaft des Sultanats Oman und eine offizielle 4 Sterne Airline (Skytrax 2011). Die im Jahre 1993 gegründete Fluggesellschaft gehört zu den am schnellsten wachsenden Airlines der Welt. Ziel der nationalen Airline ist es, Muscat zu einem bedeutenden, internationalen Drehkreuz auszubauen und Handel, Industrie und Tourismus zu unterstützen.

Das Streckennetz von Oman Air umfasst derzeit 43 Ziele. Zu den Destinationen von Oman Air zählen Abu Dhabi, Bahrain, Doha, Dubai, Jeddah, Riad, Dammam, Madina, Tehran und Kuwait in der Golfregion, sowie Kairo, Beirut und Amman im Nahen Osten. Dazu kommen zehn Destinationen in Indien sowie Ziele in Bangladesch, Pakistan, Nepal, Sri Lanka, Thailand, Tansania, Malaysia, auf den Malediven und auf Sansibar. In Europa fliegt Oman Air nach Frankfurt, München, Zürich, London, Mailand und Paris.

Oman Air pflegt Codeshare Partnerschaften mit Emirates Airline, Qatar Airways, Ethiopian Airlines, Royal Jordanian, Turkish Airlines sowie Sri Lankan Airlines.

Die Flotte von Oman Air besteht derzeit aus vier Airbus A330-200, drei Airbus A330-300, 17 Jets vom Typ Boeing 737-700/800 und vier Embraer E175 sowie zwei ATR 42. Zusätzlich sind sechs Boeing 787 Dreamliner bestellt, die 2015 ausgeliefert werden sollen.

Die Auslieferung von drei Airbus A330 erfolgt im Dezember 2014. Auch zehn Boeing 737-800 werden noch 2014 erwartet. Zusätzlich hat Oman air 2013 die Bestellung von fünf Boeing 737-900 Jets aufgegeben – Oman Air wird damit die erste arabische Airline sein, die diesen Flugzeugtyp in Betrieb nimmt. Damit kommt die Airline im Jahr 2016 auf eine Flottengröße von 54 Flugzeugen.

Mehr zum Thema:
Oman: Die Schweiz Arabiens geht eigene Wege
AIDA startet ab Dubai neue Orient-Indien-Route
Von Air Berlin an die Spitze von Oman Air