Start Airlines Air France weitet ihre Mini-Tarife in Europa aus

Air France weitet ihre Mini-Tarife in Europa aus

796
0
TEILEN
Air France Airbus A320ROB-FINLAYSON610x402pix
Mit mehr MiNI-Tarifen will Air France mehr Passagiere in Europa befördern (Foto: Rob Finlayson/Air France)

Air France Airbus A320ROB-FINLAYSON610x402pix
Mit mehr MiNI-Tarifen will Air France mehr Passagiere in Europa befördern (Foto: Rob Finlayson/Air France)
Ab 25. April 2013 erweitert Air France ihr Angebot an MiNi-Tarifen auf 81 neue Destinationen in Europa, darunter München, Zürich und Laibach, beliebte Abflughäfen für den Westen und den Süden Österreichs. Die Tarife sind gültig für Reisen ab dem 5. Juni 2013. Die Strecke Wien-Paris ist nicht von der neuen Tarifpolitik betroffen. Auf der Route Wien-Straßburg, die von der Regionalfluglinie HOP durchgeführt wird, wird das neue Angebot zu einem späteren Zeitpunkt eingeführt.

Mit dem neuen Tarifangebot, das das ganze Jahr über buchbar ist, haben Fluggäste die Wahl zwischen dem pauschalen Classic-Produkt und dem vereinfachten MiNi-Produkt mit attraktiven Tarifen. Air France lancierte das neue Angebot im Januar 2013 auf 58 Kurz- und Mittelstrecken-Destinationen mit dem Ziel, die Air France-Qualität allen Fluggästen zugänglich zu machen.

Ab sofort kann die Mehrzahl der europäischen Kunden von dieser neuen Art des «À la carte»-Reisens profitieren und ihre Reise den eigenen Bedürfnissen entsprechend zusammenstellen. Sowohl mit den Classic- als auch mit den MiNi-Tarifen kommen die Fluggäste in den Genuss der Air France-Services am Flughafen – eine breite Palette an mobilen Diensten – und an Bord lokale und internationale Zeitungen, Snacks und Getränke, ein Handgepäck bis zu 12 kg.

Der MiNi-Tarif beinhaltet kein aufgegebenes Fluggepäck, und das Sammeln von Flying Blue-Meilen ist nicht möglich. Eine Sitzauswahl kann erst am Flughafen vor Abflug erfolgen. Flying Blue Elite-Mitglieder (Silber, Gold und Platin) sowie Sky Team Elite-Mitglieder profitieren weiterhin von einem kostenlosen Fluggepäck, auch wenn sie mit dem MiNi-Tarif reisen.

TabelleAirFranceTarife610x397pixDer MiNi-Tarif kann mit dem Classic-Tarif kombiniert werden: Je nach Bedürfnis können Passagiere beim Hinflug den MiNi Tarif ohne aufgegebenes Fluggepäck wählen, und sich beim Rückflug für den Classic-Tarif entscheiden, um ihr Gepäckstück aufzugeben.

Fluggäste, die sich für ein MiNi-Ticket entschieden haben und ihr Fluggepäck trotzdem aufgeben möchten, können jederzeit im Reisebüro, auf der Air France Website oder in einer Air France KLM-Agentur einen Fluggepäckschein über 23 kg kaufen. Im Rahmen der neuen Tarifpolitik bietet Air France auf den betroffenen Strecken innerhalb Europas auch One-Way-Tarife an.

Mehr Beiträge über Airlines & Airports:

Mehr Komfort für Business Class-Passagiere
Lufthansa ist die beliebteste Airline in Europa
Flughafen Wien erweitert Shopping- und Gastronomieangebot
Lust auf die Business Class? Dann bieten Sie einfach mit!
So werden Flugpassagiere in Österreich abgezockt