Start Airlines SWISS startet durch und fliegt ab 2015 nach Graz

SWISS startet durch und fliegt ab 2015 nach Graz

1937
4
TEILEN
Swiss_Airbus_A330-HB-JHB
(Foto: Markus Guler (Business Analyst & Project Leader Expert at SWISS)

Swiss_Airbus_A330-HB-JHB
Der Schweizer Nationaltrainer SWISS startet mit einem Modernisierungsschub und einem erweiterten Streckennetz in 2015. Dazu gehört auch die neue Verbindung von Zürich nach Graz (Foto: Markus Guler, SWISS)
Geschäfts- und Privatreisende in der Steiermark bekommen jetzt einen „neuen Anschluss“ in die Schweiz: SWISS International Air Lines baut ihr europäisches Streckennetz aus und fliegt insgesamt 22 neue Destinationen an – darunter auch die steirische Metropole Graz. Einmal täglich, und das sieben Tage die Woche, geht’s ab Sommerflugplan 2015 von Zürich in die Landeshauptstadt der Steiermark.

Das neue Streckennetz ist Teil der umfassenden Strategie „Next Generation Airline of Switzerland“, in deren Rahmen SWISS auch moderne Flugzeuge, eine neue Kabinenausstattung sowie noch mehr Schweizer Produkte bei der Bordverpflegung einführt.

Mit Beginn des Sommerflugplans 2015 ergänzt SWISS das traditionelle Hub-System mit einem Point-to-Point-System und erweitert das europäische Streckennetz. Ganz neu dabei: die Strecke Graz–Zürich. Eine Fokker 100 fliegt ab Ende März einmal täglich in die Steiermark – und das 365 Tage im Jahr, sieben Tage die Woche.

Austria_Steiermark_Graz_Tourismus_Erwin-Scheriau
So erleben Passagier an Bord der Swiss die steirische Metropole Graz beim Landeanflug ab 2015 (Foto: Graz Tourismus, Erwin Scheriau)
„Wir freuen uns sehr, nun auch von Graz über Zürich Flüge zu Destinationen weltweit anbieten zu können“, erklärt Bernhard Wodl, Verantwortlicher für SWISS Österreich und Zentral-Osteuropa. „Die Flugzeiten der neuen Verbindung ermöglichen unseren Gästen sehr gute Anschlüsse – innerhalb Europas ebenso wie interkontinental.“

Weitere neue Europadestinationen ab Zürich und Genf

SWISS ergänzt das Streckennetz neben Graz mit den Destinationen Neapel, Bari, Bilbao, Porto, Toulouse, Leipzig, Dresden, Göteborg, Helsinki, Riga, Krakau, Ljubljana, Sarajevo, Sofia und Zagreb. Alle werden das ganze Jahr über angeflogen.

Hinzu kommen neue saisonale Ziele: Palermo, Brindisi, Malta, Thessaloniki, Izmir und Santiago de Compostela. Parallel erweitert SWISS das Angebot am Flughafen Genf und lanciert 16 wöchentliche Flüge zwischen Genf und Lugano. Mit den Neuerungen bietet die Schweizer Airline einen noch attraktiveren Flugplan mit so vielen Direktverbindungen wie nie zuvor.

Umrüstung der Airbus-Europaflotte

Teil der Neuausrichtung sind darüber hinaus umfangreiche Innovationen bei der Europaflotte. So rüstet SWISS ab November 2014 die Flugzeugtypen Airbus A320 und A321 um. Technische Optimierungen und der Einbau eines neuen Sitzmodells erhöhen die Sitzplatzkapazität – und das, ohne den Sitzkomfort zu beeinträchtigen.

Im Airbus A320 sind zwölf zusätzliche Sitze geplant, im Airbus A321 sogar 19 Sitze. Das neue Interieur der Flugzeuge ist genau wie die neuen Sitzbezüge dem modernen Stil der SWISS Lounges bzw. dem Design der Langstreckenflugzeuge nachempfunden. Das erste umgerüstete Flugzeug wird gegen Ende November 2014 eingesetzt.

Neue Bordverpflegung in der Economy Class

Mit der Umrüstung der Airbus-Europaflotte führt SWISS auch ein neues Konzept für die Bordverpflegung in der Economy Class ein. Die Produkte werden täglich frisch von lokalen Produzenten in der Schweiz hergestellt.

Dazu zählen je nach Fluglänge beispielsweise warme Quiches, süßes Gebäck oder auf längeren Europaflügen frische Salate und warme Desserts. Die Mahlzeiten werden in einem attraktiven neuen Verpackungsdesign präsentiert. Damit bietet SWISS auf sämtlichen Europaflügen in der Economy Class höchste Schweizer Qualität.

Milliardeninvestitionen in eine der modernsten Flotten

SWISS investiert kontinuierlich in eine moderne Flotte. Auf der Kurz- und Mittelstrecke werden deswegen ab 2015 30 Bombardier CSeries Flugzeuge die derzeitigen Avro RJ 100 ersetzen. Zudem ergänzt ein neuer Airbus A321ceo ab 2016 die Airbusflotte.

Doch damit nicht genug: Zwischen 2019 und 2022 nimmt die Schweizer Airline zehn Airbus A320neo und fünf Airbus A321neo der neusten Generation in den Bestand auf. Sie sollen zehn ältere Airbus A320 sowie fünf Airbus A321 ersetzen. Darüber hinaus verfügt SWISS über zehn weitere Optionen für Flugzeuge aus der A320neo Familie.

Die Flotte vervollständigen ab 2016 sechs Boeing 777 auf der Langstrecke. Das Investitionsvolumen für die neuen Flugzeuge beträgt fünf Milliarden Schweizer Franken.

Background: Swiss International Air Lines (SWISS) ist die nationale Fluggesellschaft der Schweiz. Sie fliegt viermal täglich von Wien nach Zürich und bedient ab hier weltweit 84 Destinationen in 40 Ländern. Mit einer Flotte von 90 Flugzeugen befördert SWISS jährlich rund 16 Millionen Passagiere.

Die Fracht-Division Swiss WorldCargo bietet ein umfassendes Airport-to-Airport Dienstleistungsangebot für hochwertige Güter und betreuungsintensive Fracht zu rund 120 Destinationen in über 80 Ländern an.

Als nationale Fluggesellschaft der Schweiz steht SWISS für deren traditionelle Werte und verpflichtet sich zu höchster Produkt- und Servicequalität. 2013 erwirtschaftete SWISS mit 8.250 Mitarbeitenden einen Betriebsertrag von rund CHF 5,17 Milliarden. SWISS ist Teil der Lufthansa-Gruppe und Mitglied der Star Alliance, dem weltweit größten Netzwerk von Fluggesellschaften.

Mehr zum Thema:
Rating: Wer sind die 10 sichersten Airlines?
Warum Geschäftsreisende mit Swiss gern fliegen
Zehn Highlights, die man in der Schweiz gesehen haben muss
Reich ist die Schweiz nicht wegen des Geldes
Neue Hotel-App für Reisen in die Schweiz