Start Business Amadeus: Gemeinschafts-Plattform für Airports

Amadeus: Gemeinschafts-Plattform für Airports

2082
2

Amadeus verstärkt sein Engagement für die Entwicklung der Flughäfen von morgen mit der Einführung der neuen Lösung Amadeus Airport Common Use Service. Die hochmoderne Flughafen-Plattform ist in der Lage, alle Passagierprozesse abzubilden.

Die cloud-basierte Software-as-a-Service-Lösung wird es Flughäfen und Bodenverkehrsdienstleistern erlauben, den physischen Raum ebenso wie die IT-Ressourcen der Flughäfen gemeinsam zu nutzen – ohne Belastungen durch Hosting und Software-Entwicklung.

Werbung

Die Mehrzahl der weltweiten Flughäfen betreibt gegenwärtig ein traditionelles und teures Gemeinschaftsmodell, einschließlich langfristiger Dienstleistungsverträge und IT-Infrastruktur vor Ort.

Mit der Einführung der Lösung Amadeus Airport Common Use Service werden Flughäfen in der Lage sein, kostspielige hauseigene Systeme abzuschaffen, ihre Betriebskosten zu senken und die Auswirkungen auf die Umwelt auf ein Minimum zu reduzieren.

Darüber hinaus werden sie schneller und flexibler auf unvorhergesehene Situationen reagieren können, beispielsweise auf Unwetter oder Verkehrsspitzen.

Die Fluggesellschaften werden durch zentralisierte Schnittstellen zu den Flughäfen sowie vereinfachte Passagierprozesse Kosten sparen. Als Folge dieser gestrafften Betriebsabläufe werden die Passagiere von schnellen und effizienteren Airport-Abläufen profitieren.

Die wichtigsten Bestandteile von Amadeus Airport Common Use Service:

  • Die Technologie zur Virtualisierung von Anwendungen reduziert den Bedarf der Flughäfen an hauseigener Ausrüstung, spart Kosten und Platz.
  • Die Bereitstellung über Software as a Service mit zentralem Hosting in einem hochmodernen Rechenzentrum ermöglicht Skalierbarkeit und Stabilität für Flughäfen, Fluggesellschaften und Bodenverkehrsdienstleister jeder Größe.
  • Sichere Netzwerk-Verbindungen und die Kommunikation über Hochgeschwindigkeits-Internet (4G) erlauben schnelle und sichere Installation und Wartung sowie die Möglichkeit, Prozesse innerhalb und außerhalb des Flughafens zu steuern.
  • Verbindungen zu allen Departure-Control-Systemen der Airlines und Flughafen-Anwendungen bieten kosteneffektive und zentralisierte Verbindungen für Airlines, die ihr Netz auf neue Flughäfen erweitern, und gleichzeitig niedrigere Netzwerk-Kosten.
  • Als umfassende Komplettlösung von der Software bis zur Hardware bietet Amadeus Airport Common Use Service seinen Nutzern Support rund um die Uhr und an sieben Tagen in der Woche.
  • Die Kompatibilität zu den Branchenstandards CUPPS (Common Use Passenger Processing System: Neuer IATA-Standard, der die IATA-Empfehlung 1797 ersetzen und die Schnittstellen zwischen Airline-Anwendungen und CUTE-Plattformen – Common Use Terminal Equipment – aufeinander abstimmen wird) und PCI (Peripheral Component Interconnect: Standard für die Verbindung zwischen Computern und ihren Peripheriegeräten) bedeutet eine sichere und zuverlässige Lösung.
  • „Die Flughafenbranche hat sich seit den Tagen spezieller Airline-Check-in-Schalter enorm in Richtung eines viel flexibleren und gemeinsam genutzten Arbeitsumfelds fortentwickelt“, sagt John Jarrell, Head of Airport IT bei Amadeus. „Sie ist bereit für weitere Veränderungen, um die kommerzielle und operative Leistungsfähigkeit zu maximieren, und kann durch den Wechsel auf eine Gemeinschaftsplattform große Effizienzgewinne erreichen. Airlines wickeln bereits viele wichtige Anwendungen über zentral gehostete Cloud-Technologie ab, und ich bin überzeugt, dass die Flughäfen diesem Trend mit Amadeus Airport Common Use Service folgen werden. Unsere Plattform wird es dem System Flughafen erlauben, seine Ressourcen intelligenter zu nutzen, damit letztlich die Passagierprozesse zu verbessern – und den nächsten Schritt in Richtung des Flughafens der Zukunft zu tun.“

    Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
    Warum Airports eine neue Infrastruktur brauchen
    Studie: Luftfahrt steht vor fundamentalen Veränderungen
    IWI-Studie: Flughafen Wien – Drehscheibe oder Endpunkt?
    Wie sieht die Zukunft der Flughäfen aus?