Start Business China: Entspannung bei der Inflation

China: Entspannung bei der Inflation

591
0
TEILEN

Nachdem die chinesische Inflation rund um das chinesische Neujahrsfest im Februar einen gewaltigen Satz nach oben gemacht hatte, gab es zuletzt eine deutliche Entspannung. Der Verbraucherpreisindex im Reich der Mitte ist im März 2013 um rund 2,1 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2012 gestiegen. Damit fiel der Anstieg der Verbraucherpreise geringer aus als erwartet und blieb auch unter der von offizieller Seite festgesetzten Marke von 3,5 Prozent.

Im Februar wurde noch der seit zehn Monaten höchste Inflationsanstieg im Vergleich zum Vorjahr (3,2 Prozent) vermeldet. Auslöser waren dabei wie erwähnt die Feiertage rund um den chinesischen Jahreswechsel.

Gegenüber dem Februar wurde im März eine Verringerung der Inflationsrate um etwa einen Prozentpunkt verzeichnet. In den kommenden Monaten ist zu erwarten, dass die Inflation im Jahresvergleich unter der Marke von 3 Prozent verbleiben wird.

Einer der Hauptgründe für die sinkende Inflation war vor allem der Nahrungsmittelsektor, wo mit 6 Prozent ein relativ starker Preisrückgang gegenüber dem Vorjahr verzeichnet wurde.

Die Preise im Bereich außerhalb der Nahrungsmittel gingen im Vergleich zum Vorjahr geringfügig zurück, sind jedoch weiterhin etwas über dem Durchschnittswert des zweiten Halbjahres 2012. Die chinesische Notenbank wird die Preisentwicklung sehr genau im Auge behalten – allerdings rückt durch diese Daten eine Zinsanhebung in China wieder etwas weiter in die Zukunft.