Start Business USA: Kennen Sie die Business-Megacities?

USA: Kennen Sie die Business-Megacities?

1998
5
TEILEN
Millionenmetropole Seattle ist eine der fünf schönsten Megacities in den USA (Foto: CommunistSquared [CC0], via Wikimedia Commons
Millionenmetropole Seattle ist eine der fünf schönsten Megacities in den USA (Foto: CommunistSquared [CC0], via Wikimedia Commons

Die USA und deren Metropolen sind eines der wichtigsten Ziele für Geschäftsreisende aus Deutschland. Beide Länder teilen gemeinsame Erfahrungen, Werte und Interessen und – trotz einiger Kontroversen in der jüngsten Vergangenheit – verbindet sie eine historisch gewachsene Freundschaft. Auch wirtschaftlich sind die beiden Länder eng verflochten. So ist Deutschland der wichtigste Handelspartner der USA in Europa und, umgekehrt, die USA der wichtigste Handelspartner Deutschlands außerhalb der EU. Die Sogwirkung amerikanischer Top-Unternehmen wie beispielsweise Apple oder Microsoft ist ungebrochen.

Der USA-Experte Timo Kohlenberg, Geschäftsführer des Spezialreiseveranstalters America Unlimited, stellt seine Top 5 Business-Mega-Cities in Amerika für Geschäftsreisende und Touristen vor und beantwortet gleich die Frage, was eine Businessmetropole ausmacht.

„Die Stadt sollte von Deutschland aus gut erreichbar sein und über ein umfangreiches Angebot an erstklassig ausgestatteten Businesshotels verfügen. Wichtig finde ich auch, dass die Stadt „walkable“ ist. Damit meine ich, dass Hotels und Convention Center dicht beieinander liegen, um möglichst zeitsparend von einem zum nächsten Termin zu gelangen, und dass idealerweise ein gutes öffentliches Verkehrsnetz vorhanden ist. Da die besten Geschäfte oftmals außerhalb von Besprechungsräumen geschlossen werden und hart arbeitende Geschäftsleute besonders produktiv sind, wenn sie ihr Privatvergnügen nicht vernachlässigen, sollte eine Businessmetropole immer auch einen gewissen Freizeitwert besitzen“, sagt der USA-Experte.

Top 1: Seattle: Große Unbekannte im Norden

Seattle sticht nicht nur als die größte Stadt im Nordwesten der Vereinigten Staaten, sondern auch als kulturelles, wissenschaftliches und wirtschaftliches Zentrum der Region hervor.

In und um Seattle sitzen Erfolgsunternehmen aus der IT- und Telekommunikations-Branche wie Microsoft, T-Mobile USA und Amazon. Auch die Firmenzentralen des Flugzeugherstellers Boeing und des Kaffeeanbieters Starbucks finden sich hier. Das macht die sehr grüne Stadt mit dem Beinamen The Emerald City zu einem Topziel für deutsche Manager.

Die Stadt zeichnet sich außerdem durch kurze Fußwege und eine hohe Dichte an Tagungshotels auf kleinstem Raum aus. Lufthansa bietet Direktflüge ab Frankfurt an, somit ist auch die gute Erreichbarkeit gewährt.

Top 2: San Francisco: Die Schöne im Westen

San Francisco gilt als Finanzzentrum Kaliforniens und als einer der bedeutendsten Finanzplätze der Welt. „Die Nähe der Stadt zum Silicon Valley und dessen unzähligen IT- und High-Tech-Unternehmen wie Apple, Intel, Google, Facebook, Hewlett-Packard, Oracle und Dell und ihre Nähe zur Weinregion rund um das Napa Valley macht sie zur Businessstadt mit dem größten Freizeitwert“, so Timo Kohlenberg.

Vom Flair her eher „untypisch amerikanisch“ ist auch die Erreichbarkeit San Franciscos ab Deutschland erstklassig. Mehrmals täglich gibt es Direktverbindungen und Flüge über die verschiedensten Hubs in Europa.

Top 3: Portland: Tagen mit Auszeitcharakter

Portland im nordwestlichen Bundestaat Oregon gelegen, ist ein Geheimtipp. Die umweltfreundliche Stadt verfügt über ein erstklassig ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz und über 400 Kilometer an Radwegen. Die Hotels sowie Convention Center liegen meist nur einen kurzen Fußweg voneinander entfernt.

Hier, in der Nähe der Firmensitze von Nike und adidas, lässt es sich ungestört und exklusiv tagen. Ob Ski fahren am 70 Kilometer entfernten Mount Hood, dem höchsten Berg Oregons, ein Ausflug zur nahen Steilküste oder einer Kajaktour auf dem Columbia River, auch die Umgebung von Portland hat Vieles zu bieten.

Top 4: Boston ist alt, schön und reich

Boston ist eine der ältesten, wohlhabendsten und kulturell reichsten Städte der USA. An der Ostküste der USA gelegen ist sie von Deutschland aus gut und in wenigen Flugstunden erreichbar.

Die Stadt mit ihren vielen historischen Bauwerken, ihrem europäischen Flair, ihrer Sauberkeit und einer guten Infrastruktur an erstklassigen Businesshotels machen sie zu einem beliebten Ziel für Geschäftsreisende.

Top 5: Miami; Die Kombinierbare im Südosten

„Nirgends sonst in den USA lässt sich Geschäft und Freizeit so gut verbinden wie in Miami im US-Bundestaat Florida, deswegen gehört die Stadt für mich auf die Liste der Top 5 Business-Megacities“, so Timo Kohlenberg.

„Surfen lässt es sich hier nicht nur im Internet, sondern auch an den Stränden von South Beach“, so Kohlenberg weiter. Neben dem großen Freizeitangebot punktet die Stadt mit einer guten Hotelinfrastruktur und exzellenter Erreichbarkeit.

Background: Der 2006 unter der Leitung der jungen und innovativen Geschäftsführer Julia (27) und Timo Kohlenberg (29) gegründete Spezial-Reiseveranstalter America Unlimited mit Sitz in Hannover gehört zu den führenden Anbietern von individuell ausgearbeiteten Reisen in die USA inklusive Hawaii, Bahamas und Alaska), Kanada sowie Mexiko.

Das könnte Sie auch noch interessieren!

Wo Florida griechischer als Griechenland ist!
Geheimtipp – der Big Bend Nationalpark in Texas
Amerika-Experte gibt Insider-Tipps für USA-Reise
Was Investoren beim Business in den USA wissen sollten
Touchscreens für Passkontrolle am Flughafen Chicago O’Hare
Atlanta Airport mit eigenem Terminal für Auslandsflüge
Ein Business Punk über die Zukunft des Reisens