Start Business Mehr Risikokategorien, mehr Reisesicherheit

Mehr Risikokategorien, mehr Reisesicherheit

470
1
Mehr Risikokategorien bieten mehr Reisesicherheit
Mehr Risikokategorien bei Safetur bieten Geschäftsreisenden ab sofort auch mehr Sicherheit (Photo: Pixabay)

Wer beruflich viel reisen muss, der reist nicht ohne Risiko. Um Geschäftsreisende und Urlauber noch besser und präziser zu informieren, hat Safeture die Anzahl der Risikokategorien von zehn auf 21 erweitert. Warnmeldungen werden jetzt nur noch einer Kategorie zugeordnet, statt wie bisher mehreren.

Die Alerts zu möglichen Risiken werden an Geschäftsreisende und Urlauber gesendet, die in eine Region reisen, für die aktuell eine Warnmeldung veröffentlicht wurde. Gleichzeitig werden die Administratoren bei Unternehmen und Reiseveranstaltern darüber informiert, dass sich Beschäftigte und Gäste in potenziellen Gefahrengebieten befinden oder sich dorthin begeben.

„Wir haben die Zahl unserer Risikokategorien mehr als verdoppelt, um den Service für unsere Kunden weiter zu optimieren. Durch die Einführung zusätzlicher Sicherheitsrisiken erhalten unsere User punktgenaue Informationen, um welche Art von Gefahr es sich handelt“, sagt Marcel Brandt, verantwortlicher Manager von Safeture für die DACH-Region.

Die wichtigsten 21 Risikokategorien von A bis Z

Ausfall der Infrastruktur. Ausfall der Wasser-, Strom- und/oder Kommunikationsinfrastruktur etc.
Bewaffnete Konflikte. Bewaffnete Zusammenstöße zwischen zwei oder mehr staatlichen oder regiona- len Akteuren mit konventionellen Kriegstaktiken.
Cyberangriffe. Gezielter Angriff auf die IT-Infrastruktur von Unternehmen und Personen.
Erdbeben. Verschiebung der tektonischen Platten, deren Auswirkung je nach Stärke des Erdbebens sehr unterschiedlich sein kann.
Beeinträchtigungen durch Feiertage. Feiertage und Feierlichkeiten, die zur Reise- und Betriebsunterbrechungen führen.
Feuer. Ein großer und zerstörerischer Brand, der Menschenleben, ihre Gesundheit und/ oder ihren Besitz bedrohen kann.
Gefährliche Ereignisse. Jeder Vorfall mit potenziell unmittelbaren Auswirkungen und noch unklaren Umständen, der eine sofortige Benachrichtigung der Kunden erfordert (z.B. wenn nach einer Explosion noch unklar ist, ob es sich um ein Selbstmordattentat oder einen Unfall mit Gasflaschen handelt).
Gesundheitliche Risiken. Medizinische Bedrohung für die Gesundheit von Menschen oder die Beeinträchtigung medizinischer Einrichtungen.
Kriminalität. Verbrechen und Straftaten in kleinerem Rahmen als die organisierte Kriminalität.
Luftangriffe. Angriff, der von einem Flugzeug durchgeführt wird.
Militärische Konflikte. Bewaffnete Zusammenstöße, bei denen mindestens eine Seite beteiligt ist, die unkonventionelle Kriegstaktiken anwendet.

Terror und Bürgerkrieg
Mit Kriminalität, Terror und Kriege können Geschäftsreisende unterwegs konfrontiert werden (Foto: iStock)

Organisierte Kriminalität. Schutzgelderpressung, Erpressung, illegaler Handel und alle groß angelegten or- ganisierten kriminellen Aktivitäten.
Piraterie. Krimineller Angriff auf ein Schiff.
Politische Veränderungen. Änderungen in den politischen Verhältnissen und strategische Entwicklungen, die sich auf die Reisen und Unternehmen auswirken können.
Proteste und Demonstrationen. Versammlung einer Anzahl von Menschen, um ihre gemeinsamen öffentlichen Ideen zu demonstrieren.
Rakten- und Mörserbeschuss. Gefährdungen durch bodengestützte Geschosse.
Reiseeinschränkungen. Jeder Vorfall, der sich auf das Reisen auswirkt und nicht unter die anderen Kate- gorien fällt (z.B. Straßenarbeiten).
Streiks. Arbeitskampf unterschiedlichen Ausmaßes – von lokalen Arbeitsniederlegungen bis hin zu Betriebsstilllegungen.
Vulkan. Ausbruch von heißer Lava, Vulkanasche und Gasen.
Wetter. Ungewöhnliche Wetterbedingungen, die eine Gefahr für Menschenleben, Eigentum und die Kontinuität des Geschäftsbetriebs darstellen können.
Zivile Unruhen. Gewaltsame Versammlungen und Demonstrationen und/ oder gewaltsame Auflö- sung durch Sicherheitskräfte.

Zu den 21 Risikokategorien gehören auch extreme Wetterereignisse wie Hurricans (Photo: Pixabay)

Risikokategorien gibt es für jede Reiseart

Die weltweit einzigartige Technologie von Safeture bietet die Möglichkeit, Sicherheit effektiv zu automatisieren, in dem das System global auf Millionen von Daten und Informationen zugreift. Aktuelle Krisenherde können auf diese Weise in Echtzeit bewertet und an die Nutzer der Safeture App kommuniziert werden.

Das cloudbasierte Webportal des schwedischen Unternehmens wird von mehr als 3.500 Unternehmen und Reiseveranstaltern (u.a. Siemens und andere DAX-Konzerne) für das Risiko- und Sicherheitsmanagement von Geschäftsreisenden und Urlaubern genutzt.

Safeture ist ein Software as a Service (SaaS)-Unternehmen mit Sitz in Schweden und Niederlassung in Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Großbritannien, Malaysia sowie Brasilien.

Das 2009 gegründete Unternehmen bietet eine komplette cloudbasierte Plattform für die Sicherheit von Mitarbeitern und für das Risiko- sowie Krisenmanagement. Durch weltweit führende Technologie und innovative Lösungen hilft Safeture mehr als 3.500 Unternehmen und Organisationen das zu schützen, was am wichtigsten ist – die Menschen.

Safeture bietet die Möglichkeit, Sicherheit effektiv zu automatisieren, und durch die nahtlose Integration der Software im Unternehmen wird diese zugleich ein fester Bestandteil der internen Prozesse. Die Safeture-Aktie ist an der NASDAQ First North Growth Market Stockholm (Ticker: SFTR) notiert.

Mehr zum Thema Risiko

Sicherheit auf Dienstreisen ist mangelhaft
Reiserisikomanagement ist heute wichtiger denn je!
Vielreisende sorgen sich um ihre Sicherheit
Sind Apps ein Risiko auf Geschäftsreisen?

Sie möchten mehr über Geschäftsreisen erfahren? Sie wollen über Travel Management informiert werden? Hier klicken und Sie bleiben up to date!