Start Business New Towns als Wirtschaftsmotor in Indonesien

New Towns als Wirtschaftsmotor in Indonesien

801
0
TEILEN
Skyline von Jakarta
Mit Lufthansa nach Jakarta (Foto: Wiki Commons)

Skyline von JakartaWiki610x359.Foto: Kevin AurellDie Metro Jakarta, Hauptstadtregion des viertgrößten Landes der Welt, wird zum südostasiatischen Mekka für Investoren und visionäre Architekten: Die neuen Reißbrettstädte entwickeln sich zu Megacitys und kurbeln so Indonesiens Wirtschaft an: 13 von 15 der urbanen Neustadt-Projekte Indonesiens liegen in Jabotabek, wo sich etwa 50 Prozent aller Industrieparks des Landes befinden.

In privaten Satellitenstädten wie Bumi Serpong Damai (Ausbauziel 2015 mit 800.000 Einwohnern) und Lippo Karawaci (Ausbauziel 2015 mit 84.000 Einwohnern), fehlt es an nichts: Großraumkinos, Fitnessstudios, Golfclubs und Franchise-Unternehmen internationaler Fastfood-Ketten sowie Gesundheits-und Bildungseinrichtungen (Deutsche Internationale Schule; Swiss-German-University) machen derartige synthetische Stadtgebilde attraktiv und ermöglichen Investoren eine urbane Gegenwelt mit Autobahnanschluss zum Flughafen Sukarno-Hatta.

Jababekamap01610x391Einen Schritt weiter sind kombinierte Arbeits-Wohn-Städte: Jababeka gilt als Musterbeispiel für Industriestadtgründungen. 40 km östlich von Jakarta bei Bekasi 1989 errichtet, beherbergt Jababeka heute mehr als 150.000 Menschen und 1.100 Unternehmen aus 24 Ländern, darunter multinationale Konzerne wie etwa Unilever, Samsung oder Mattel. Die Stadt ist inzwischen autark – mit eigenen Universitäten, Kraftwerken und Wasseraufbereitungsanlagen.

Investoren erobern in Indonesien viele Branchen: Mehrere internationale Autokonzerne investieren seit Kurzem Milliarden in die Entwicklung und Fertigung von energiesparenden Modellen (Daihatsu, Nissan, Hyundai und General Motors).

Auch die Arzneimittelbranche bietet hervorragende Perspektiven: Pfizer, Astra Zeneca und GlaxoSmithKline drängen in den Markt. Der landesweite Infrastrukturausbau wiederum bringt massive Bautätigkeit mit sich, die zum Beispiel koreanisch-indonesische Joint Ventures bei Stahl- und Zementproduzenten erleichtert haben.

BaliTAenzerin iStockphoto_000006481386LargeWeb610x414pix
Die Indonesier setzen auf Respekt (Foto: Istockphoto)

Ein Tipp für alle, die Geschäfte mit indonesischen Partner planen: Zur Pünktlichkeit haben Indonesier eine sehr lockere Einstellung.

Von ausländischen Partnern wird diese bei Verabredungen mit sozial höher gestellten Persönlichkeiten jedoch erwartet. Geschäftsbeziehungen benötigen also viel Zeit und Geld – sie basieren auf gute Beziehungen, Vertrauen und gegenseitigem Respekt.

Mehr Online-Infos: Coordinating Board; National Development Planning Agency; Indonesian Association of Real Estate Brokers; Deutsches Zentrum Indonesien; AußenwirtschaftsCenter Jakarta.