Start Hotels Hospitality Branche macht wieder Umsätze

Hospitality Branche macht wieder Umsätze

1819
1
Aufbruch in der globalen Hospitality-Branche: Bild zeigt Hotelrezeption mit einer jungten Frau hinter dem Desk bei Beleuchtung
Aufbruchstimmung in der globalen Hospitality Branche. Die Umsätze steigen, und die Löhne? (Bild: Andrea Piacquadio, Pexels.com)

Ein hörbares Aufatmen geht quer durch die globale Hospitality. Laut Daten von Amadeus liegt die weltweite Hotelbelegung 2023 um 10% über der von 2022, mit einem Anstieg der Buchungen für das vierte Quartal um 11% gegenüber dem Vorjahr. Zu Beginn des vierten Quartals 2023 herrscht in der globalen Hospitality Aufbruchsstimmung.

Laut den neuen Demand360®-Business-Intelligence-Daten des führenden Reisetechnologie-Anbieters Amadeus lag in der Hospitality-Branche die weltweite Auslastung bis Ende August 2023 im Durchschnitt 10% über dem Niveau von 2022. Für das vierte Quartal 2023 zeigen die weltweiten Belegungsdaten, dass die Reservierungen 11% über denen von 2022 liegen.

Der Umsatz pro verfügbarem Zimmer (Revenue per available room) ist in diesem Jahr global um durchschnittlich 17% im Vergleich zu den 2022 erzielten Raten gestiegen – ein weiterer Ansporn für Hoteliers.

Frankreich liegt mit einem Umsatzanstieg pro verfügbarem Zimmer von 123% über dem weltweiten Durchschnitt an der Spitze. Ein Umsatzhöchstwert wurde auch im Juni dieses Jahres in Frankreich mit Preisen in Höhe von 422 US-Dollar verzeichnet, rund 220% mehr als in den USA im selben Monat.

Europas Hotellerie auf der Überholspur

Die Ergebnisse werden in einem neuen Report von Amadeus vorgestellt: „Hospitality Data Trends 2023: Die Chancen der Zukunft“. Der Bericht zeigt aktuelle und zukunftsorientierte Buchungsdaten sowie Umsatz pro verfügbarem Zimmer inklusive Buchungsvorlaufzeiten für Hotels und weitere Unterkünfte anderer Anbieter.

Inmitten des globalen Wachstums nimmt Europa die Führung in der Hotellerie ein. Die Auslastung in Europa hat im Laufe des Jahres 2023 erstmals knapp die der USA überholt und blickt einem starken letzten Quartal entgegen, in dem die Buchungszahlen derzeit 20% über dem weltweiten Durchschnitt für das vierte Quartal liegen.

Bedeutende kulturelle Hotspots wie Florenz, Rom und Athen verzeichneten im Sommer eine starke Zimmerauslastung und es wird erwartet, dass sie sich in den kühleren Monaten fortsetzen wird.

In Deutschland liegt der Umsatz pro verfügbarem Zimmer für das Jahr 2023 41% höher als im Vorjahr und nur 2% unter dem Durchschnitt von 2019. Zwischen Januar und August 2023 sind die durchschnittlichen Buchungsvorlaufzeiten für Hotels um 23% und für andere Unterkünfte um 3% gestiegen.

Die durchschnittliche Hotelbelegung hat sich für den gleichen Zeitraum um 25% erhöht und liegt 11% unter dem Durchschnitt von 2019. 

Auch Reiseziele und Städte, in denen Großveranstaltungen stattfinden, sind gefragt: Beyoncé sorgt mit ihrer Renaissance World Tour für Schlagzeilen.

In Seattle trat der Superstar am 14. September im Lumen Field auf, was die Hotelnachfrage in die Höhe trieb. Vom 9. bis 11. September lag die durchschnittliche Hotelauslastung in Seattle bei 83% und stieg vom 12. bis 14. September auf durchschnittlich 96%, da die Fans für die Show anreisten und vor Ort übernachteten. Die Auslastung stieg in der Nacht der Show um 36% im Vergleich zur gleichen Nacht im Jahr 2022. 

Ähnliche Belegungsspitzen sind in Frankreich während der Rugby-Weltmeisterschaft zu verzeichnen, wo die Nachfrage in den Austragungsstädten den prognostizierten Belegungsdaten zufolge steigt.

Die Hotelauslastung ist in Paris und Nizza im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2022 um 5%, in Marseille um 7% gestiegen, was auf eine erhöhte Nachfrage nach Hotelzimmern durch das Turnier hindeutet.

Hospitality ohne Digitalisierung geht nicht

„Der Zugang zu umfassenden und verlässlichen Daten liefert Hoteliers die erforderlichen Informationen, um Buchungen zu steigern und Marketing-, Umsatzmanagement- sowie Betriebsstrategien zu steuern. Zum Beispiel hat eine Verschiebung hinsichtlich der verfügbaren Unterkünfte anderer Anbieter in einem Markt Auswirkungen auf die potenzielle Hotelbelegung“, sagt Katie Moro, Vice President, Data Partnerships, Hospitality bei Amadeus.

An den Rezeptionen der Hospitality herrscht wieder Betrieb (Bild: Andrea Piacquadio, Pexels.com)

Moro: „Die Marktbedingungen unterliegen ständigen Veränderungen, und es ist von großer Bedeutung, diese Entwicklungen genau zu verfolgen und rasch zu reagieren, um Wettbewerbsvorteile zu nutzen. Die Bereitstellung dieser Einblicke ist die Grundlage für unsere Business-Intelligence-Lösungen bei Amadeus.“

Der Hospitality Data Trends 2023 Report hebt ebenfalls wegweisende Indikatoren hervor, die durch die Verknüpfung der Business-Intelligence-Daten von Amadeus mit den Daten des Amadeus Partners Key Data, einem führenden Anbieter von Marktdaten für Unterkünfte anderer Anbieter auf der ganzen Welt, ermittelt wurden.

Die Daten zeigen, dass Unterkünfte anderer Anbieter in der Regel etwa einen Monat (31 Tage) früher als Hotelbuchungen und Flugreisen etwas mehr als drei Monate (98 Tage) vor der Reise gebucht werden.

Durch die Kombination dieser Daten mit den prognostizierten Belegungsraten können Hoteliers Nachfragetiefs und -hochs vorhersehen und entsprechend planen.

Mehr zum Thema

Business of Travel: Vision für Geschäftsreisen
Digitale Transformation in der Hotellerie ist unabwendbar
Hotelbranche setzt global auf Nachhaltigkeit 

Sie möchten über Hotellerie informiert werden? Sie wollen mehr über Tourismus serfahren? Hier klicken und Sie bleiben mit unserem Newsletter up to date!