Start Hotels Hotel angelo Westpark in München wurde verkauft

Hotel angelo Westpark in München wurde verkauft

1554
0
TEILEN
EIgentümerwechsel: Hotel angelo Westpark in Müchen
Das Hotel angelo Westpark in Müchen hat den Besitzer gewechselt. Jetzt gehört der komplette Hotel- und Bürokomplex einem deutschen Immobilieninvestmentfonds (Foto: Vienna International Hotels)

EIgentümerwechsel: Hotel angelo Westpark in Müchen
Das Hotel angelo Westpark in Müchen hat den Besitzer gewechselt. Jetzt gehört der komplette Hotel- und Bürokomplex einem deutschen Immobilieninvestmentfonds (Foto: Vienna International Hotels)
Der österreichische Immobilienentwickler UBM hat das von Vienna International Hotels gemanagte Hotel angelo Westpark in München samt 3.370 m² Büro- und Handelsflächen an den UniInstitutional German Real Estate Fonds von Union Investment verkauft.

Das 207 Zimmer umfassende Haus im Bezirk Sendling wurde erst im Februar 2013 unter dem Management der Vienna International Hotels & Resorts eröffnet, ist aber bereits unter den Top 20 Hotels auf den Plattformen Holidaycheck, Tripadvisor und HRS.

Aus Wettbewerbsgründen wurde Stillschweigen über den Kaufpreis vereinbart. Käufer und Verkäufer verbindet eine langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit. Erst kürzlich hat Union Investment von UBM das 2015 in Betrieb gehende Holiday Inn in Frankfurt/Main erworben.

Hotels bringen höheren Ertrag und sind inflationssicherer als herkömmliche Immobilien. Allerdings erfordern sie mehr Know-how und intensivere Betreuung. UBM wird daher das angelo Westpark bis 2033 führen.

Neuer und alter Eigentümber von Hotel angelo Westpark
Martin Löcker, Die neuen und alten Hotelbesitzer: Christoph Schumacher, Karl Bier, Frank Billand, Marcel Koburger. Über den Verkaufspreis in Millionenhöhe wird eisern geschwiegen (Foto: Vienna International Hotels)
„Ein klassisches Win-Win-Geschäft“, sagt UBM-CEO Karl Bier, „der Fonds kann vom Start weg stabile Erträge erzielen. UBM bekommt Liquidität für neue Projekte und bleibt am Erfolg beteiligt.“ Hinter der Marke angelo steht Vienna International Hotels & Resorts. Sie betreibt für UBM auch das 2008 eröffnete angelo Munich Leuchtenbergring.

„Die gemeinsame Disposition beider Hotels ermöglicht eine rationellere Betriebsführung und ein besseres Cross-Selling“, so Vienna International-CEO Andreas Karsten. Das angelo Leuchtenbergring läuft so erfolgreich, dass UBM eine Erweiterung plant. 2014 sollen zusätzliche 52 Zimmer und 28 Serviced Apartments errichtet werden.

UBM errichtet, vermietet und verkauft Wohnungen, Büros, Hotels und Gewerbeimmobilien in ganz Europa. Beispielsweise wurden in den letzten 20 Jahren insgesamt 32 Hotels mit über 6.000 Zimmern realisiert.

Die 1873 gegründete Gesellschaft verfügt über Niederlassungen in Deutschland, Polen, Tschechien, Frankreich, Niederlanden, Rumänien, Russland, Schweiz, Slowakei, Bulgarien, Kroatien und Ungarn. Das Traditionsunternehmen notiert seit 140 Jahren an der Wiener Börse, Kernaktionäre sind seit 1912 die Baufirma Porr und seit 2007 die Immobiliengesellschaft CA Immo.

angelo Hotel-Konzept: bereits sieben Mal in Europa

Die angelo Hotels zeichnen sich durch ein anspruchsvolles und farbenfrohes Design aus und erfuhren bereits in Prag, Pilsen, Katowice, Bukarest, Ekaterinburg und München einen regen Zustrom an Liebhabern moderner Architektur. Alle sieben angelo Hotels werden von Vienna International Hotelmanagement geführt.