Start News alltours bietet Reisebüros Gesamtprovision von bis zu 13 Prozent

alltours bietet Reisebüros Gesamtprovision von bis zu 13 Prozent

1812
0

Im neuen Provisionsmodell für 2013/14 setzt alltours auf Bewährtes. Auch im kommenden Geschäftsjahr bietet der Veranstalter eine kontinuierliche, transparente und einfache Provisionsregelung. Dabei haben alle Reisebüros die Chance auf eine Gesamtprovision von bis zu 13 Prozent. Wie gewohnt wird jeder Umsatz, egal ob durch alltours Classic, alltours-X, byebye, Eigenanreise oder Sonderangebote, voll in die Provision und in die Berechnung der Overriding einbezogen.

Schon ab einem Mindestumsatz von 20.000 Euro jährlich können sich die österreichischen Reisebüros über die hohe Grundprovision von 10 Prozent freuen. Agenturen, die unter dem Betrag bleiben, haben die Möglichkeit, das Programm „Zusammen wachsen“ abzuschließen. Dadurch erhalten sie eine Provisionsvorauszahlung von ebenfalls 10 Prozent.

Neu strukturiert und auf die heutigen Gegebenheiten angepasst wurde das „alltours&me“ Partnerprogramm. Agenturen, die das Programm abgeschlossen haben, erhalten eine erhöhte Expedientenermäßigung von 30 Prozent sowie einen 30-Euro-Gutschein zur Einlösung im alltours Werbemittelshop.

Außerdem genießen „alltours&me“ Partner eine bevorzugte Behandlung bei Inforeisen, Events und Pep-Angeboten. Aus den zur Auswahl stehenden Werbemitteln kann das Reisebüro zudem drei Artikel kostenlos auswählen, zum Beispiel Dekoration, Werbepakete oder stylische Innenleuchten. Agenturen, die mehr als 130.000 Euro im Geschäftsjahr 2012/13 umgesetzt haben, erhalten das „alltours&me“ Programm kostenfrei. Alle anderen zahlen 39 Euro im Jahr.

„alltours steht für Qualität, Exklusivität und Preis-Leistungs-Stärke. Diese Attribute wenden wir auch in unserer Vertriebsstrategie an,“ sagte Günter Gross, Verkaufsleiter Österreich bei alltours. „Unseren österreichischen Agenturen möchten wir weiterhin ein verlässlicher Partner sein. Dazu trägt unser bewährtes, faires Abrechnungsmodell als Teil der Vertriebsstrategie bei“.