Start News Deutsche Flugsicherung: Fliegen wird teurer

Deutsche Flugsicherung: Fliegen wird teurer

1844
0
TEILEN
Flugsicherung in München
Ob in München, Berlin oder Frankfurt: Fliegen wird ab 2015 teurer. Die Deutsche Flugsicherung erhöht ihre Gebühren für Airlines um rund 30 Prozent. Die Mehrkosten werden von den Fluggesellschaften auf die Passagiere abgewälzt (Foto: DFS Deutsche Flugsicherung GmbH)

Flugsicherung in München
Ob in München, Berlin oder Frankfurt: Fliegen wird ab 2015 teurer. Die Deutsche Flugsicherung erhöht ihre Gebühren für Airlines um rund 30 Prozent. Die Mehrkosten werden von den Fluggesellschaften auf die Passagiere abgewälzt (Foto: DFS Deutsche Flugsicherung GmbH)
Die Deutsche Flugsicherung (DFS) wird 2015 ihre Gebühren für Fluggesellschaften um rund 30 Prozent erhöhen. Das bedeutet, die geplante Gebührenerhöhung führt zu einem Kostenanstieg um 80 Euro-Cent pro Flug. Geschäftsreisende, Travel Manager, Unternehmen und Urlauber müssen sich daher für 2015 auf höhere Flugpreise einstellen.

Die Begründung von DFS: Dies sei notwendig, weil die Pensionslasten, die das bundeseigene Unternehmen selbst tragen muss, nicht mehr durch entsprechende Zinseinnahmen gedeckt seien.

Neben dem niedrigeren Zinssatz sei auch die geringere Zahl an Flügen über Deutschland für die Schieflage zwischen Einnahmen und Kosten. Festgelegt werden die Flugsicherungsgebühren vom Bundesverkehrsministerium und der EU-Kommission.

Background: Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen mit 6.049 Mitarbeitern (Stand 31.12.2013). Die DFS sorgt für einen sicheren und pünktlichen Flugverlauf.

Die rund 2.000 Fluglotsen lenken täglich bis zu 10.000 Flüge im deutschen Luftraum, im Jahr rund drei Millionen. Deutschland ist damit das verkehrsreichste Land in Europa.

Das Unternehmen betreibt Kontrollzentralen in Langen, Bremen, Karlsruhe und München sowie Kontrolltürme an den 16 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland.

Zudem ist die DFS in der Eurocontrol-Zentrale in Maastricht vertreten. Weitere Arbeitsgebiete sind Aeronautical Solutions (Consulting) und Aeronautical Information Management (Luftfahrtdaten).

Mehr zum Thema:
Luftfahrt in der Krise: Rote Zahlen, grüne Ziele
So werden Flugpassagiere in Österreich abgezockt
Gefährden zu lange Nachtflüge die Sicherheit der Passagiere?
Neue Spielregeln, alte Probleme, ungewisser Flug in die Zukunft?
Wann werden die Zusatzkosten bei Flugtickets transparent?
Wenn übermüdeten Piloten im Cockpit die Augen zufallen