Start News Flughafen Wien-Vorstand ist neuer Präsident des AÖV

Flughafen Wien-Vorstand ist neuer Präsident des AÖV

1215
0
TEILEN

Mag. Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG, ist seit 1. Juli 2013 neuer Präsident der Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Verkehrsflughäfen (AÖV). Damit folgt er auf DI Gerhard Kunesch (Direktor der Flughafen Linz GmbH), der mit Ende Juni diese Funktion turnusmäßig übergibt. Neuer Vizepräsident ist Mag. Karl-Heinz Bohl, kaufmännischer Geschäftsführer der Flughafen Salzburg GmbH.

Mit ihren Mitgliedern, den Flughäfen Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg und Wien, setzt die AÖV auf überregionale Zusammenarbeit und vertritt gebündelt die Interessen der österreichischen Verkehrsflughäfen. Wichtige Forderungen der AÖV sind dabei die Abschaffung der Flugticketabgabe und ein klares Bekenntnis zu den regionalen Luftverkehrsstandorten.

„Die Bundesländerflughäfen spielen für ihre jeweilige Region eine wichtige Rolle als Wirtschafts- und Jobmotor. Damit stehen sie vor zunehmenden Herausforderungen, denn die Airlines stehen unter hohem Kostendruck und das spüren alle Flughäfen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, braucht es daher Rahmenbedingungen, die Wachstum fördern und nicht hemmen: Die Abschaffung der Flugticketabgabe würde die gesamte Luftverkehrsdrehscheibe Österreich und die regionalen Wirtschaftsstandorte nachhaltig stärken.“, betont Mag. Julian Jäger, neuer Präsident der AÖV und Vorstand der Flughafen Wien AG.

Damit unterstützt die AÖV die Forderungen der Fluglinien nach Abschaffung der Flugticketabgabe, wie vor kurzem auch von Austrian Airlines bekräftigt wurde.

Die Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Verkehrsflughäfen (AÖV) wurde im Jahr 1956 gegründet und ist die Interessensvertretung der Bundesländer-Flughäfen in Österreich. Ihre Mitglieder sind die Flughäfen Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg und Wien auf Geschäftsführungs- und operativer Ebene.

Zielsetzung der AÖV ist die Förderung der unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit, der regelmäßige Know how-Austausch zu betrieblichen Abläufen und die Vertretung von gemeinsamen Anliegen bei nationalen und internationalen luftfahrt- und flughafenrelevanten Entscheidungen.

Dabei steht die AÖV auch in intensivem Austausch mit den Schwesterverbänden in Deutschland (ADV – Arbeitsgemeinschaft deutscher Verkehrsflughäfen) und der Schweiz (SIAA – Swiss International Airports Association).