Start News Geschäftsreisebürokette HRG speckt ab!

Geschäftsreisebürokette HRG speckt ab!

1707
0

Die Zahl der Unternehmen, die immer öfter ihre Geschäftsreisen im Internet buchen, wächst. Das bekommen die traditionellen Travel Management Companies zu spüren, ihre Gewinnmargen sinken. Dazu kommt der Preisdruck der Kunden und der Konkurrenzkampf, der die Servicegebühren ins Trudeln bringt. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, hat jetzt die britische Geschäftsreisekette HRG sich eine schlankere Struktur verpasst. Mit anderen Worten: Büros werden geschlossen, Personal abgebaut.

Die Region Europe Central – sie umfasst Schweiz, Liechtenstein, Oesterreich, Italien, Ungarn, Tschechische Republik, Slovakei sowie Polen und Russland – soll Ende 2014 aufgelöst und alle Aktivitäten in Europa unter einem gemeinsamen Management in England zusammengeführt werden. Das trifft insbesondere die Schweizer Organisation unter der Leitung von Beat Bürer, der Europe Central geführt und mit einigen zentralen Funktionen aus Zürich unterstützt hat.

Durch den Umbau werden diese zentralen Funktionen überflüssig. Damit trennt sich HRG mit einer Ausnahme vom gesamten Management in der Schweiz. Dazu gehören Beat Bürer als Leiter Schweiz und HRG Europe Central, von Andreas Stehrenberger, dem Leiter Sales & Account Management, Pierre-Yves Lecué, Finanzchef, dem Einkaufsleiter Bernard Eggen sowie den IT Chefs Nic Pedersen und Stefan Huber. Auch Sales, Marketing und Legal werden betroffen sein.

Der Bereich Mitteleuropa soll nach den Worten von CEO David Radcliffe (er hält derzeit 2.483.062 Aktien, was 0,77 Prozent der Kapitalanteile entspricht) künftig von der Zentrale in England geleitet werden; Deutschland mit Wolfgang Strasser an der Spitze gehört zu Nordeuropa. Das Online-Portal BizTravel spricht von einem „Kahlschlag und radikalen Umbau.“

Branchenbeobachter erwarten weitere Entlassungen. So plant HRG nach Informationen des schweizerischen Beratungsunternehmens TravelBrain („Bei HRG wird umgebaut – Europe Central Management fliegt“) weitere massive Einschnitte. Die Rede ist von 170 Stellenstreichungen.

TravelBrain: „Handelt es sich hier um eine europaweite Sparübung? Oder arbeitet HRG vielleicht an einer Verschlankung der Struktur für eine bevorstehende Brautschau? Steht nach dem Amex Joint Venture und dem SAP-Concur Deal also schon bald eine weitere, spektakuläre Übernahme bevor?“

Mehr zum Thema:
Studie: Kostensensibilität bei Geschäftsflügen steigt
Wo kann bei Geschäftsreisen noch gespart werden?