Start News Im Zweistundentakt von Graz und Wien nach Prag

Im Zweistundentakt von Graz und Wien nach Prag

1785
0
TEILEN
ÖBB railjet verbindet Wien und Prag
Ab Dezember 2014: Mit dem ÖBB railjet im Zweistundentakt nach Prag (Foto; Harald Eisenberger/ÖBB)

ÖBB railjet verbindet Wien und Prag
Jetzt ist es soweit: Ab 14. Dezember 2014 können Geschäfts- und Privatreisende mit dem railjet im Zweistundentakt von Graz und Wien nach Prag reisen (Foto; Harald Eisenberger/ÖBB)
Ab 14. Dezember 2014 erhalten Geschäftsreisende einen neuen Anschluss in die tschechische Metropole Prag, wenn die die ÖBB und die Tschechische Bahn (ČD) die Städte Graz, Wien, Brünn und Prag mit dem railjet verbinden. Damit erhalten die größten Städte Österreichs und Tschechiens eine zügige Direktverbindung mit kürzerer Fahrzeit.

„Die schnelle railjet-Verbindung von Graz über Wien nach Prag ab 14. Dezember 2014 ist ein nächster wichtiger Schritt unserer Qualitätsoffensive. Durch die Partnerschaft mit den tschechischen Bahnen bauen wir das Angebot für unsere Kunden weiter aus“, so Christian Kern, Vorstandsvorsitzender der ÖBB-Holding AG.

Brückenstadt Prag
Die tschechische Hauptstadt Prag mit seiner Altstadt gilt als das Herz Mitteleuropas (Foto: Prag Stock)
Der Start der neuen railjet-Verbindung ist am 14. Dezember 2014. Ab dann werden die ÖBB und die ČD die Strecke Graz – Wien – Prag im Zwei-Stunden-Takt mit railjets bedienen. Dabei kommen drei ÖBB railjets und sieben ČD railjets zum Einsatz. Die Führung der railjets von Graz nach Prag wird über den Wiener Hauptbahnhof erfolgen. Dadurch können die Fahrgäste direkt und bequem, ohne Umsteigen, von Prag nach Wien bzw. Graz mit dem railjet reisen.

Panoramablick auf Brünn
Panoramablick auf die tschechische Messestadt Brünn
Business Class für Geschäftsreisende

Auch zwischen den beiden größten tschechischen Städten Brünn und Prag startet ab Dezember 2014 eine ganz neue Qualität des Reisens. Hier bietet der railjet eine attraktive Alternative zur überlasteten Autobahn mit passenden Angeboten für jede Zielgruppe: die Businessclass für Geschäftsreisende, die First Class für anspruchsvolle Fahrgäste oder das Kinderkino für Familien mit Kindern.

Gleiches Service in ČD railjets

Die von der ČD angekauften und von Siemens produzierten railjets verfügen ebenfalls über sieben Wagen mit 442 Sitzplätzen. Fünf 2. Klasse-Wagen (384 Sitzplätze), ein Wagen mit dem railjet-Restaurant und ein Steuerwagen mit Business Class (6 Sitzplätze) und First Class (42 Sitzplätze).

Die ČD railjets bieten den gleichen Komfort und alle Services, die ÖBB-Kunden im railjet gewohnt sind. Alle railjets sind mit Bordrestaurants ausgerüstet und verfügen über WLAN.

Jeder Wagen des railjet ist mit einem übersichtlichen Fahrgastinformationssystem ausgestattet. Moderne Screens informieren über die aktuelle Reisegeschwindigkeit, den Fahrtverlauf via digitale Landkarten, den momentanen Aufenthaltsort und die jeweilige Entfernung zur Destination. Eine elektronische Reservierungsanzeige ermöglicht ein einfaches Auffinden der Sitzplätze.

Kürzere Fahrzeit und mehr Komfort

Durch den Einsatz des railjets auf der Nordbahn – von Wien nach Prag – kann der Reisekomfort für unsere Fahrgäste gesteigert werden. Und auch die Fahrzeit zwischen Wien und Prag wird sich um 30 Minuten auf 4h 10min verkürzen; zwischen Graz und Prag beträgt die Zeitersparnis dann sogar mehr als 50 Minuten (neue Reisezeit: 6h 50min).

Ab 14. Dezember 2014 werden alle vom Wiener Hauptbahnhof ausgehenden wichtigen internationalen Fernverkehrslinien mit erstklassigem Wagenmaterial – railjet oder ICE – geführt. Der Wiener Hauptbahnhof dient hier als Drehscheibe im hochwertigen internationalen Eisenbahnbahnverkehr.

Durch die Kooperation zwischen ÖBB und ČD und die Durchbindung des Verkehrs durch den Wiener Hauptbahnhof, kann auch auf der Nord-Südachse, analog zum railjet-Angebot auf der Ost-Westachse, ein durchgehendes, umsteigefreies Angebot für unsere KundInnen etabliert werden.

Der railjet auf einen Blick:

Der railjet ist der Vorzeige-Zug der ÖBB und setzt seit 2008 Maßstäbe in Sachen Service, Komfort und Geschwindigkeit. Es gibt drei Klassen an Bord.

  • Economy Class: ergonomische Sitze, Steckdosen, Trolley-Service, Kinderkino.
  • First Class: bequeme Ledersitze, Steckdosen, mehr Raum, Zeitungen und Magazine, Am-Platz-Service.
  • Business Class: bequeme Ledersitze mit integrierter Beinauflage, Steckdosen, viele Ablageflächen, Zeitungen und Magazine, Gratis-Begrüßungsgetränk nach Wahl, Am-Platz-Service.

Der railjet ist grenzüberschreitend im Einsatz und verbindet etwa Budapest mit München oder Wien mit Zürich. Seit 14. Dezember 2008 ist der railjet in Österreich auf der Weststrecke im Einsatz; seit 7. November 2011 auch auf der Südbahn; ab 14. Dezember 2014 auch der Nordbahn Richtung Prag.

  • Spitzengeschwindigkeit 230 km/h; Länge: 205 m; Gewicht 330 t
  • ÖBB railjet: 408 Sitzplätze (16 Business Class, 76 First-Class, 316 Economy-Class)
  • ČD railjet: 442 Sitzplätze (6 Business Class, 42 First-Class, 394 Economy Class)
  • Komfort: großer Sitzraum, sehr breite Wagenübergänge, extra große Fenster, Barrierefreiheit (wagengebundener Hebelift, drei Rollstuhlstellplätze) und eine große Laufruhe
  • Kundeninformation: 72 Monitore, über 140 Lautsprecher, elektronische Sitzplatzreservierungsanzeigen und ein zentraler Infopoint
  • Service: 4 Mitarbeiter an Bord (1 Zugbegleiter und 3 Service-Mitarbeiter) Trolley-Service, „Am-Platz-Service“ sowie Bordrestaurant WLAN

Christian Kern, Vorstandsvorsitzender der ÖBB-Holding AG (Foto: Sabine Hauswirth/ÖBB)
Christian Kern, Vorstandsvorsitzender der ÖBB-Holding AG (Foto: Sabine Hauswirth/ÖBB)
Background: Als umfassender Mobilitätsdienstleister sorgt der ÖBB-Konzern österreichweit für die umweltfreundliche Beförderung von Personen und Gütern. Die ÖBB gehören zu den pünktlichsten Bahnen Europas und bieten ihren Kunden die höchste Pünktlichkeit in der EU.

Mit konzernweit rd. 40.800 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (davon 37.050 in Österreich, 3.750 im Ausland, zusätzlich 1.850 Lehrlinge) und Gesamterträgen von rd. 6,25 Mrd. EUR ist der ÖBB-Konzern ein wirtschaftlicher Impulsgeber des Landes. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Die Tschechische Bahn AG (ČD) gehört zu den wichtigen Eisenbahngesellschaften in der EU. Die Fahrgäste nehmen die ständige Verbesserung der Dienstleistungen sowie die Beschaffung von neuem Fahrzeugmaterial positiv wahr und nutzen verstärkt die ČD-Dienstleistungen.

2012 reisten 169 Milion Fahrgäste mit der ČD. Darüber hinaus wurden 240 Lokomotiven und Wagen modernisiert oder gänzlich neu in Betrieb gesetzt, darunter die Elektro- und Dieseltriebzüge RegioPanter oder RegioShark.

TRAVELbusiness-Lesetipps:
Autobahn Wien – Brünn kommt nicht vor 2030
Neue ÖBB-Verbindungen und kürzere Fahrzeiten
Le Palais Hotel Prag ist eines der besten Hotels
Bahn wird in Europa 1,36 Milliarden Passagiere befördern
Klimawandel und Tourismus in Österreich 2030
Choice erweitert Hotelportfolio in Europa
Best Western expandiert in Tschechien