Start News Opern Air Gars mit neuen Angeboten und mehr Service

Opern Air Gars mit neuen Angeboten und mehr Service

1873
0
Opern Air in Gars am Kamp
Ein kulturelles Sommer-Highlight ist die „Opern Air“ in Gars am Kamp. Diesmal steht die Oper „Der Barbier von Sevilla“ auf dem Programm der Freilichtbühne

Opern Air in Gars am Kamp
Ein kulturelles Sommer-Highlight ist die „Opern Air“ in Gars am Kamp. Diesmal steht die Oper „Der Barbier von Sevilla“ auf dem Programm der Freilichtbühne (Foto: Burg Gars GmbH)
Mit einem neuen Führungsteam, neuen Geschäftsideen und spürbaren Qualitätsverbesserungen für die Besucher wollen die traditionsreichen Opernfestspiele in Gars/Kamp heuer durchstarten. Veranstalter der „Opern Air Gars“ ist seit Oktober 2012 die Burg Gars GmbH, an der die Gemeinde Gars/Kamp mit 60 Prozent beteiligt ist und der „Verein zur Förderung der Kultur im mittleren Kamptal“ 40 Prozent der Anteile hält. Dieses Jahr stehen vom 19. Juli bis 4. August neun Vorstellungen von Gioachino Rossinis Oper „Der Barbier von Sevilla“ auf dem Spielplan.

„Wir haben den Eingang in den Zuschauerraum verlegt und die Beleuchtung entlang der Wege erneuert, so dass alle Gäste das Burgareal bequemer erreichen können“, sagt Stephan Nistler, Geschäftsführer der Burg Gars GmbH. Inhabern eines VIP-Tickets biete man u.a. einen reservierten Parkplatz, Sektempfang, Sitzpolster, Gratis-Pausenbuffet sowie freien Zutritt zur neu geschaffenen, exklusiven „Opern-Lounge“. Das Catering-Service habe man an eine Firma übertragen, die auch regionale Spezialitäten aus dem Waldviertel anbiete, so Nistler.

Der Kulturmanager, der schon als kaufmännischer Intendant des NÖ Donaufestivals und der Langenloiser Schlossfestpiele erfolgreich tätig war, weist darauf hin, dass die neuen Angebote rund um die Opernfestspiele „nur wenig Geld kosten, den Besuchern aber einen deutlichen Mehrwert an Service und Erlebnis liefern werden.“ So bleibe auch das Gesamtbudget des diesjährigen Opern Air Gars mit etwas mehr als 500.000 Euro gegenüber der Vorsaison nahezu unverändert.

Marktgemeinde Gars am Kamp
Aus dem ehemaligen Kamptaler Hof und Dungl-Hotel wurde das Frauen-Gesundheitsresort „la pura“ (Foto: Günther Z./Wiki Commons)
Für das südliche Waldviertel sind die seit dem Jahr 1990 jeden Sommer stattfindenden Opernfestspiele in Gars/Kamp ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftsfaktor.

Nach Berechnungen der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) lösen die Vorstellungen auf der Freiluftbühne der historischen Burgruine eine Wertschöpfung von fast einer halben Million Euro aus. Ein Großteil dieses Betrages, der sich aus Ausgaben für die Eintrittskarten, Essen, Trinken, Übernachtungen und sonstige Konsumationen zusammensetzt, kommt direkt der Region Kamptal zugute.

Bereits in den 1980er Jahren lernte Karel Drgac das Kamptal und die Reste der hoch über dem Kamp gelegenen Babenbergerburg in Gars kennen. Er hatte die Idee, die romantische Burgruine während der Sommermonate als Opernkulisse zu nutzen.

Mit Unterstützung der Gemeinde Gars am Kamp und dem Verein zur Förderung der Kultur im mittleren Kamptal hob Drgac 1990 das Projekt Opern Air Gars aus der Taufe.

Bereits die erste Produktion, „Don Giovanni“, war ein großer Erfolg und das Festival hatte in kurzer Zeit einen exzellenten Ruf. Bis zu 20.000 Opernbegeisterte besuchen jeweils im Juli und August Gars, um klassisch inszenierte Opern unter freiem Himmel unverstärkt und in bester musikalischer Qualität zu genießen.

Durch die internationalen Verbindungen von Intendant Karel Drgac traten in Gars im Laufe der Jahre bereits viele großartige und international bekannte SängerInnen wie Mara Zampieri, Janez Lotric, Peter Dvorsky, Gaston Rivero, Viktoria Vizin, Kammersänger Walter Fink oder Kammersänger Wolfgang Bankl von der Wiener Staatsoper auf.

Mit der Neuinszenierung der komischen Oper „Der Barbier von Sevilla“ steht vom 19. Juli bis 4. August 2013 eine der beliebtesten Opern Gioachino Rossinis auf dem Programm der 24. Opern Air Festspiele Gars am Kamp.

„Der Barbier von Sevilla“ zählt zu Rossinis erfolgreichsten Werken – ein rasantes Stück über die Macht der Liebe und des Geldes, menschliche Schwächen, Wünsche und Träume, klassisch inszeniert, mit viel Witz, Dynamik und voll Lebenslust! Im einzigartigen Ambiente der Burgruine Gars webt diese „Opera buffa“ ein spannend-amüsantes Netz aus Intrigen, Verkleidungen und Zufällen, wobei die charmante weibliche List am Ende siegt.

Mehr Beiträge zum Thema:

Mit dem Wohnmobil ins Waldviertel verreisen