Start News Wie oft geht der Österreicher in die Luft?

Wie oft geht der Österreicher in die Luft?

1302
0

Zwar hat jeder zweite Österreicher Angst vorm Fliegen, dennoch fliegt er durchschnittlich 3,4 Mal im Jahr. So ein Umfrageergebnis.

Die Marktforschungsagentur GfK Austria und Austrian Airlines starteten zu Jahresbeginn eine Umfrage über die Reisegewohnheiten und Wunsch-Reiseziele für 2014. Spanien ist laut dieser Umfrage die Lieblingsdestination der Österreicher im Jahr 2014. Im vergangenen Jahr war das noch Griechenland.

Knapp 500.000 oder 7,9 Prozent der befragten Österreicherinnen und Österreicher wollen jedenfalls nach España. Thailand und „die Karibik“ folgen mit 7,8 Prozent bzw. 6,5 Prozent auf dem 2. und 3. Platz. Danach nach wie vor Ägypten, die Malediven, die Türkei, Griechenland, London, die USA und Australien. Ob die Umfrageergebnisse zur Realität werden, wird sich Ende 2014 zeigen.

Das Hauptmotiv für die private Flugreise ist weiterhin die Kultur. So geben 34 Prozent der Befragten an, dass Kultur, Sehenswürdigkeiten & Co das Hauptmotiv für die Reiseplanung darstellen. Weitere Motive sind „Urlaubsreisen ans Meer“ (33 Prozent) und „Fernreisen“ (15 Prozent).

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gibt es hier kaum Veränderung, so das Ergebnis des Researches unter 1.000 ÖsterreicherInnen im Auftrag von Austrian Airlines.

Geht es um die Wahl der Fluglinie, so ist der Preis weiterhin das wichtigste Kriterium. Für 37 Prozent der Befragten ist „der Preis heiß“. Auf Platz zwei landen die „passenden Abflugs- und Ankunftszeiten“ und das drittmeistgenannte Kriterium ist der „Direktflug“ (Nonstop- Flug). Die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit einer Fluggesellschaft ist immerhin auf Platz 4 der wichtigsten Wahlkriterien.