Start Reisetipps Auf dem Ale-Trail durch London für Helden

Auf dem Ale-Trail durch London für Helden

1106
3
TEILEN
Das britische Parlament in London
Eine Reise nach London ist immer mit dem Besuch eines typischen Pubs verbunden, wo britisches Bier in Strömen fließt (Foto: Maurice/Flickr)

Ale ist mehr als ein Getränk. Ale ist englische Seele pur. Diese Erfahrung machte Matthias Politycki, 58, der „größte lebende Sprachkulinariker unter den deutschen Dichter“, in einem Selbstversuch. Er hat sich „Pint“ für „Pint“ in den Pubs von London mutig durchgetrunken und dabei Erstaunliches über das englische Bier und die Engländer gehört, gesehen und erlebt.

In seinem Buch „London für Helden“ (Verlag Hoffmann und Campe) beschreibt er auf 96 Seiten lustvoll süffisant und witzig in Versform die 14 Stationen seiner Ale-Expedition ins britische Bierreich.

Buchtipp: London für Helden
London für Helden von Matthias Politycki
Und was als scheinbar lässige „Tour de Pubs“ durchs angesagte Londoner East End begann, entpuppte sich mit jedem neuen Glas Ale als ein leidensschwerer Passionsweg – ein heldenhaftes Urbesäufnis für den guten ethnologischen Zweck.

Politycki: „Die Stadt ist trotz und wohl auch ein bisschen wegen ihrer absurden Biere in a field of its own; und wahrscheinlich habe ich dies alles bloß geschrieben, damit ich mit denen, die dort leben und die ich bei nächster Gelegenheit gern wieder auf ein Pint treffe, wenigstens schon mal in Gedanken anstoßen kann: Humor ist, wenn man trotzdem … Hoch die Tassen! Und dann aber auch schnell runter damit.“

Am Ende kommt Matthias Politycki zur Einsicht, dass hinter der coolen Fassade der Weltmetropole an der Themse am Ende nichts anderes zu entdecken bleibt als tiefste Provinz. „Kann es sein“, fragt er, „dass wir trotz heißen Bemühens nichts von der englischen Seele begreifen, weil unser Gaumen bereits an der Verkostung einheimischer Ales scheitert?“

Sein nüchternes Resümee: „Die Pubs waren willig, doch das Bier war schwach.“

Was Sie über den Autor wissen sollten:

Buchautor Matthias Politycki
Ale-Verkoster und Buchautor Mattthias Politycki (Foto: M. Bothor)
Matthias Politycki, 1955 geboren, lebt in Hamburg und München. Er publiziert seit 1987 Romane, Erzählungen, Essays sowie Gedichte. Nach seinem Schelmenroman In 180 Tagen um die Welt erschien 2009 die Jenseitsnovelle, die mit dem Preis der LiteraTour Nord ausgezeichnet und (in ihrer englischen Übersetzung) für den Independent Foreign Fiction Prize gelistet wurde. Zuletzt erschien 2011 London für Helden.

Vor 25 Jahren begonnen und durch mehrfache Aufenthalte in Samarkand vorangebracht, legt Matthias Politycki nun Mitte August 2013 den Roman „Samarkand“ (Verlag Hoffmann und Campe) vor, der ihn sein halbes Leben lang umgetrieben hat.

Das sollten Sie wissen!

Dos & Don’ts: Was Briten im Business mögen und nicht mögen