Start Reisetipps Arizona: Mehr vom Leben der Zuni-Indianer erfahren

Arizona: Mehr vom Leben der Zuni-Indianer erfahren

1955
1
TEILEN
Wandern durch deWandern durch den GrandCanyon610x406pixn Grand Conyon
Ein Abstecher in die rotbraune Welt des Grand Canyons ist für alle Arizona-Besucher ein Muss (Foto: Istockphoto)

Wandern durch deWandern durch den GrandCanyon610x406pixn Grand Conyon
Ein Abstecher in die rotbraune Welt des Grand Canyons ist für alle Arizona-Besucher ein Muss (Foto: Istockphoto)
Beruflich in Arizona unterwegs? Zeit für eine Verschnaufpause. Dann sollten Geschäftsreisende einen Einblick in die Kultur der Zuni-Indianer beim Festival of Arts and Culture vom 25. bis zum 26. Mai im Museum of Northern Arizona in Flagstaff machen. Nach vier Jahren Unterbrechung werden die A:shiwi – wie sie sich selbst nennen – nun zum 23. Mal ihre Sprache, Lebensarten und traditionellen Tänze mit einer breiten Öffentlichkeit teilen. Besucher können Weber, Juweliere, Bildhauer und Maler erleben und dabei zusehen, wie exotische Stein-, Muschel- und Geweihformen in Fels gehauen werden.

Interessierte haben die Möglichkeit, von der Gestaltung über das Formen bis zum Bemalen der traditionellen Zuni-Töpferware etwas zu erfahren. Darüber hinaus umfasst die Veranstaltung kulturelle Präsentationen und Musik um die Philosophie und den Glauben der A:shiwi zu erforschen. Außerdem werden die Weltansichten und die Werte der Zuni-Indianer Thema der Darbietungen sein. Diese sollen den Teilnehmern näher gebracht werden.

Beim Festival in Flagstaff gewähren die Zuni-Indianer einen EInblick in ihre Kultur
Beim Festival in Flagstaff gewähren die Zuni-Indianer einen EInblick in ihre Kultur
Die Zuni gehören zu den nordamerikanischen Pueblo-Völkern. Ihrer eigenen Legende nach kehrten die Vorfahren der Zuni vor langer Zeit aus der Unterwelt zurück und siedelten sich in der Gegend um den Grand Canyon und des Colorado Plateaus an. Sie durchquerten über viele Jahre hindurch das nordamerikanische Gebiet, bis sie sich in eigenen, von ihnen erbauten Siedlungen niederließen. Heute leben sie hauptsächlich im Quellgebiet des Little Colorado Rivers im heutigen Westen New Mexikos an der Grenze zu Arizona.

Auch wenn die heutigen Zuni-Indianer eine enorme Anpassung an den modernen, amerikanischen Lebensstil erfuhren, bewahrten sie ihren Kernglauben und ihre Kernidentität. Sie werden oft als die traditionellsten aller Indianer des Südwestens der USA betrachtet.

Die Sprache der Zuni ist als ein Isolat bekannt. Dies spiegelt ihre physische und kulturelle Isolation wider. Ihre Sprache weist keine Ähnlichkeiten zu irgendeiner anderen bekannten Sprache auf und wurde von vielen Völkern, die früher im Südwesten der USA lebten, gesprochen.

Das Festival bietet die Möglichkeit, die Zuni als eine Gesellschaft zu präsentieren, die noch immer die Kunst, Wirtschaft und Geschichte des Colorado Plateaus definiert und beeinflusst. Beinahe überall in der Region sind Bilder der Zuni-Indianer zu sehen, auch wenn bisher sehr wenige Menschen ihre Verbindung zu den Zuni kennen.

Background: Durch ihren Beitrag zum reichen kulturellen Gewebe Arizonas bieten die 22 indianischen Stämme bzw. Nationen eine stolze, eindrucksvolle Zusammenstellung indianischer Kulturstätten, Städte und Besuchsziele. Mehr als 25 Prozent des Bundesstaates Arizona wurde Indianerreservaten zugewiesen, und so üben nach dem Grand Canyon die Stammesgemeinschaften die größte Anziehungskraft auf Besucher aus.

In einigen der Nationen bieten sich Flüsse und Canyons, die zum Wandern, Radfahren, Rafting und Klettern hervorragend geeignet sind. Andere wiederum befinden sich am Rande von Großstädten und laden in ihre Kasino-Resorts, Fünf-Diamanten-Restaurants und atemberaubenden Landschaften ein, die von Phoenix selbst aus nur einen Katzensprung weit entfernt sind.

Die Navajo-Nation erstreckt sich über 70 000 Quadratkilometer unvergleichlicher Landschaften, die in vielen Filmen wiederkehren. Die Nation ist größer als zehn der 50 Staaten Amerikas.

Die Indianerstämme des Colorado River – die Mohave, Chemehuevi, Hopi und Navajo – teilen sich nahezu 1214 Quadratkilometer Land, das entlang des Colorado River verläuft, der die natürliche Grenze zwischen Arizona und Kalifornien bildet.

Arizona ist auch die Heimat der Havasupai, dem isoliertesten Indianerstamm der USA. Postsendungen werden den Havasupai noch immer per Maulesel zugestellt, da sich der Lebensbereich dieses Stammes im Tal des Grand Canyon inmitten atemberaubend schöner blaugrüner Wasserfälle befindet. Mehr touristische Informationen gibt es auf der deutschsprachigen Webseite von Arizona.