Start Reisetipps In Dallas gibt’s mehr als nur Cowboys, Steaks und Frozen Drinks

In Dallas gibt’s mehr als nur Cowboys, Steaks und Frozen Drinks

2019
1
TEILEN
Dallas: Downtown und die Skyline
Dallas: Nachts glitzern die bunten Lichter der Downtown und die Skyline spiegelt sich im Wasser (Foto: Matt-Pasant/Dallas CVB)

Dallas: Downtown und die Skyline
Dallas: Nachts glitzern die bunten Lichter der Downtown und die Skyline spiegelt sich im Wasser (Foto: Matt-Pasant/Dallas CVB)
Fernsehfans bekommen beim Stichwort „Dallas“ leuchtende Augen – in den 80er und 90er Jahren fesselte die Geschichte der Familie Ewing und die Intrigen von Oberfiesling J.R. rund um Öl und Macht über 300 Folgen lang Zuschauer weltweit vor dem Fernseher. Zwar ist die Southfork Ranch, etwas außerhalb von Dallas gelegen, immer noch Mittelpunkt der Geschehnisse, jedoch spielt auch die Millionenstadt in der Fortsetzung eine bedeutende Rolle – zu Recht, denn Dallas, auch unter dem Spitznamen „Big D“ bekannt, hat so einiges zu bieten.

Bekannt ist die Stadt Dallas – ist die drittgrößte Stadt im Bundesstaat Texas und die neuntgrößte Stadt der Vereinigten Staaten – auch durch ein tragisches historisches Ereignis, um das bis heute viele Mythen und Geheimnisse ranken: die Ermordung von US-Präsident John F. Kennedy am 22. November 1963. Neben dem Dealey Plaza, Ort des Attentates auf Präsident Kennedy und Wiege der Stadt Dallas im historischen West End District, zählt das Sixth Floor Museum zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu diesem Thema.

Cowboys findet man in Dallas gleich im doppelten Sinn – zum einen gibt es hier für alle Western-Fans typisches Wild West Flair, zum Beispiel in der Dallas Texas Heritage Village, die Besucher in das Leben zur Zeit des 19. Jahrhunderts entführt oder bei mitreißender Country-Musik in einer typischen Honky Tonk-Bar, die auch notorische Nichttänzer zu einem Two-Step oder einem Line Dance einlädt. Wichtig: Stetson nicht vergessen!

Zum anderen – und hier sind die Sport-Fans angesprochen – gibt es mit den Dallas Cowboys eine fantastische Football-Mannschaft. Wobei der deutsche Besucher bei dem Stichwort „Dallas“ vermutlich eher an Basketball, Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks denkt. Darüber hinaus finden sich mit den Texas Rangers (Baseball), den Dallas Stars (Eishockey) und FC Dallas (Fußball) noch mehr erfolgreiche Sportteams in der Stadt. Die über 250 Golfplätze laden zu sportlicher Aktivität ein. Egal, für welche Sportart man sich interessiert und ob man lieber zuschaut oder mitmacht – Sportfans werden in Dallas auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen.

Eine der bekanntesten Kaufhausketten der USA hat ihren Sitz in Dallas: Neiman Marcus. Der „Flagship Store“ der Kette lädt in der Texas-Metropole zum Shoppen ein. Weniger Belastung für den Geldbeutel bietet Outlet Shopping in den Allen Premium Outlets, Grapevine Mills oder den Outlets Hillsboro. Und die Galleria Dallas zählt mit über 200 namhaften Geschäften und einer Eislaufbahn zu den beliebtesten Einkaufsadressen im Südwesten der USA. Ein Geheimtipp sind die Geschäfte und Galerien des Bishop Arts District, der darüber hinaus mit wunderschönen historischen Gebäuden, Cafés und Grünanlagen zu einem gemütlichen Bummel einlädt.

Abends bietet sich ein Besuch im Stadtteil Deep Ellum an. In dem besonders bei jungen Leuten beliebten Viertel gibt es jede Menge Bars und Kneipen, in denen regelmäßig bekannte Künstler auftreten. Auch Main Street, Victory Park oder Greenville Avenue locken mit einem abwechslungsreichen Abendprogramm. Wer sich vorher stärken möchte, sollte eins der rund 9.000 Restaurants besuchen, zum Beispiel Gator’s Croc & Roc im West End. Neben lokalen kulinarischen Spezialitäten und dem für das Lokal typischen „Frozen Drink“, kann man auf der Dachterrasse den fantastischen Ausblick auf die Stadt genießen.

Vorab zur Information für alle begeisterten Fans der Öl-Saga: Die Southfork Ranch kann nach wie vor besichtigt und auch für besondere Anlässe gemietet werden. Information über Touren, Programme und mehr auf .