Start News Kunst unter Palmen in St. Pete/Clearwater 

Kunst unter Palmen in St. Pete/Clearwater 

313
0
Kunst unter Palmen am St. Pete Pier
Kunst unter Palmen am St. Pete Pier: Wo zwei rote Pelikane Wahrzeichen und zugleich Kunstobjekt sind

In Florida Kunst und Kultur in vollen Zügen genießen? Ja, wo gibt’s denn das? Zum Beispiel in St. Pete/Clearwater. Dort gibt es in den zahlreichen Museen die unterschiedlichsten Kunstwerke und Kunststile zu bestaunen: Von Rodin bis Dali, von Handwerkskunst bis zur modernen Skulptur ist alles dabei. Ein kleiner Rundgang durch Geschichte und Kunst an einem faszinierenden Ort als Anregung für den nächsten Urlaub.

Schöne Künste im Museum of Fine Arts

Egal, für welche Art Kunst man sich interessiert – im Museum of Fine Arts findet jeder sein Lieblingsbild. Die Sammlung umfasst 20.000 Objekte aus 5.000 Jahren. Werke von Claude Monet sind dort genauso zu finden von Auguste Rodin, dem ab November eine eigene Ausstellung gewidmet wird: True Nature: Rodin and the Age of Impressionism.

Doch Gemälde großer Künstler aus vergangenen Epochen sind das Eine, Fotos zeitgenössischer Künstler oder auch Handarbeitskunst wie die American Quilts, die Frauen in der Zeit von 1800-1930 gearbeitet haben, sind das Andere. Hier findet jeder seinen persönlichen Kunst-Favoriten – es gilt ihn nur zu entdecken.

Viel Geschichte im Museum of History

Wie konnte St. Pete eigentlich zu dem Urlaubstraum werden, der er heute ist? Antworten auf diese Frage kann man im St. Petersburg Museum of History finden. Zahlreiche Zeitzeugnisse, Fotografien, Schriftstücke und Gegenstände beleuchten die Geschichte des Ortes, von dem aus der erste kommerzielle Flug innerhalb Amerikas startete. Dieser Tatsache ist selbstverständlich ein besonderer Teil der Ausstellung gewidmet. Also einsteigen und abheben Richtung Geschichte.

Museum of the American Arts and Crafts Movement

Ob Tiffany-Lampe oder handgefertigte Möbel, Keramiken oder Holzschnitt-Drucke – im Museum of the American Arts and Crafts Movement (MAACM) können die Besucher U.S.-Kunsthandwerk vom Feinsten bewundern. Es ist das einzige Museum der Welt, das sich ausschließlich mit Gebrauchsgegenständen der post-industriellen Phase in der Zeit von 1890 bis 1930 beschäftigt.

Das jüngste Museum in St. Pete gibt es jetzt seit einem Jahr und ist schon jetzt ein Publikumsmagnet für alle, die sich für das Leben und die Geschichte der U.S.-Amerikaner im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert interessieren.

Moderne Kunst im Salvador Dali Museum

Eintauchen in die Welt Salvador Dalis, durch seine Gemälde spazieren, vorbei an den Uhren, die aussehen wie geschmolzener Camembert, durch aufgeständerte Köpfe und sanft ansteigende Sanddünen – im Herbst wird das im Dalí Museum in St. Pete möglich sein. Dann wird das einzigartige Museum, das die größte Sammlung an Gemälden des spanischen Künstlers außerhalb Europas aufweisen kann, Dalí Alive zeigen.

Mit Hilfe modernster Technik und aufwendiger Licht- bzw. Toninstallationen werden die meisterhaften Werke vergrößert und in Räume projiziert. Den Besucher erwartet ein immersives Erlebnis, das heißt der Betrachter taucht ein in die Illusion aus Bild und Ton und erlebt diese Welt als real. Eine perfekt abgestimmte Musik- und Geräuschkulisse vervollständigen diesen Eindruck.

James Museum of Western + Wildlife Art

Wie sieht Freiheit aus? Was haben die amerikanischen Ureinwohner damit zu tun? Und wie erlebten sie ihre Umwelt? Das waren die Fragen, die Tom und Mary James ihr Leben lang beschäftigten.

Das Ehepaar sammelte alle Objekte zu diesem Thema – zweidimensional in Öl oder Tinte, als Gemälde oder Zeichnung, oder auch dreidimensional als Skulptur in Stein oder Stahl.

Ihre Sammlung ist heute im James Museum of Western + Wildlife Art zu sehen. „Erlebe Deinen Westen“ – schreibt das Museum in seiner Headline. Hier kann man es tun. Sei es die unvergleichliche Landschaft des (Wilden) Westens, Arbeiten der amerikanischen Ureinwohner, Stücke über das Leben der Cowboys oder auch ausgefallene Schmuckstücke.

Das Museum of Western + Wildlife Art gibt einen wunderbaren Überblick über einen ur-amerikanischen Traum von Freiheit und Natur, den Wilden Westen und seine Bewohner.

Inszenierung am St. Pete Pier

Wer keine Lust auf Museum und geschlossene Räume hat und lieber draußen etwas unternehmen möchte, der sollte der St. Pete Pier einen Besuch abstatten. Dort hat beispielsweise Janet Echelman den Bendic Arc gespannt, der 23 Meter hoch und an seiner breitesten Stelle 130 Meter weit ist und sich über den Besuchern im Wind bewegt. Mark Aeling hat dem ersten kommerziellen Flug der USA ein Denkmal gesetzt und einen Doppeldecker in Startposition auf die Benoist Plaza gestellt.

Zwei drei Meter hohe Pelikane, Wahrzeichen der Stadt seit 2020, hat Nathan Mabry geschaffen. Sie begrüßen die Besucher am Eingang zum Pier. Morning Stars heißen die unterschiedlich großen Mosaik-Mandalas, die Xenobia Bailey geschaffen hat. Die große Bronze-Skulptur „Olnetopia“ des belgischen Künstlers Nick Eervinck steht ganz am Ende des Piers und beendet die Skulpturenmeile.

Die Region St. Pete/Clearwater an der Golfküste Floridas ist ein facettenreiches Reiseziel mit über 35 Meilen an weißen Stränden, abwechslungsreicher Natur- und Tierwelt und einem vielseitigen Kulturangebot. Bereits über 50 Jahre hält die Stadt St. Pete mit 768 Tagen am Stück den Weltrekord der meisten Sonnentage ohne Unterbrechung.

Die Strände Clearwater Beach und St. Pete Beach werden seit mehr als 10 Jahren für ihre Schönheit ausgezeichnet. Reisende aus Europa erreichen St. Pete/Clearwater am besten per Flug zum Tampa International Airport.

Mehr zum Thema

Tipps für Kulturfans im Sarasota County
Kennen Sie die Business-Megacities in den USA?
Wo Florida griechischer als Griechenland ist!

Sie möchten mehr über Florida erfahren? Sie interessieren sich für Reisetipps & TourismusHier klicken und Sie bleiben mit dem TB-Newsletter up to date!