Start Reisetipps Las Vegas: Die Wüste tanzt und der Dollar rollt

Las Vegas: Die Wüste tanzt und der Dollar rollt

1505
2
TEILEN
Las Vegas bei Nacht
Las Vegas: Die glitzernde Glückspielmetropole in Nevada ist auch Schauplatz für Mega-Events

Las Vegas bei Nacht
Las Vegas: Die glitzernde Glückspielmetropole in Nevada ist auch Schauplatz für Mega-Events wie das Electric Daisy Carnival (Foto: LVCVA)
Mehr als 300.000 Besucher, über 150 Musikacts, Kunstinstallationen, Fahrgeschäfte und ein 15-minütiges Feuerwerk − darunter macht es der Electric Daisy Carnival (EDC) nicht. Sind die USA nicht unbedingt als Wiege der elektronischen Musik bekannt, so findet mit dem EDC in Las Vegas gerade dort eines der größten Rave-Festivals der Welt statt. Vom 21. bis 23. Juni wird die Glückspielmetropole Las Vegas zum akustischen Mekka der Electro-Szene. „From Dusk Til‘ Dawn“ lautet die Devise beim Electric Daisy Carnival. Getanzt wird von abends bis in die frühen Morgenstunden und das drei Tage lang. Die Plattenteller stehen aber auch tagsüber nicht still.

Über 100 Musiker beschallen zwischen 21. und 23. Juni den Motor Speedway, Las Vegas‘ berühmte Rennstrecke. Der verwandelt sich an diesem Wochenende in eine riesige Tanzfläche, auf der Beat-Akrobaten, Sound-Tüftler, Bewegungskünstler und Paradiesvögel gemeinsam feiern.

Dabei ist der EDC mehr als eine reine Tanzparty. Besucher ab 18 Jahren tauchen in eine bunte, verrückte Welt aus eindrucksvollen Lichter-Shows, exzentrischen Kunstinstallationen und spontanen Theaterperformances ein.

Zum Kultritual, das bei keinem EDC fehlen darf, entwickelten sich die Minuten langen Feuerwerke, die der Veranstalter Insomniac mitten in der Nacht zündet.

Unzählige Besucher lockt das Event, das ursprünglich in Los Angeles stattfand, jährlich an. Im Sommer 2012 zählte der EDC 115.000 Fans allein in einer einzigen Nacht.

2011 zog das Festival um. Nicht zuletzt ist Las Vegas mit seinen lichtdurchfluteten Nächten und den Locations der Superlative die richtige Kulisse für ein Mega-Event wie den Electric Daisy Carnival.

Tickets sind ab sofort erhältlich unter electricdaisycarnival.com. Die Preise für einen 3-Tages-Pass liegen bei 289 Dollar. VIP-Pässe, die unter anderem exklusiven Zugang zu erhöhten, abgeschirmten Tanzbühnen bieten, kosten 500 Dollar.

Die Skyline von Las Vegas
Die Skyline von Las Vegas wird von Hotels und Glückspielpalästen dominiert (Foto: LVCVA)
Für die steigenden Besucherzahlen bietet Las Vegas die besten Unterbringungsmöglichkeiten an. Mit etwa 151.000 Hotelzimmern und mehr als 975.000 Quadratmetern an Meeting- und Ausstellungsflächen arbeitet die Las Vegas Convention and Visitors Authority (LVCVA) auch an einem Anstieg der Besucherzahlen, sowohl im Freizeit- als auch im Geschäftsbereich.

Mehr Beiträge zum Thema USA:

Trinkgeld-Knigge für Geschäftsreisen
Was Geschäftsreisende über North Carolina wissen sollten
Bodie Island Lighthouse: 214 Stufen zur schönen Aussicht
Arizona: Mehr vom Leben der Zuni-Indianer erfahren