Start Reisetipps Mit dem Wohnmobil ins Waldviertel verreisen

Mit dem Wohnmobil ins Waldviertel verreisen

1845
1
TEILEN
Die Burgruine von Gars am Kamp
Die Marktgemeinde Gars am Kamp mit der Burgruine, ihrem Markenzeichen, liegt mitten im Waldviertel (Foto: Georg Karp)

Die Burgruine von Gars am Kamp
Die Marktgemeinde Gars am Kamp mit der Renaissance-Burgruine, ihrem Markenzeichen, liegt mitten im Waldviertel, ist ein Luftkurort mit einer faszinierenden Naturlandschaft (Foto: Georg Karp)
Die Marktgemeinde Gars am Kamp – sie liegt auf 256 Meter Seehöhe und erstreckt sich über 50,46 qkm – hat für mobile Camper einen neuen Wohnmobil-Stellplatz eröffnet: Auf dem ehemaligen Nirnseeareal, dem heutigen Gelände der 3T-Tischler, ist ein idealer Stellplatz für Caravans entstanden. Der Camperplatz ist sehr gut ausgestattet und liegt zentral.

So ist zum Beispiel die Garser Burgruine zu Fuß in wenigen Minuten erreichbar, das romantische Zentrum des Luftkurortes ist nur 300 m entfernt. Weiters gibt es Anlegenmöglichkeiten für Kanu-Besitzer am Kamp in 50 m Entfernung.

Marktgemeinde Gars am Kamp
Aus dem Kamptaler Hof und Dungl-Hotel wurde ein Frauen-Gesundheitsresort (Foto: Günther Z./Wiki Commons)
Das moderne Erlebnisbad mit einer Wasserrutsche befindet sich gleichfalls in unmittelbarer Nähe, und idlyllische Badeplätzchen am Kamp gibt’s en masse – ebenso herrlich ausgebaute Radwege entlang des Kamp.

Der Caravanstellplatz verfügt über Stromanschlüsse, eine Frischwasser-Entnahmestelle und Brauchwasserentsorgung sowie eine Entleerungsstation für Kassettentoiletten. Es gibt auch eine getrennte Müllentsorgung, eine Wasch- und Duschmöglichkeit sowie Toiletten.

Ein Stellplatz für Wohnmobile kommt pro Nacht inklusive Sanitärbenutzung auf 13 Euro. Im Preis sind auch ein Getränk nach Wahl im nur 50 m entfernten Gasthaus Falk inkludiert.

Anmeldung für den Stellplatz und Übernahme der Informationsmappe mit Schlüssel für den Sanitärbereich erfolgt gleichfalls im Gasthaus Falk (Dreifaltigkeitsplatz 17, 3571 Gars/Thunau, Tel. +43(2985)2279). Weitere Infos: Telefon +43(0)680 440 3726; E-Mail: anfrage@caravan-gars.at

Das Kulturangebot in und um Gars ist dicht und bunt: Vom Hochgenuss der Open Air Oper-Festspiel in der Burgruine bis zum Kurkonzert im historischen Garser Kurpark. Sehenswert sind die beiden Museen im Zentrum – das Feuerwehr- und das Zeitbrückemuseum. Weitere Aktivitäten und Freizeit-Tipps:

Open Air Opernfestival in Gars am Kamp
Das jeden Sommer stattfindende Open Air-Opernfestival ist ein einzigartiges Erlebnis
  • Segway- und Quadtouren,
  • Festspiele Rosenburg,
  • Kletterpark Rosenburg,
  • Allegro Vivo Kammermusikfestival,
  • Tennisclub Gars,
  • Renaissanceschloß Rosenburg,
  • Amethystwelt Maissau,
  • Stift Altenburg,
  • Wallfahrtskirche Maria Dreieichen und
  • Schloß Greillenstein.
  • Und aus dem ehemaligen Kamptaler Hof und Dungl-Vital-Hotel wurde das nur für Frauen konzipierte Gesundheits-Resort la pura errichtet – mit einer Wellness-Oase, mit speziell für Frauen zubereitete Gerichte und Kosmetikangeboten. Wer will, kann auch tageweise das exklusive Wellness- und Gesundheitsangebot in Anspruch nehmen.

    In den 14 Katastralgemeinden von Gars leben 3.533 Einwohner. Dazu kommen noch 1.021 „Wahlgarser“, die hier ihren Zweitwohnsitz haben. Ursprung des Ortsnamens: Das einstige „Gors“, in der Mundart heute noch „Gorsch“ genannt, geht wahrscheinlich auf „Gorze“ (vom slawischen Personennamen Gorek) oder auf „Gorica“ (slawisch „Kleiner Berg“) zurück.

    Nach einer anderen Namensdeutung soll Gars aus „Gards“ vom altdeutschen Garten abgeleitet sein. Als Markt wurde Gars bereits 1279 urkundlich erwähnt und das Marktrecht im Jahre 1403 neuerlich bestätigt. Mehr über Urlaub in Gars am Kamp und im Waldviertel gibt es auf der Webseite Waldviertel-Angebote.