Start Reisetipps Nach Santiago de Compostela ab Brünn

Nach Santiago de Compostela ab Brünn

311
0
TEILEN
Unterwegs nach Santiago de Compostela: Auf dem Heiligen Berg steht die historische Wallfahrtskapelle Sankt Sebastian mit einem Glockenturm (Foto: Jan Miklín, CzechTourism)
Unterwegs nach Santiago de Compostela: Auf dem Heiligen Berg in Mikulov steht die historische Wallfahrtskapelle Sankt Sebastian mit einem Glockenturm (Foto: Jan Miklín, CzechTourism)

Wer zu Fuß nach Santiago de Compostela pilgert, der entdeckt das Verborgene und genießt die Nähe der Natur. Schon der Weg für sich ist ein Erlebnis: Man lernt neue Landschaften, ihre Bewohner und Schritt für Schritt auch sich selbst kennen. Man tritt in eine engere Beziehung zur Natur, zur sich wandelnden Landschaft und ihren – nicht nur – sakralen Bauten.

Auch in Tschechien startet der legendäre Jakobsweg, der in der spanischen Pilgerstadt Santiago de Compostela endet. Der rund 62 Kilometer lange Abschnitt in Mähren von Brünn bis Mikulov entstand 2011 durch Anbindung an den Jakobsweg im Weinviertel (NÖ).

Die Jakobswege sind historische Pilgerwege, sie bilden ein europaweites Netz von Fußwanderwegen, die in Richtung zum Grab des Apostels Jakobus des Älteren im spanischen Santiago de Compostela führen. Jahrelang war dieser Ort verschollen, bis er eines Tages im strahlend leuchtenden Sternenlicht wieder erschien. Von da leitet sich auch der Name Santiago de Compostela ab, er bedeutet „Der Heilige Jakobus im Sternenfeld“.

Der mährische Abschnitt dieser Pilgerwanderung startet bei der Jakobskirche in Brünn. Diese spätgotische, aus dem 13. Jahrhundert stammende, dreischiffige Kirche zeichnet sich durch einen imposanten Turm und durch das zweitgrößte begehbare Beinhaus Europas aus.

Auf Wanderwegen nach Santiago de Compostela

Weiter geht es dann in die Stadt Rajhrad, die bereits im 8. bzw. 9. Jahrhundert von Altslawen als befestigte Siedlung ausgewählt wurde. Hier steht das älteste Kloster Mährens, ein Benediktinerkloster. Die Bibliothek umfasst 65.000 Bände und hat den Grundstein für das Denkmal des nationalen Schrifttums in Mähren gelegt.

Danach führt der Weg die Pilgerer durch viele Gemeinden mit geschichtsträchtige Kirchen und mährischen Weinkellern. Vor der österreichischen Grenze ist der letzte Stopp in Mikulov (Nikolsburg).

Der Kreuzweg auf den Heiligen Berg in Mikulov zählt zu den ersten Wallfahrtsstätten Südmährens. Er ist einer der ältesten Kreuzwege der Böhmischen Kronländer und umfasst insgesamt 17 Bauwerke: 14 Kreuzwegkapellen, die St. Sebastiankapelle, den Glockenturm sowie die Heilig-Grab-Kapelle.

Reisetipp: Wer von Österreich aus nach Santiago de Compostela pilgert, kann in Brünn seine Pilgerwanderung starten. Mit den ÖBB sind zahlreiche Destinationen in der Tschechischen Republik erreichbar. Frühbucher sichern sich bis zu sechs Monate im Voraus günstige Sparschiene-Tickets. Schon ab 7 Euro reist man ab Wien in der 2. Klasse nach Brünn und ab 14 Euro von Wien nach Prag.

Das könnte Sie auch noch interessieren!

Neues Comfort Hotel in Tschechien eröffnet
Auf den Spuren der Apostel und Heiligen


Sie möchten über Reisetipps informiert werden? Sie interessieren sich für Tourismus? Hier klicken und Sie bleiben mit unserem Newsletter stets up to date!