Start Studien Bahn wird in Europa 1,36 Milliarden Passagiere befördern

Bahn wird in Europa 1,36 Milliarden Passagiere befördern

733
3
TEILEN
Bis 2020 werden 1,36 Milliarden Passagiere mit der Bahn in Europa unterweg sein (Foto: ÖBB-Werbung GmbH/Robert Deopito)
Bis 2020 werden 1,36 Milliarden Passagiere mit der Bahn in Europa unterweg sein (Foto: ÖBB-Werbung GmbH/Robert Deopito)

Der europäische Bahn-Fernverkehr wird bis zum Jahr 2020 um schätzungsweise 21 Prozent (2,2 Prozent pro Jahr) wachsen und mehr als 1,36 Milliarden Passagiere zählen – 238 Millionen mehr als im Jahr 2011. Das zeigt die Studie „The Rail Journey to 2020“ von Amadeus. Die Studie konzentriert sich auf den Zeitraum von 2011 bis 2020. Während dieses Zeitraums wird der Bahn-Passagierverkehr in Europa durch eine bislang beispiellose Kombination von Einflussfaktoren beeinflusst – von strukturellen Veränderungen bis hin zu Chancen, die aus Infrastruktur-Investitionen und Technologie erwachsen.

Das erwartete Wachstum kommt der Studie zufolge bis 2020 vor allem aus vier Kernmärkten: Großbritannien, Frankreich, der Schweiz und Deutschland.

In Deutschland wird die Zahl der Fernverkehrs-Passagiere von 2011 bis 2020 im Durchschnitt um zwei Prozent pro Jahr wachsen und 2020 bei 152 Millionen liegen (2011: 127 Millionen). Im Hochgeschwindigkeits-Fernverkehr wird Deutschland 118 Millionen Passagiere zählen und damit europaweit an zweiter Stelle hinter Frankreich (163 Millionen) liegen.

Die Studie basiert auf verlässlichen Daten und Best-Practice-Modellen eines speziellen Forschungsteams bei Amadeus. Mehr als 100 Quellen bei Bahnunternehmen, Ämtern und Behörden wurden herangezogen.

Die Prognosemodelle von Amadeus beruhen auf den Korrelationen zwischen dem Fernverkehrs-Anteil am Gesamtverkehr, der Bevölkerungsdichte der Länder, der Dichte des Schienennetzes und der Struktur der Bahnbranche über Länder und Regionen hinweg.

So entwickelt sich der Bahn-Fernverkehr bis 202 laut einer Studie von Amadeus
So entwickelt sich der Bahn-Fernverkehr bis 202 laut einer Studie von Amadeus
„The Rail Journey to 2020“ liefert einen Überblick über den heutigen europäischen Markt für Bahnreisen und skizziert sechs zentrale Trends, die bis 2020 die Entwicklung des Passagier- Bahnverkehrs und seine Verknüpfungen mit anderen Verkehrsmitteln formen werden. Die sechs Trends sind:

  • Liberalisierung (Öffnung der nationalen Märkte für ausländische Bahnen),
  • neue Marktteilnehmer (vor allem durch Expansion bestehender Bahn-Unternehmen ins Ausland),
  • Fertigstellung von Hochgeschwindigkeits-Strecken (5.000 Kilometer neue Trassen bis 2020),
  • neue intermodale Drehkreuze (bis 2030 unterstützt die EU die Verknüpfung von Bahn und Flug durch die Förderung von Bahnhöfen an 37 wichtigen Flughäfen)
  • die Zusammenarbeit zwischen Bahnen untereinander sowie zwischen Bahnen und Airlines,
  • Kosten für Bahnbetreiber (und die Notwendigkeit, über neue Services zu wachsen).

Die Studie entwirft zudem auf der Grundlage dieser Trends ein Szenario, um das geschäftliche Potenzial für den Passagier-Bahnverkehr im Jahr 2020 abzuschätzen, sie liefert Schlussfolgerungen dazu, wie Bahn-Unternehmen aus den genannten Trends den größten Nutzen ziehen und wie sie sich aufstellen können, um die Chancen zu nutzen, die gegenwärtig noch jenseits ihrer Grenzen liegen.

„The Rail Journey to 2020‘ zielt darauf zu zeigen, wie nahtlose grenzübergreifende Bahnangebote in Europa verwirklicht werden können“, sagt Thomas Drexler, Director of Rail bei Amadeus.

„Neue Standards für den Datenaustausch, für Buchungs- und Ticketing-Services werden den Blick der Reisenden auf Bahnreisen grundlegend verändern und unterstützen die Vorschläge der EU in der ,Roadmap to a Single European Transport Area‘. Sie werden den Zugang zu Bahnreisen erleichtern und dazu beitragen, Bahn zum Verkehrsmittel der Wahl innerhalb Europas zu machen. Das wiederum wird die Idee eines einheitlichen Tickets als Erfolgsvoraussetzung etablieren.“

Drexler: „Amadeus arbeitet eng mit Bahnunternehmen und Reiseverkäufern zusammen, um dieses Ziel zu erreichen – das belegen wir mit den Investitionen in die erste echte Global Rail Sales Platform. SNCF, Eurostar, Thalys, Lyria, Trenitalia und SJ sind bereits an Bord. Weitere große Bahnanbieter sind in der Planung.“

Background: Amadeus ist ein führender Partner der globalen Reisebranche für hoch entwickelte Technologie-Lösungen. Zu den Kunden von Amadeus gehören Fluggesellschaften, Reisebüros, Reiseveranstalter sowie Unternehmen (Corporate Travel) und weitere Leistungsträger (Hotels, Mietwagenfirmen, Bahn-, Fähr- und Kreuzfahrtgesellschaften, Versicherungsunternehmen). Die Amadeus Lösungen sind in vier Kategorien gruppiert: Distribution & Content, Sales & e-Commerce, Business Management und Services & Consulting.

Der Amadeus Konzern beschäftigt weltweit 10.900 Mitarbeiter und ist mit Zentralen in Madrid (Hauptsitz), Nizza (Entwicklung) und Erding (Betrieb) sowie an 73 weiteren Standorten auf der ganzen Welt mit Amadeus Commercial Organisations vertreten.
Amadeus arbeitet auf Grundlage eines transaktionsbasierten Geschäftsmodells und verarbeitete im Jahr 2011 mehr als 948 Millionen fakturierbare einzelne Reise-Transaktionen.

Im Geschäftsjahr 2011 erzielte das Unternehmen bereinigte Erlöse in Höhe von 2,712 Milliarden Euro und ein EBITDA in Höhe von 1,039 Milliarden Euro. An der spanischen Börse ist Amadeus mit dem Kürzel „AMS.MC“ gelistet. Das Unternehmen ist Teil des Indexes IBEX 35. Amadeus beschäftigt weltweit an den zentralen Standorten 10.900 Mitarbeiter aus 123 Nationen.

In Österreich arbeiten rund 800 stationäre Reisebüro, Online-Reisebüros und Unternehmen mit Amadeus. Bei den Flugbuchungen ist Amadeus mit weitem Abstand Marktführer. Im Bereich Touristik stellt Amadeus nicht nur Buchungsverfahren bereit, sondern auch Search & Compare Tools wie Bistro sowie Internet Booking Engines.

Ferner arbeiten Unternehmen zunehmend mit Travel Management Systemen, die Amadeus selbst oder in Kooperation mit Partnern (z.B. SAP) entwickelt hat. Amadeus Austria ist weiterhin Vertriebspartner für die Schweizer Umbrella AG (Mid-Office-Systeme), Ypsilon.Net AG (Booking Engine Flug), Traveltainment AG (Leisure Produkte) und GIATA (interaktive Tourismusanwendungen). In den Aufgabenbereich von Amadeus Austria gehört auch die Betreuung von lokalen Reiseanbietern wie Reiseveranstaltern, Kreuzfahrt-Reedereien, Versicherungsunternehmen und anderen.

Für die österreichische Reisebranche stellt Amadeus Daten über die Entwicklung von speziellen Marktsegmenten zusammen und veröffentlicht Branchen-Indikatoren wie AATIX (Flug), TOURIX (Urlaubsreisen) und BizTix (Geschäftsreisen).
Das Unternehmen hat Standorte in Salzburg und Wien und beschäftigt rund 30 Mitarbeiter. Die Amadeus Austria Marketing GmbH ist zu 100 % im Besitz der Amadeus IT Group.