Start Tourismus DZT führt Innovationsmanagement ein

DZT führt Innovationsmanagement ein

1572
2
TEILEN
SOLEPARK-Schoenebeck_Bad-Salzelmen610x435
Foto: Solepark Schönebeck/Bad Salzelmen

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) hat Olaf Schlieper zum Innovationsmanager ernannt. Seit Mitte Januar 2013 kümmert sich der 47-jährige Deutschland-Experte neben Innovationen auch um Corporate Social Responsibility (CRS) und das Thema „Barrierefreies Reisen“.

Er vertritt die DZT als Repräsentant auf Veranstaltungen und in verschiedenen Gremien und informiert sich über Projekte im Ausland zu den Themen Nachhaltigkeit und Barrierefreiheit.

„In dem Maße, in dem das Reiseaufkommen weltweit zunimmt, sehen wir uns in der Pflicht, zusammen mit unseren Partnern die ökonomischen, ökologischen und sozialen Auswirkungen des Tourismus zu erfassen und zu optimieren, um eine nachhaltige Entwicklung zu ermöglichen“, betont Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT.

„Gleichzeitig ist es für die DZT als modernes Marketingunternehmen wichtig, frühzeitig Trends in der Kommunikation zu er- kennen und daraus Maßnahmen für eine schlagkräftige und moderne Vermarktung des Reiselandes Deutschland abzuleiten.“

Im Rahmen seiner neuen Tätigkeit entwickelt Olaf Schlieper derzeit eine Nachhaltigkeitsstrategie für die DZT.

SOLEPARK-Schoenebeck_Bad-Salzelmen610x435
Foto: Solepark Schönebeck/Bad Salzelmen

Auftakt war seine Teilnahme als Experte am „Tag des barrierefreien Tourismus“ auf der ITB 2013, an dem die DZT dank finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) mitwirken konnte.

Des Weiteren plant die DZT eine Podiumsdiskussion zu dem Thema während des German Travel Mart (GTM) im Mai 2013 in Stuttgart. Um zukunftsweisende, professionelle Kommunikation und innovative Ideen aufzuspüren, ist der diplomierte Wirtschaftsgeograph und Werbeberater außerdem als Trendscout unterwegs.

Olaf Schlieper ist seit 1999 bei der DZT tätig, zuletzt als Leiter der Abteilung Medienmanagement. In dieser Position hat er sich bereits für das Thema „Barrierefreies Reisen“ stark gemacht.

Künftig wird er im Auftrag der DZT weiter daran arbeiten, das Reiseland Deutschland international mit beispielhaften Angeboten für ältere Reisende, für Menschen mit vorübergehenden Einschränkungen sowie insbesondere für Menschen mit permanenten Mobilitäts- und Aktivitätseinschränkungen gegenüber Presse, Reisewirtschaft und Konsumenten positiv zu positionieren. In diesem Zusammenhang ist eine entsprechende Pre Convention-Tour im Rahmen des GTM geplant.