Start Tourismus Österreichische Urlauber haben Deutschland in ihr Herz geschlossen

Österreichische Urlauber haben Deutschland in ihr Herz geschlossen

1833
1

Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah! Ja, Johann Wolfgang von Goethe hat’s den Österreichern angetan. Denn immer mehr Urlauber aus der Nachbarrepublik bescheren dem deutschen Tourismus neue Rekorde: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden im vergangenen Jahr 3.368.594 Übernachtungen österreichischer Gäste in Beherbergungsbetrieben mit zehn und mehr Betten gezählt – das ist ein Plus von 4,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Werbung

Mit diesem sehr positiven Ergebnis verringert Österreich mit seinen rund acht Millionen Einwohnern im Ranking der für Deutschland wichtigsten Auslandsmärkte den Abstand zu Italien und bleibt vorerst auf Platz 6 – vor Frankreich und Dänemark. Auch zum Jahresbeginn 2014 geht’s weiter aufwärts: Im Januar wurden 184.899 Übernachtungen gezählt – ein Plus von 3,7 Prozent.

Kein Zweifel: Österreich ist der wichtigste Quellmarkt für Deutschland im Regionalmanagement Südosteuropa. „Deutschland ist für Österreicher als Nahdestination ohne Sprachbarriere und mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis sowie attraktiven, innovativen Urlaubsangeboten eine überaus beliebte Destination“, sagt Laszlo Dernovics, Leiter der Auslandsvertretungen in Österreich und der Slowakei und Regional Manager Südosteuropa der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT).

Wohin zieht’s die Österreicher in Deutschland?

Sehr beliebt sind Kultur- und Städtereisen, Aktiv- und Familienaufenthalte in den Regionen. Ferien- und Freizeitparks in Deutschland erfreuen sich ebenso großer Beliebtheit. Die österreichischen Reiseveranstalter halten ein umfassendes Deutschlandangebot mit mehr als 3.200 Reiseangeboten vor.

Neben den traditionellen Zielgebieten in Süddeutschland entdecken die österreichischen Urlauber zunehmend die ihnen noch weniger bekannten Regionen in Nord- und Ostdeutschland für sich. Weiterhin führen bei den Bundesländern im Gesamtjahr 2013 die Nahdestinationen Bayern mit 1.307.845 Übernachtungen (+4,7 Prozent) und Baden-Württemberg mit 449.751 Übernachtungen (+8,5 Prozent) die Spitze an.

Aber auch die Urlaubsinsel Usedom in Mecklenburg-Vorpommern genießt einen Wachstumsschub und verzeichnet ein Plus von 14,6  Prozent. Durch die ständige Erweiterung der Transportangebote sowie im Flug- als auch im Bahnsegment ist Deutschland in den vergangenen Jahren für Österreicher immer besser erreichbar und attraktiver geworden, besonders gilt dies für den Städtetourismus und für die jüngere Bevölkerung. Die meisten österreichischen Übernachtungen verzeichneten die Städte Berlin mit 356.281 (+10,4 Prozent), München mit 339.209 (+9,6 Prozent) und Hamburg mit 217.486 (+7,8 Prozent) Übernachtungen.

„Diese positiven Entwicklungen bei den Übernachtungszahlen basieren auch auf die bereits sechsjährige erfolgreiche Kooperation in Österreich zwischen der Deutschen Zentrale für Tourismus und der Vermarktungskooperation ÖBB/DB“, so Dernovics.

Im Fokus der Kommunikation stehen die „ÖBB Sparschiene Deutschland Tickets“ sowie die Bewerbung der facettenreichen Angebotspalette im Reiseland Deutschland – www.germany.travel/sparschiene.

Nicht nur die Preiswürdigkeit sondern auch die Fahrtzeitverkürzung der Bahn seit dem letzten Fahrplanwechsel trägt zur Attraktivität einer Bahnreise nach Deutschland bei, vor allem die Strecke Wien – München ist bereits unter vier Stunden erreichbar, dies kommt auch vielen weiteren Deutschland-Destinationen zu Gute.

Außerdem tragen viele erfolgreiche Kooperationen mit den Airlines zu diesem Ergebnis bei – zum Beispiel wurde die marktspezifische Jugendkampagne in Kooperation mit der Deutschen Lufthansa AG durchgeführt, Austrian Airlines nehmen Leipzig ins myHoliday-Angebots-Portfolio auf und mit Air Berlin konnte eine B2B-Veranstaltung in der Slowakei umgesetzt werden.

Entwicklungen im Markt Österreich

„In den kommenden Jahren kommt es nun darauf an, dieses hohe Niveau weiter zu steigern“, sagt Laszlo Dernovics. „Die österreichischen Gäste kennen die westlichen Bundesländer und deren Städte sehr gut, sie gehören zu den begehrtesten Reisezielen der Österreicher. Die neuen Bundesländer, wie beispielsweise Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern stellen mit einer touristische Vielfalt sowie mit zahlreichen Aktivangeboten und Möglichkeiten zur Erholung in den ländlichen Regionen und der Geschichte der Wiedervereinigung ein facettenreiches Gebiet mit viel Potential für alle Zielgruppen im Markt dar.“

Aber auch die Metropolen Leipzig und Dresden überzeugen die österreichischen Gäste mit ihren Kultur- und Musikhighlights, mit vielfältigen Shoppingmöglichkeiten beispielsweise in historischen Handelshöfen und nicht zuletzt mit einem bunten Veranstaltungskalender und machen die Städte zu einem besonderen Reiseerlebnis für jeden Kulturinteressierten.

„Mit diesem Facettenreichtum, gebündelt mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis, können neue Akzente gesetzt werden“, so Dernovics. Die österreichische Wirtschaft gehört zu den stabilsten in Europa. Mit einer weiterhin kunden- und partnerorientierten Marketingtätigkeit erwartet die DZT auch in den nächsten Jahren eine Steigerung der Gästezahlen. Die DZT prognostiziert für das Jahr 2020 ein Übernachtungsvolumen von 4,5 Millionen aus Österreich.

Erfolgreiches Themenmarketing und marktspezifische Aktionen

Die Auslandsvertretung der DZT in Österreich hat sich das Ziel gesetzt, auch neue Zielgruppen mit neuen Produkten für das Reiseland Deutschland anzusprechen.

Ein Schwerpunkt bleibt nach dem Themenjahr 2013 auch in diesem Jahr auf der Zielgruppe junge Generation. Die marktspezifische Social Media-Jugendkampagne „Share the moment. Our trip 2 Germany“, die im Zuge des Themenjahres 2013 „Junges Reisen nach Deutschland – Hotspots, Brandnew, Lifestyle“ in Österreich erfolgreich umgesetzt wurde, lieferte Inhalte für die YouthHotSpots-App.

Mit marktspezifischen Bloggerkampagnen wird der Content künftig immer weiter ausgebaut. Mit der diesjährigen Social Media Kampagne zum Thema „Aktivurlaub in Deutschland“ können die Regionen und vielfältigen Natur- und Kulturlandschaften beworben werden. Hier werden parallel zu einer Zentraleuropa-Microsite auch Aktivreisen mit österreichischen Bloggern umgesetzt.

Im Rahmen des Themenjahres 2014 „UNESCO Welterbe – Nachhaltiger Kultur- und Naturtourismus“ werden zahlreiche Aktionen, auch mit Partnern aus Deutschland, umgesetzt, davon verspricht sich die DZT-Österreich weitere neue Akzente im Bereich Kulturreisen zu setzen.

Mit dem Thema „25 Jahre Mauerfall / 25 Jahre Deutsche Einheit“ kann die DZT in Österreich das Interesse an den neuen Bundesländern weiter stärken und bei neuen Zielgruppen das Reiseland Deutschland erfolgreich vermarkten.

Schon heuer kann festgestellt werden, dass das Thema „Luther 2017“ sowohl in religiöser als auch kultureller Hinsicht auf ein großes Interesse stößt. Neben den Themen „Nachhaltigkeit“, „600 Jahre Konstanzer Konzil“ und „300. Geburtstag C.P.E. Bach“ stehen nach wie vor auch marktspezifische Themen wie das „Musik- und Kulturland Deutschland“ oder das „Maritime Deutschland und ihre Küsten“ weiterhin im Mittelpunkt der Aktivitäten.

Background: Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) ist das nationale „Tourist Board“ Deutschlands mit Hauptsitz in Frankfurt am Main. Sie vertritt das Reiseland Deutschland im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und wird von diesem aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Die DZT entwickelt und kommuniziert Strategien und Produkte, um das positive Image der deutschen Reisedestinationen im Ausland weiter auszubauen und den Tourismus nach Deutschland zu fördern. Dazu unterhält sie weltweit 30 Ländervertretungen.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Reiseland Deutschland liegt 2014 im Trend
Reiseland Deutschland setzt auch in Zukunft auf Nachhaltigkeit
Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Süden Deutschlands
Gratis-App: Die Top 100 Sehenswürdigkeiten in Deutschland
Deutschland lockt Touristen aus Südosteuropa
Studie: Welterbe soll ausländische Gäste anlocken
Die Deutschen reisen und reisen und reisen und…
Barrierefreier Tourismus liegt im Trend