Start Tourismus Regierung in Österreich auf Einreisebremse

Regierung in Österreich auf Einreisebremse

1109
0
Grenzkontrolle: Regierung in Österreich hält bei der Einreise an der 3G-Regel fest und kontrolliert das auch
Regierung in Österreich hält bei der Einreise noch immer an die 3-G Regel fest (Foto: Reinhard Thrainer, Pixabay)

Die Regierung in Österreich will offenbar keine Touristen aus dem Ausland. Denn noch immer gilt bei der Einreise die 3-G Regel. Das macht die Tourismus- und Reisebranche fuchsteufelswild.

„Nach 2 Jahren massiver Einschränkungen muss der Tourismus endlich wieder Luft zum Atmen bekommen. Die 3G-Regel ist sowohl für ausländische Gäste, die in Österreich Urlaub machen wollen, als auch für österreichische Reiserückkehrer in der derzeitigen Situation nicht mehr akzeptabel“, kritisiert unüberhörbar Gregor Kadanka, Obmann des Fachverbandes der Reisebüros in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), die Regierung.

Die mehr als zwei Jahre andauernde Pandemie-Situation hat sich nicht nur in Österreich entspannt. Die meisten Herkunftsländer und Reiseländer weisen aktuell sogar noch niedrigere Inzidenzzahlen auf als Österreich, der Trend zeigt jedenfalls überall klar nach unten.

Kadanka: „Wo liegt also die sachliche Begründung für diese Einschränkung? Wir hoffen hier auf ein Einlenken des Gesundheitsministers, sonst bleibt uns als letzter Ausweg nur, eine Überprüfung der Verhältnismäßigkeit der Verordnung auf dem Rechtsweg in Erwägung zu ziehen.“

In dieselbe Kerbe schlägt auch Susanne Kraus-Winkler, Obfrau des Fachverbandes Hotellerie. „Die Einreisebeschränkung durch die 3G-Regel schafft aktiv einen Wettbewerbsnachteil für den Incoming-Tourismus und somit auch für alle österreichischen Hotels. Für eine so harte, weitreichende Beschränkung braucht es eine sachliche Rechtfertigung – die gibt es in diesem Falle nicht“, appelliert Kraus-Winkler eindringlich an den Gesundheitsminister, die 3G-Regel nun rechtzeitig vor dem Sommer abzuschaffen, um zu verhindern, dass der Incoming-Tourismus und die österreichische Hotellerie den nächsten, vermeidbaren Schaden davon tragen.

Der Witz an dieser öffentlichen Kritik der Touristiker an der Regierung: Der Gesundheitsminister ist Mitglied der grünen Koalitionspartei, die Tourismusmusministerin gehört der Volkspartei an und hält sich mit Kritik aus parteitaktischen Gründen zurück. Dabei müsste gerade sie in der beginnenden Reisezeit gegen die 3G-Regel Sturm laufen.

Mehr zum Thema

Tourismusbranche erwartet guten Sommer 
Covid Trip Planner hilft den Geschäftsreisenden
WienTourismus feiert 2022 ein Jahr lang die Stadt
Der Tourismus muss unkonventionell denken
Inselurlaub im Rausch der Einsamkeit

Sie möchten mehr über Tourismuswirtschaft erfahren? Sie interessieren sich für ReisetippsHier klicken und Sie bleiben mit dem TB-Newsletter up to date!