Start Studien So ermöglichen Datenanalysen neues Service für Reisende

So ermöglichen Datenanalysen neues Service für Reisende

1971
3
TEILEN
Die Infografik veranschaulicht, welche Relationen zwischen den einzelnen Dienstleistern und dem Kunden bestehen und wie ein Datenaustausch stattfindet
Die Infografik veranschaulicht, welche Relationen zwischen den einzelnen Dienstleistern und dem Kunden bestehen und wie ein Datenaustausch stattfindet

Technologie und Big Data verändern zunehmend das Reisen. Es definiert sich nicht mehr über den einfachen Ortswechsel oder die Organisation von Reisen. Vielmehr geht es heute darum, Kunden aus jeder erdenklichen Perspektive zu betrachten und auf dieser Grundlage einzigartige und erinnerungswürdige Erlebnisse zu schaffen, abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche.

Von der Suche nach Fahrplänen bis zum Check-in im Hotel erzeugt jeder Abschnitt der Planung bzw. der Reise Daten. Werden diese Daten an Hunderten von Punkten in der gesamten Reisebranche gesammelt, ergibt sich für Reiseanbieter die wertvolle Chance, sie in nutzbare Informationen als Grundlage für strategische, taktische und operative Entscheidungen zu verwandeln – letztlich zum Nutzen der Reisenden.

Reiseanbietern stehen heute größere Datenmengen zur Verfügung als je zuvor. Dazu steigt die Rechenleistung exponentiell, was neue Möglichkeiten für Analyse und Automatisierung eröffnet.

Die neue Studie von Amadeus Travel Intelligence Defining The Future Of Travel Through Intelligence stellt heraus, wie Datenanalysen gezielt eingesetzt werden können, um innovative Produkte, Services und Prozesse zu gestalten, die besser auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten sind.

Die Studie legt dar, dass Reiseunternehmen experimentierfreudig und offen für neue Ideen und Ansätze sein müssen. Fallstudien geben Anwendungsbeispiele. So setzen Qantas und Avianca Brasil Datenanalysen von Amadeus Travel Intelligence ein, um Prozesse zu optimieren und kundenorientierter zu agieren: Durch die Nutzung von Amadeus Schedule Recovery konnte Qantas beispielsweise die Zahl verspäteter Flüge um 60 Prozent verringern. Avianca Brasil war in der Lage, Informationen zu bündeln, wodurch nun bessere Unternehmensentscheidungen getroffen werden können.

„Die Zukunft der Reisebranche liegt in den Händen der Unternehmen, die experimentierfreudig sind und bereit, Big Data anzunehmen“, sagt Pascal Clement, Head of Travel Intelligence der Amadeus IT Group. „Diese Unternehmen testen neue Ansätze und Ideen, um operativ effizienter zu werden, Kundenbedürfnisse besser zu bedienen – und von neuen Einnahmequellen und stärkerer Kundenbindung zu profitieren. Die Studie untersucht nicht nur, was Unternehmen heute tun können, sondern auch, wie sie sich bestmöglich auf die Zukunft vorbereiten können.“

Das könnte Sie im Kontext auch noch interessieren:

Mit innovativen Technologie-Lösungen die Reisebranche revolutionieren
Welche Faktoren und Strategien machen Geschäftsreisen noch erfolgreicher?
Studie: Trend zu Luxusreisen wird immer stärker