Start Tourismus Warum russische Urlauber auf Österreich fliegen

Warum russische Urlauber auf Österreich fliegen

2670
1

Die Vorliebe der Russen für einen Urlaub in Österreich ist ungebrochen. Gastfreundschaft, Begegnungsqualität und das ausgezeichnete Preis-Leistungs-Verhältnis lockt immer mehr Russen in die Alpenrepublik.

Österreich als Reiseziel erfreut sich in Russland ungebrochener Beliebtheit. Von Jänner bis Oktober machten rund 430.000 Russen Urlaub in Österreich. Das ist ein Plus von 8,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Als Russlands Wintersportdestination Nummer 1 verzeichnete Österreich in der Wintersaison 2012/13 einen Anstieg von 12,5 Prozent auf knapp 300.000 Ankünfte und ein Plus von 12 Prozent auf rund 1,4 Mio. Nächtigungen. Auch der Sommer 2013 wies trotz Hochwasser und Überschwemmungen sowie Niedrigpreisen europäischer „Sun-and-Beach“-Destinationen mit 214.000 Ankünften und über 570.000 Nächtigungen Rekordwerte auf.

Für die laufende Wintersaison ist neuerlich mit einem Zuwachs russischer Gäste zu rechnen. Charterflieger nach Wien, Salzburg und Innsbruck sind seit 28. Dezember im Dauereinsatz. Zu den Top-Winterdestinationen der Russen zählt Wien gefolgt von Mayrhofen, Sölden, Ischgl und Zell am See.

Die russischen Gäste sind in Österreich willkommen, denn sie geben viel Geld aus und sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Rund 50 Prozent der Gäste steigen in Hotels der Vier- und Fünf-Sternekategorie ab, und bei den Ausgaben am Urlaubsort liegen russische Reisende im Spitzenfeld.

Warum Österreich seit Jahren unangefochten eine führende Position unter den Urlaubdestinationen einnimmt, liegt an mehreren Faktoren: Neben der guten Verkehrsinfrastruktur punktet das Urlaubsland mit seinen gut ausgebauten Pistennetzen und modernen Liftanlagen.

Aber vor allem die Gastfreundschaft, die persönliche Betreuung durch die Gastgeber und das ausgezeichnete Preis-Leistung-Verhältnis verschaffen Österreich einen enormen Wettbewerbsvorteil im Kampf um touristische Marktanteile.

„Die professionellen Bemühungen der heimischen Gastgeber, die Gäste in ihrer Landessprache zu begrüßen und zu informieren, werden von den russischen Gästen sehr geschätzt“, weiß Georg Kapus, ÖW-Region Manager Russland.

Die Prognosen für die kommenden Jahre sind weiterhin positiv. „Laut Aussagen großer russischer Reiseveranstalter entspricht das Buchungsvolumen derzeit der Größenordnung des Vorjahres, vielleicht ein wenig darüber“, sagt Kapus.

Angesichts der jüngsten Kursdynamik des russischen Rubels – so hat dieser Ende November einen Kursverlust von 13 Prozent gegenüber derselben Periode des Vorjahres erlitten – ist mit geringerer Auslandsreiseintensität der Russen und damit auch einer abflachenden Wachstumskurve für Österreich zu rechnen.

Dazu kommt, dass einzelne EU-Länder, wie z.B. Italien die Visavergabe flexibler handhaben, was letztendlich Wettbewerbsnachteile für Länder mit strengerer Handhabe bedeutet. Seitens der Österreich Werbung ist man laufend mit den Behörden vor Ort und in Österreich in Kontakt, um allfällige Reisehemmnisse zu reduzieren. „Insgesamt gehen wir daher auch in den kommenden Jahren von einer sehr erfreulichen Entwicklung in Russland aus”, so Kapus.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Germania bietet Billig-Flüge nach Moskau
airberlin fliegt im Winter öfter nach Russland
Russland will Internet und Telekommunikation überwachen
Bis 2020 zählt Russland zu den sechs größten Automobilmärkten
Wie Geschäftsreisende in Russland günstig mobil surfen
Russische Urlauber buchen lieber spontan

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann schreiben Sie uns. Hier unsere E-Mail-Anschrift: redaktion@travelbusiness.at

Sie wollen mehr über Airlines & Airports, Hotels & Resorts, Geschäftsreisen & Tourismus, Business & Leisure erfahren? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen TRAVELbusiness-Newsletter und Sie erhalten einmal im Monat die interessantesten Themen auf einen Blick.

Redaktion: Georg Karp/TRAVELbusiness