Start Tourismus Die Russen kommen wieder nach Österreich!

Die Russen kommen wieder nach Österreich!

1003
3
TEILEN
Tourismus kennt keine Sanktionen: Martha Schultz, Vizepräsidentin der WKÖ, Elisabeth Udolf-Strobl, Sektionschefin im BWMFW, Dmitrij Ljubinskij, Botschafter der Russischen Föderation in Österreich, Alla Manilowa, Vizeministerin für Kultur, Russland und Taleb Rifai, Generalsekretär der UN Welttourismusorganisation (Foto: Martin Steiger)
Tourismus kennt keine Sanktionen: Martha Schultz, Vizepräsidentin der WKÖ, Elisabeth Udolf-Strobl, Sektionschefin im BWMFW, Dmitrij Ljubinskij, Botschafter der Russischen Föderation in Österreich, Alla Manilowa, Vizeministerin für Kultur, Russland und Taleb Rifai, Generalsekretär der UN Welttourismusorganisation (Foto: Martin Steiger)

Tourismus kennt keine Sanktionen: Martha Schultz, Vizepräsidentin der WKÖ, Elisabeth Udolf-Strobl, Sektionschefin im BWMFW, Dmitrij Ljubinskij, Botschafter der Russischen Föderation in Österreich, Alla Manilowa, Vizeministerin für Kultur, Russland und Taleb Rifai, Generalsekretär der UN Welttourismusorganisation (Foto: Martin Steiger)
Tourismus kennt keine Sanktionen: Martha Schultz, Vizepräsidentin der WKÖ, Elisabeth Udolf-Strobl, Sektionschefin im BWMFW, Dmitrij Ljubinskij, Botschafter der Russischen Föderation in Österreich, Alla Manilowa, Vizeministerin für Kultur, Russland und Taleb Rifai, Generalsekretär der UN Welttourismusorganisation (Foto: Martin Steiger)
Die EU-Sanktionen gegen Russland dürfen den Tourismus nicht behindern. Deshalb haben Österreich und Russland 2017 zum gemeinsamen Tourismusjahr erklärt. Es bietet den geeigneten Rahmen, um Destinationen, Unternehmen und Experten unter positiven Vorzeichen zusammen zu bringen, neue Impulse zu setzen und Kooperationen beider Länder zu stärken.

Zahlreiche Veranstaltungen und Initiativen im Rahmen des Tourismusjahres bieten eine willkommene Gelegenheit, die wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Kontakte zu intensivieren und das Verständnis zwischen Österreich und Russland nachhaltig zu fördern.

Vielfältige Veranstaltungen in Österreich und Russland

Die Umsetzung des „Tourismusjahres Österreich-Russland“ koordiniert für Österreich das Wirtschaftsministerium (BMWFW) in enger Zusammenarbeit mit dem Außenministerium (BMEIA), der österreichischen Wirtschaftskammer (WKÖ) und der Österreich Werbung (ÖW). Auf russischer Seite ist das für Tourismus zuständige Kulturministerium verantwortlich.

Ein vielfältiges und facettenreiches Programm begleitet das Tourismusjahr: Zur Eröffnung geben junge Preisträger des renommierten Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerbs in der Wiener Hofburg ein Konzert, gefolgt von einer Fachtagung für Städte- und Kulturtourismus mit hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern beider Länder.

In der WKÖ findet anlässlich des Starts ein großes Wirtschaftsforum statt. Im Laufe des Jahres wird es zudem Veranstaltungen zu Themen wie „Berg- und Sporttourismus“, „Tourismus im ländlichen Raum“, „Städte- und Kulturtourismus“, und „Gäste der Zukunft“, sowie gesellschaftliche und kulturelle Veranstaltungen geben. Im Fokus steht dabei die Entfaltung des großen touristischen Potentials beider Länder auf Basis einer nachhaltigen Infrastruktur- und Produktentwicklung.

Den Abschluss des Tourismusjahres bildet im November 2017 eine Festveranstaltung in St. Petersburg. Weitere Informationen zum Tourismusjahr sowie einen ausführlichen Veranstaltungskalender gibt es auf der Website des BMWFW.

Zahl russischer Gäste in Österreich steigt wieder

Nach Rückgängen der Gästezahlen aus Russland seit dem Jahr 2014 gab es in den Monaten Oktober und November 2016 gegenüber dem Vorjahr zweistellige Zuwächse. Zuletzt besuchten 16.700 russische Gäste (54.000 Nächtigungen) Österreich.

Auch die Erwartungen für den Jänner – traditionell der stärkste Reisemonat russischer Gäste – sind aufgrund der orthodoxen Feiertage und der erstarkten Vorliebe für einen Winterurlaub in Österreich positiv.

Vereinte Nationen richten Blick auf Nachhaltigkeit im Tourismus

Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2017 zum „Internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung“ erklärt. Der bei der Eröffnung des Tourismusjahres anwesende Generalsekretär der UNWTO, Taleb Rifai, sieht darin eine wichtige Anerkennung des Potenzials einer nachhaltigen Tourismusentwicklung.

Als Koordinationsstelle ruft die UNWTO zu zielgerichteten Initiativen auf: das UN-Jahr soll sowohl die Tourismusverantwortlichen als auch die Bevölkerung sensibilisieren. Bilaterale Kooperationen wie jene zwischen Österreich und Russland können dazu einen wertvollen Beitrag leisten.