Start News Urlaub in Thailand: Regenwetter hält weiter an!

Urlaub in Thailand: Regenwetter hält weiter an!

842
2
TEILEN
Weiter Regenwetter in den beliebten Feriengebieten Koh Samui, Krabi und Phuket(Foto: Michelle Maria, Pixabay)
Weiter Regenwetter in den beliebten Feriengebieten Koh Samui, Krabi und Phuket(Foto: Michelle Maria, Pixabay)

Weiter Regenwetter in den beliebten Feriengebieten Koh Samui, Krabi und Phuket(Foto: Michelle Maria, Pixabay)
Weiter Regenwetter in den beliebten Feriengebieten Koh Samui, Krabi und Phuket(Foto: Michelle Maria, Pixabay)
Während sich die Lage im tiefen Süden Thailands langsam entspannt, droht dem Norden, Nordosten, dem Osten sowie Bangkok eine Schlechtwetterfront. Laut meteorologischem Amt muss in diesen vier Regionen weiter mit tagelangem Regenwetter gerechnet werden.

Der Nordostmonsun wird am 16. und 17. Januar wiederum in einigen Südregionen erneut für starke Regenfälle sorgen, für den Golf von Thailand wird starker Wellengang vorausgesagt, berichtet das Newsportal Der Farang.

Auch Einwohner in den oberen Südprovinzen müssen sich auf starke Regenfälle vorbereiten. Fischer werden zu besonderer Vorsicht aufgerufen, wenn sie aufs Meer fahren. Kleine Schiffe und Boote sollten nicht auslaufen. Die Andamanensee in der Region Ranong erwartet mäßigen Wind mit über zwei Metern hohen Wellen.

In Bangkok hingegen hat Innenminister Anupong Paochianda die Behörden angewiesen, sich auf mehrere Tage Regenwetter einzustellen und sicherzustellen, dass alle Drainagesysteme funktionieren. Dies gilt nicht nur für die Hauptstadt, sondern auch für die Zentral- und Ostregion.

Dem Innenminister folgend, könnte es in Bangkok zu Überschwemmungen kommen, wenn es zu einer Niederschlagsmenge von mehr als 60 Millimetern kommt. Verkehrsteilnehmer werden zur Vorsicht aufgerufen sowie vor Staus und Behinderungen gewarnt.

Die Flut und das Hochwasser im Süden des Landes wird von vielen Medien als die schlimmste Hochwasserkatastrophe der letzten 20 bis 50 Jahre bezeichnet. Noch immer sind zahlreiche Provinzen überschwemmt und schon jetzt kamen alleine in diesem kurzen neuen Jahr schon 31 Menschen bei dem Hochwasser im Süden Thailands ums Leben. Zwei Personen werden nach wie vor noch als vermisst gemeldet.